Hat sich die Anzahl der Unfälle in Kletterhallen verringert durch die Aktion "sicher klettern"?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ob sich im allgemeinen etwas verändert hat kann ich dir nicht sagen. Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, daß ich auf jeden Fall sensibler geworden bin für die Fehler die man machen kann. Schade finde ich es immernoch, daß man immer gleich einen doofen Spruch bekommt wenn man andere Kletterer auf Fehler aufmerksam macht. Das wird ja auch ausdrücklich auf den Plakaten vertreten. N ja keiner hat Kritik besonders gerne!

Hi ich würde mal sagen, machmal kommt ein doofer Spruch, aber definitiv NICHT immer. Viele sind auch dankbar, wenn man sie auf einen Fehler hinweist (ist jetzt meine persönliche Erfahrung). Gruß, Daniel

0
@slowboarder

Also ich hab auch vor der Aktion andere angesprochen, wenn mir was aufgefallen ist - die Angesprochenen haben auch fast immer freundlich reagiert und meist korrigiert - wenn die der Meinung waren es wäre alles so richtig, hab ich es dabei belassen und bin woanders hingegangen - muß ja nicht unbedingt danebenstehen wenn was passiert (ist mir aber nur zweimal passiert). Wenn ich angesprochen werde überleg ich auch erst, was an der Befürchtung dran sein könnte, bedank mich für den Hinweis und erklär dann, ob das so beabsichtigt ist und weshalb wir das so machen...

0

So viel habe ich von dieser Aktion leider nicht mitbekommen. Ich denke das wichtigste ist, dass man auch auf andere Kletterer in der Halle achtet und natürlich auch bei sich selbst den Partnercheck nicht vergißt. Wie Kletterkönig schon angedeutet hat, ist es manchmal schon so, dass andere (und auch man selbst) nicht gern Kritik hören, deshalb vorsichtig nachfragen, wenn einem etwas an der Sicherungsart der anderen Kletterer komisch vorkommt. Vielleicht könnte auch ein "Kletterführerschein" oder so Unfälle reduzieren, denn oft gehen immer noch Leute klettern bzw. sichern, die es eigentlich nicht richtig können, da es in den meisten Hallen ja nicht kontrolliert wird, ob man sichern kann.

Den "Kletterführerschein" gibt es bereits seit über drei Jahren - stellt Dir jeder FÜL vom Alpenverin aus mußt nur eine Route klettern und einen Kletterer sichern - der Schwierigkeitsgrad dabei ist egal... Kostet soweit ich weiß nen 5ér Verwaltungsgebühr. Gibt den als Kletterschein-Toprope und Kletterschein-Vorstieg - in manchen süddeutschen Hallen muß man den haben oder vor Ort erwerben um dort überhaupt klettern zu dürfen...

0

Um die Frage konkret zu beantworten, müssten wir vielleicht den DAV direkt anschreiben.

Und mein persönlicher Senf: Ich bin immer wieder überrascht, wenn ich "neue" Leute (die gerne auch mit Leihschuhen unterwegs sind) darauf anspreche, dass z.B. loser Chalk nicht unbedingt sinnvoll ist in einer Halle.

Genau das steht aber "brettlbreit" auch auf den Plakaten drauf. Warum die Plakate dennoch so oft nicht gelesen werden, kann ich nicht verstehen.

Wenn ich persönlich irgendwo "neu" bin, dann schau ich mich um und lese Hinweisschilder.

Selbes Verhalten beim Spotten, das ja auch auf den Plakaten "beworben" wird.

Was möchtest Du wissen?