Hat jemand schon den Schuh Vibram five fingers getestet?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hab die Sprint-Version seit 1 Woche. Man muss sich beim Laufen etwas umgewöhnen, da man ja mit dem äußeren Vorfuß (nach einiger Eingewöhnungszeit) aufkommt und nicht mehr mit der Ferse. Die Ferse dient eigentlich nur als Nachfederung. Mir kommt vor, dass das Laufen einfacher/leichter geht.

Die Muskulatur wird anders belastet (mehr Wadenmuskeleinsatz) und das spürt man. Eher langsam angehen lassen.

Ich hab mir grad gestern, nach 1 Stunde Laufen, ordentliche Blasen an einer eher unüblichen Stelle eingefangen (Ballen Richtung große Zehe und Fußinnenseite). Nicht besonders schmerzhaft aber trifft Deine Sorge wohl ganz genau. Der Schuh hat so seine Stellen wo er scheuert oder drückt und das führt zu Blasen bei langem intensiven Einheiten. Wie schaff ich mir konkret Abhilfe? Ich weiß es momentan nicht. Ich hoff mal auf Hornhaut. Einsatz von Tape geht an dieser Stelle schwer.

Zwecks Halt kann ich nur vom Sprint berichten, dass er mit 2 Bändern befestigt ist. Einmal übern Riss und einmal oberhalb der Ferse. Man kann ihn nicht verlieren. Er sitzt sehr gut. Es fühlt sich nur am Anfang "anders" an. Das einzige was mich derzeit am Sitz stört ist, dass beim Lauf der Schuh gefühlsmäßig nach hinten wandert. Heißt, man rutscht mehr in die Zehen und das drückt dann leicht bei den Zehenzwischenräumen.

Insgesamt kann ich den Schuh aber empfehlen. Man darf sich nur nicht zuviel damit zumuten, weil es nach wie vor ein Schuh ist.

Zwecks Preis: Jeder aktuelle Sportschuh anderer Hersteller kostet das Doppelte.

Mir waren sie bis jetzt zu teuer, eine Freundin hatte sie aber jetzt im Urlaub dabei. Es gibt jetzt eine Version mit Querbändchen vorne, die richtig fest sitzen. Sie war ziemlich angetan, hat sie aber nur für den Alltag benutzt und nicht zum Laufen. Ein Nachteil ist, dass man schon stärker schwitzt durch die Gummisohle und die umschlossenen Zehen.

Was möchtest Du wissen?