Hat einer von Euch Erfahrungen mit Irish Dancing?

1 Antwort

Erfahrungen habe ich damit nicht, aber ich kann dir etwas über die Geschichte und den Tanzstil sagen. Der Ursprung des irischen Tanzes lässt sich nicht eindeutig klären, der Tanz ist ein Ausdrucksmittel seit den Anfängen der Menschheit. Sicher ist, dass auch rituelle Tänze einen Einfluss hatten, ebenso wie „Tanzimporte“ aus der Bretagne, aus Schottland, von den Wikingern, den Normannen und natürlich in der neueren Zeit aus allen anderen Kulturbereichen, mit denen die Iren in Verbindung stehen. In Irland ist Irish Dancing ein kostspieliger Leistungssport, der von den meist sehr jungen Tänzern und den dazugehörigen „Feis“- Moms eine Menge Zeit und Geld abverlangt. Richtige „Feiseannas“ sind fast jedes Wochenende auf Competitions rund um Irland zu finden, die richtig Guten dürfen dann ihr County, ihren Landesteil oder ihr Land auf internationalen Wettbewerben vertreten, die auch mal in Neuseeland, Alaska oder sogar auf Mallorca (!) stattfinden können- Reisekosten gehen natürlich zu Lasten der Eltern. Neben all den offiziellen Tanzschulen gibt es aber ein weiteres Unikum in den deutschen Landen – Tanzgruppen, die ohne festen Lehrer und ohne Bindung an eine Tanzschule aus Spaß steppen, meist Erwachsene, die irgendwann – vielleicht auch durch „Riverdance“- die Freude am irischen Tanz entdeckt haben und dem unterhaltungswilligen Publikum eine gute Show bieten, die vielleicht den Ansprüchen der Commission nicht entspricht, den Zuschauern aber durchaus gefällt. Allerdings muss man einräumen, dass jede Hobby-Tanzgruppe, die etwas auf sich hält, regelmäßig irische Tanzlehrer zu Workshops und gezieltem Unterricht einlädt, um an Schritten und Choreografien zu arbeiten. So bestätigt, drücken die Tanzlehrer dann auch ein Auge zu. Eine Auswahl der Tanzgruppen findet man übrigens auf der Seite www.irland.de unter der Rubrik „irischer Tanz“. (aus einem Bericht von Susanne Schlesinger)

Was möchtest Du wissen?