Haken schlagen beim Klettern

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das lernt man heutzutage deswegen nicht mehr, weil man es fast nicht mehr tut! Geschlagene Haken sind out, man verwendet entweder Keile oder Klemmgeräte oder setzt gleich einen gebohrten Haken.

Wenn Du trotzdem etwas zum Thema wissen willst, dann nimm Dir mal den Alpinlehrplan "Klettern" zur Hand, da steht das wichtigste zum Thema drin.

Es gibt zur Zeit glaube ich keine Kurse zum Haken setzen da die Gelegenheiten in Deutschland eine Route einzurichten nahezu erschöpft sind, es gibt allenfalls die Möglichkeit beim Sanieren bestehender Routen zu helfen, hier setzt man sich am besten mit einem der Erstbegeher zusammen.

Frag einfach beim Alpenverein nach. Der wird dein Interesse ernst nehmen und dir die nötigen Tipps für einen Kurs geben oder dir einen Bergführer, der dir das nötige Wissen für das Schlagen von Normalhaken beibringen kann, empfehlen. Klar gibt es heutzutage viele bestens abgesicherte Plaisir-Routen. Aber was ist daran verwerflich, sich das Wissen zum Schlagen eines Normalhakens anzueignen ? Denn genau dieses kann dir in Notsituationen das Leben retten oder zumindest das Weiterkommen/Runterkommen erleichtern. Egal ob es "out" ist oder nicht !

Genau genommen ist es ganz einfach: Klingt der Hakenschlag mit jedem Schlag etas höher, sitzt der fest. Zieht der im Ton nicht an, sitzt er nicht richtig. Aber noch genauer genommen: Wer nach solchen Sachen sucht, zäumt das Pferd von hinten auf.

In den aktuellen Kletterrouten sind Bohr- und Klebehaken Standard. Zumindest im alpinen Gelände als Standplatz. Wichtiger als die richtige Platzierung von fixen Sicherungspunkten ist die Übung im Umgang mit sogenannten cleanen Sicherungspunkten. Dazu gehören Schlingen, Keile und Friends. Das ist viel spannender, wenn auch genau so schwer zuerlernen wie das richtige Setzen von Ringen, Bohr- und Klebehaken.

Selber schon mal einen Haken geschlagen oder Wissen aus einem Louis Trenker Film?

In der heutigen Zeit sollte man etwas sensibler mit dem Thema umgehen. Das fängt damit an das bei Nichtbeachtung der behördlichen Vorgaben die Gefahr der Sperrung kompletter Felsen besteht und hört damit auf das falsch gesetzte Haken das Leben anderer Menschen gefährdet.

0
@Bernd71636

Hi Bernd, bist ein riesen Schlauberger. Das mit den "behördlichen Vorgaben" kenne ich nur zu gut. Dort wo noch vor Jahren klettert wurde, nistet neuerdings ein seltenens Kraut oder es gedeiht eine gefährdete Schwalbenart, die natürliche eine App auf ihrem IPhone hat. Im Tal dürfen Menschen sich in Indianer verwandeln und eigens eingeflogene Fakebook RedSkins dürfen Felsen bemalen, an den Klettern verboten ist. Frage mich eh, ob die beim Beschmieren der Felsen fliegen können, oder doch eher unamtliche Haken benutzen. :-)

Ps: Erwarte bitte keine weiteren Kommentare von mir. Hier geht es um Sport und nicht um Behördenwillkür. MfG.

0

Was möchtest Du wissen?