Haben große Spieler einen Vorteil im Tennis?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es gab mal eine schöne Comic-Zeichnung: stehen sich Giraffe und Maus am Netz gegenüber. Die Maus macht den Punkt. Sagt die Giraffe empört:" Du musst hoch spielen!". Ich habe mir den Link angeschaut, auf den Prince hier verwiesen hat. Da wird u.a. Becker angeführt (lt. Wiki doch "nur" 190m). Aber er ist typischer Serve- and Volley-Spieler. Del Potro ist 1,98 und nutzt seine langen Hebel für die wahnsinnige Killervorhand. Die großen haben Vorteile und vielleicht auch Nachteile. Oft haben sie früher Rückenbeschwerden als die Mittelgroßen. Die Menschen wurden in den letzten Jahrhunderten immer größer, was groß ist, der Begriff wandelte sich. Ich kenne keine Statistik über Tennisspieler nach Größe gestaffelt. Es ist mir aber oft aufgefallen und irgendwo auch plausibel, dass diese oft verletzt waren und nie so lange die Spitzenposition halten konnten.

Überhaupt, was sagt uns das? Die Größe ist selten eine sogenannte "limitierende Variable". Das ist ja das Schöne am Tennis. Und falls Deine Ambitionen nicht in den Spitzenbereich zielen, ist es sowieso egal. Hier wird meist auf roter Asche gespielt. Und da hat Boris Becker kein ATP-Turnier gewonnen. Grundsätzliches zur den Leistungsfaktoren und der Übertragbarkeit von Spitzentennis auf Clubtennis habe ich auf meiner Clubhomepage zusammengetragen. http://www.tc1913.de/Wissen/main.html

Was möchtest Du wissen?