Haben auch gute Rennrad- oder Mountainbikefahrer ein dominantes Bein?

1 Antwort

Der menschliche Körper ist anatomisch bedingt in seinen Hälften unterschiedlich angeordnet. Das fängt bei den inneren Organen an und geht über den Knochenbau bis hin zur Muskulatur, die in ihrer Stärke Seitenbezogen unterschiedlich stark ist. Hierbei sind die Dysbilanzen jedoch selten so gravierend das sie einschneidene Probleme bereiten wie es bei stark verkürzten Knochengerüsten der Hälften untereinander der Fall wäre. Auf den Sport bezogen bedeutet dies, das du auf einer Seite immer etwas stärker bist. Sei es bei den Armen oder Beinen. Eine Seite wird immer etwas kräftiger sein. Der Körper ist jedoch von Natur aus so ausgelegt, das er diese kleinen Dysbilanzen problemlos kompensieren kann. So wird ein Radsportler dessen rechtes Bein zb. stärker ist dies beim Training/Wettkampf kaum merken und ihn auch nicht behindern. Natürlich kann man versuchen diese Dysbilanzen über ein gezieltes Training auszugleichen, jedoch wird dies den Erfolg in einer Sportart jetzt nicht wesentlich beeinträchtigen.

Sehr interessant, vielen Dank für eure super Antworten, LG Bikerider!

0

Wie Bauchmuskeln trainieren, wenn man sie gar nicht beanspruchen kann?

Hallo Freunde,

ich komme gerade von meinem Training, welches ich nun schon seit über 2 1/2 Wochen regelmäßig durchführe. Besonders gut zu Recht komme ich mit den Rücken, Arm und Bein Übungen.

Nur was überhaupt nicht klappt ist der Bauch. Ich schaffe es einfach bei keiner Übung die (nötige) Spannung zu halten. Aber stellt euch vor, ihr habt Muskeln die knapp 20 Jahre überhaupt nicht beansprucht werden. Vielleicht halten sie mich noch etwas zusammen, aber das ist ja eigentlich überhaupt nichts, sonst wären sie ja trainiert. Bei den Armen zB ist es anders, da man ja ab und zu Dinge hochhebt usw. (Nur um für Verständnis zu sorgen).

Mit welchen Übungen beginne ich denn in meinem Fall am besten? Die typischen Übungen, wo man den Oberkörper hochheben muss mit Spannung, schaffe ich nicht. Da biegt sich halt einfach meine Wirbelsäule etwas nach oben, aber die Bauchmuskulatur wird nicht beansprucht.

Selbst die Übung von Veronika, die ich schon einmal an gesprochen hatte (http://www.sportlerfrage.net/frage/was-haltet-ihr-von-dieser-bauchmuskel-uebung-video--meine-fragen-dazu--) ist nicht das richtige. Sie sagt, man soll nach/während dem einatmen die Muskeln für 10 Sekunden anspannen, aber wenn man in der Zeit nicht mehr Atmen darf, führt das zu Kopfschmerzen. Außerdem spanne ich irgendwie immer gleichzeitig ungewollt die Wirbel mit an.

Mit was für Bauch Übungen bzw. Trainingseinheiten sollte ich also am besten Anfangen?

Ich verstehe selbstverständlich, dass sich das lächerlich anhört. Aber wer nie in so einer Lage war, der kann das auch nur schlecht nachvollziehen. Aber vielleicht gibt es ja unter euch noch andere mit so einer Vergangenheit?

Ich bin einmal gespannt und danke im Voraus für hilfreichste Antworten!

Bitte beachtet auch meine anderen, aktuellen Fragen, die ich leider kein zweites mal aktualisieren durfte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?