Haben auch gute Rennrad- oder Mountainbikefahrer ein dominantes Bein?

1 Antwort

Der menschliche Körper ist anatomisch bedingt in seinen Hälften unterschiedlich angeordnet. Das fängt bei den inneren Organen an und geht über den Knochenbau bis hin zur Muskulatur, die in ihrer Stärke Seitenbezogen unterschiedlich stark ist. Hierbei sind die Dysbilanzen jedoch selten so gravierend das sie einschneidene Probleme bereiten wie es bei stark verkürzten Knochengerüsten der Hälften untereinander der Fall wäre. Auf den Sport bezogen bedeutet dies, das du auf einer Seite immer etwas stärker bist. Sei es bei den Armen oder Beinen. Eine Seite wird immer etwas kräftiger sein. Der Körper ist jedoch von Natur aus so ausgelegt, das er diese kleinen Dysbilanzen problemlos kompensieren kann. So wird ein Radsportler dessen rechtes Bein zb. stärker ist dies beim Training/Wettkampf kaum merken und ihn auch nicht behindern. Natürlich kann man versuchen diese Dysbilanzen über ein gezieltes Training auszugleichen, jedoch wird dies den Erfolg in einer Sportart jetzt nicht wesentlich beeinträchtigen.

Sehr interessant, vielen Dank für eure super Antworten, LG Bikerider!

0

Was möchtest Du wissen?