Habe Probleme beim Aufsitzen, komm nicht hoch (wohl zu schwer) und dann kommt mir noch der Sattel entgegen...

6 Antworten

Kannst du nicht eventuell jemanden bitten, den Sattel auf der anderen Seite festzuhalten? Das hilft doch eigentlich ganz gut. P.S. Mach dir keine Sorgen, es hat nichts mit deinem Gewicht zu tun, dass der Sattel rutscht!

Hallo,

lass´ dir einen Stuhl oder eine andere Aufstieghilfe geben. Ich steige schon seit vielen Jahren nicht mehr vom Boden aus auf - zur Schonung meines Pferdes und des Sattels. Und ich bin sehr sportlich und schlank.

Sehr viele Profis handhaben das genauso und in den meisten Reitställen, gibt es extra angefertigte Aufsteighilfen, teilweise sogar in die Hallenbande eingebaut. Durch dieses einseitige Rumhangeln beim Aufsitzen werden die Dornfortsätze des Pferdes zu stark belastet und so dort (Wirbelsäule) Blockaden oder Schlimmeres versachen - außerdem verzieht sich auf Dauer der Sattel.

Sollte jemand in Deinem Stall deswegen ein Problem haben, erzählst Du ihm genau das obenstehende. Aber ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass es heutzutage noch einen Reitlehrer gibt, dem das nicht bekannt ist. Sonst würde ich mir überlegen, ob diese Reitschule die richtige ist...

gute Antwort, waltdisney

0

Manchmal ist das Rutschen des Sattels beim Aufsteigen ein Zeichen für einen Falschen Sitz des Sattel, die falsche Größe, oder einen zu losen Sattelgurt. Wobei man da sehr aufpassen muss. Bei Pferden mit wenig Wiederrist ist es häufig der zu große Sattel. Nachgurten ist beim Westernsattel gefährlicher als beim englischen Sattel, da sich die Kraft durch das Seilwindenprinzip vergrößert und es so auch zu Schäden am Pferd kommen kann. Ich würde aber auch zu einer Aufstiegshilfe raten.

Was möchtest Du wissen?