Grundumsatz steigern durch Kraftraining

1 Antwort

Hallo Lara, besser als ich es erklären kann ist da Harald Gärtner, der sich immer wieder sehr viel Mühe in der Fachpresse gibt, sich mit solchen und anderen Themen des Fitnesssports intensiv auseinanderzusetzen.

Unter Grundumsatz versteht man die Menge an Energie, die unser Körper selbst dann braucht, wenn er sich nicht bewegt. Es kursiert das Gerücht dass man ziemlich viele Kalorien mehr verbraucht wenn man trainiert ist. In gewisser Weise ein Mythos so Harald Gärtner. Einen Artikel habe ich hier gefunden:

(Weiss nicht wie es mit dem verlinken hier geht, ansonsten einfach in deinen Browser kopieren) http://de.fitness.com/articles/1779/falsche_versprechungen_durch_muskelmasse_mehr_grundumsatz.php

Verschieden fragen zum Krafttraining

Beim KT kann man ja grundsätzlich verschiedenes trainieren. 1) Kraft 2) "Bodybuilding" 3) Ausdauer

Ich mache Grappling, MuayThai und Parkour. Das bedeutet für mich: ich muss meinen Gegner (durch Kraft) kontrollieren, brauche harte und schnelle Kicks/Schläge und muss im Parkour hoch/weit springen, Sprünge abdämpfen, hangeln/klettern und und und können.. ausserdem ist es mir ein anliegen, einen schön definierten Körper zu haben.

Wie gehe ich jetzt (im Kfraftraum) am besten vor? Irgendwie brauche ich alle Eigenschaften. Im Profibereich müsste man sich wahrscheinlich auf etwas spezialiseren. Ist es aber für einen Amateur möglich, alle Punktr das bis auf ein gewisses Niveau hoch zu trainieren?

Eine weitere Frage ist: Kann man Muskeln aufbauen und gleichzeitig abnehmen? Um Muskeln aufzubauen, soll man ja ungefähr 2g Protein/kg zu sich nehmen. Wenn ich diese Menge zu mir nehme aber meinen Tagesbedarf an kcal unterschreite, verschwinden dann die Fettreserven oder wird das Protein einfach verbrannt?

...zur Frage

Kaum Gewichtsverlust trotz Sport und Kaloriendefizit... Woran könnte das liegen?

Hallo zusammen

Vielleicht hat jemand von euch bereits die selbe Erfahrung gemacht und eine Lösung für mein Rätsel gefunden.Ich versuche seit ca. 8 Wochen (wieder einmal) ab zu nehmen. Ich hab vor 3 Jahren bereits mit einer Ernährungsumstellung (keine Diät, nur halt alles ein wenig bewusster und gesünder) und 3-4 Mal Sport pro Woche 20 kg abgenommen (Grösse: 177cm, Startgewicht: 85kg, Alter: 28, Geschlecht: w).Damals wurde bei mir eine Insulinresitenz und das PCO-Syndrom(zu viel männliche Hormone) festgestellt. Seither muss ich täglich 2x 850mg Glugophage/ Metformin einnehmen.Leider gab es in den letzten 18 Monate einige Tiefs in meinem Leben.. Ich ging nicht mehr regelmässig zum Sport und futterte mir 15kg wieder an:-(

Nun hab ich mich wieder gefangen und will wieder zurück zu meiner Bikini -Figur.Aber irgendwie klappt es dieses Mal nur sehr sehr harzig.

Ich notiere meine aufgenommenen Lebensmittel (kcal) im myfitnesspal und hab mir als Motivation eine Polar360a Pulsuhr mit integriertem Schrittzähler gegönnt.

Nun esse ich seit mehr als 8 Wochen mehrheitlich gesund und mache ca. 4-5 Mal die Woche Sport (Jumping Fitness, Cardio, Kraft, Zumba etc.)Mein tägliches Kaloriendefizit liegt zwischen 600 und 1000 kcal, je nach dem, ob ich noch 2 Stunden im Fitness war oder nicht.

Zudem baue ich alle 14 Tage einen Cheat-Day ein, um meinen Stoffwechsel etwas durcheinander zu bringen und anzukurbeln..

Ausserdem nehm ich Grünteekapseln, um meinen Stoffwechsel zusätzlich noch etwas anzu kurbeln. Trotzdem putzeln die Kilos nicht so wirklich. In den letzten 8 Wochen habe ich gerade Mal knapp 4 Kilo abgenommen. :-/ Und das obwohl ich alles akribisch in myfitnesspall eintrage. Auch wenn ich mal meine Tage hab und was Süsses brauche, trage ich es brav ein, und schaue, dass ich dennoch unter meinem Grundumsatz bleibe...Es ist echt frustrierend... Werd jetzt Mal noch diese 16 Stunden fasten 8 Stunden essen Variante austesten. Ich weiss aber nicht, ob das bei mir klappt. Ich nuss morgens um 4 Uhr aufstehen und komm abends erst gegen 22 Uhr nach Hause... Ich verteil mir meine Kcal lieber über meine Monster - Tage...

Im übrigen versuch ich natürlich nicht all zu viele Kohlenhydrate zu essen. Hab beispielsweise Pasta durch Konjak-Wurzel-Nudeln ersetzt. Aber ab und zu ein Dinkelvollkornbrltchen vor dem Cardio-Trainibg gönn ich mir...Mag dann auch viel besser;-)

Was meint ihr? Habt ihr mir noch einen Tipp?Liebe Grüsse Nayeli

...zur Frage

Was meint ihr zu meinem Abnehmplan?

Ich möchte einen Versuch starten. Ich will in vier Wochen vier Kilos abnehmen und herausfinden ob dies mit meinem Plan aufgehen würde. Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir konkrete Rückmeldungen geben könntet.

Ich bin Studentin, 20Jahre jung, 70 Kg schwer und 163 cm gross. Mein BMI ist demzufolge zu hoch. Aber was man erwähnen muss: Ich bin überdurchschnittlich muskulös, ehemalige Leistungssportlerin und treibe noch heute 3-4 mal die Woche Crossfit und 2-3 mal die Woche Ausdauersport. Ich liebe den Sport und kann ihn mir nicht wegdenken. Trotzdem hab ich noch genug fett (habe ich mir in einer Phase angefressen), dass jetzt weg soll. Nun zu meiner Überlegung.

Mein Grundumsatz liegt bei ca 1400 kcal.

Mein Tagesbedarf bei ca 2400 kcal.

Ein Kilo Fett besteht aus 7000 kcal. Nun möchte ich 1 Kg Fett pro Woche verlieren, was ein Kaloriendefizit von 1000 kcal pro Tag betragen würde. Dann wäre ich direkt bei meinem Grundbedarf und nicht darunter. Also müsste mein Plan aufgehen, wenn ich täglich meine 1400 kcal zu mir nehmen würde.

Jetzt hört man oft, dass man sich kein zu hohes Kcaldefizit vornehmen sollte, da der Körper sonst auf Sparflamme schaltet und das Fett abzulagern beginnt. Stimmt das? Wenn ja, würde dies schon in den vier Wochen auftreten? Nach den vier Wochen werde ich meine Kalorienzufuhr wieder langsam erhöhen natürlich. Was denkt ihr? Geht mein Plan auf? Habt ihr Ernährungstipps, die für den Fettabbau sprechen (timing, supplements etc.)? Ich ernähre mich sehr eiweisshaltig und versuche in diesen vier Wochen am Abend zu viele Kohlenhydrate zu vermeiden. Ich bin richtig motiviert auf diese challenge! Herzlichen Dank euch!

...zur Frage

Kraftsport oder Ausdauersport (WICHTIG)?

ich bin zurzeit 15 und in der 10ten klasse, ich betreibe seid ein paar Monaten regelmäßig kraftsport, 1mal in der Woche Kampfsport und 1mal Schwimmen.Nach der schule habe ich vor irgendwas in richtung Polizei zu machen.

Nun geht es langsam auf Abi zu und ich Stelle mir die Frage ob ich Sport als LK wähle...

Das was ich im Internet gelesen habe war, dass man 5km laufen muss, Leichtatletik(Dreierkampf),eine Sportart und ein Sportteorie Arbeit, Kommt da noch mehr auf mich zu?

Ich habe mir Überlegt geziehlt auf leichtatletik hin zu trainieren, meine ausdauer enorm zu steigern, mich zu dehnen, Handstand/Back-Frontflip zu üben und einfach bisschen beweglicher zu werden, dass ich im Sport einfach bessere chancen habe. Außerdem würde ich versuchen Trotzdem 2 Oberkörper workouts in der Woche einzuplanen, die eher in den ausdauer bereich gehen.

Wenn ich das mache, denn auch mit einem Richtigen Ernährungsplan, von einem ernährungsberater. Und mein Trainingsplan( den ich dann erstellen würde/ mit einem Trainier absprechen würde)

Mich persönlich interessiert Sportteorie sehr und ich denke wenn ich da ein bisschen lerne, wird das schon klappen.

Motivation/durchhaltevermögen habe ich in hinsicht auf sport genug. Außerdem habe ich einfach Lust mir die Callange zu stellen, für Sport LK auf gute Noten hin zu trainieren.

Der Grund wieso ich mit Kraftsport angefangen habe, war einen Gut Aussehenden körper aufzubauen und meine Kraft zu Steigern.

Die Alles entscheeidene Farge ist halt jetzt, was ich nun mache, ob ich so weiter mache wie jetzt, also mit Kraftsport, weil es mir auch sehr Spaß macht, oder ob ich (wie oben erwähnt) auf Sport LK hin Trainiere, denn ich habe nicht dei beste ausdauer, ich habe schon eine wesentlich bessere Ausdauer wie nicht Sporter, aber auch keine so gute wie Fußballspieler dei 3mal in der Woche Trainieren.

Ich denke Auch, dass Ausdauer später wichtiger ist wie Kraft oder?

Kommt es im sport 11/12/13 Klasse auch auf Kraft an?/ Gibt es da auch Kraftsport?

Ich brauche einfach ein Paar andere Meinungen zu dem Thema...

Bitte Unterlasst Unnötige Kommentare.

Danke Im Vorraus!

...zur Frage

Veränderung des Grundumsatzes? Ernährung? Refeed-Day?

Hallo liebe User,

ich habe in den letzten 3 Jahren 38 Kilo abgenommen durch Sport (Ausdauer- und Krafttraining), sowie durch eine Ernährungsumstellung (zunächst LowCarb, danach ketogen). Ich möchte die Muskeln noch ein bisschen wachsen lassen und Körperfett + Gewicht reduzieren (1,67 m, ca. 60 Kilo +- 2 kg).

Ich habe mich nun hier angemeldet, da ich einige Fragen habe und kompetente Antworten suche.

1) Ich führe ein Tagebuch bei FDDB seit mehr als 3 Jahren. Wie hat sich durch die Abnahme + deutlicher Muskelaufbau mein Grundumsatz/Gesamtumsatz verändert?? Mache 3x die Woche Ausdauer a 3-4 Std und 2x die Woche Krafttraining a 1-2 Stunden. Wie sollte ich das da umstellen?

2) Mein Körper hat sich an die sportliche Belastung gewöhnt, lt. Pulsuhr verbrenne ich bei z.B. Les Milles Bodyattack nicht mehr 500 kcal die Stunde, sondern nur noch 380-400 kcal bei niedrigerer Herzfrequenz. Also wird es schwieriger Körperfett zu reduzieren und abzunehmen?? Muss ich mehr Sport machen?

3) Ernährungsfrage: Ich esse am Tag 20 - max. 60 Gramm Kohlenhydrate am Tag und versuche aufgrund meines Körperfettreduktionsbestrebens nur meinen Grundumsatz (Angabe war früher 1500 kcal, an die ich mich noch immer halte / deswegen auch Frage 1) bzw. etwas darüber zu essen. Nach dem Sport habe ich aber unglaublich Lust auf z.B. Paprika, oder Ananas, aber habe es mir immer wegen der ketogenen Ernährung versagt. Welche Konsequenzen hätten z.B. 500 Gramm Paprika am Abend? Wäre es in Ordnung am Morgen Mango, Ananas & Co. nach Lust und Hunger zu essen?? Denn das würde ja die KH-Zahl deutlich sprengen. An meinen Armen sieht man deutlich "Mini-Muskeln", würde die KH-Zahl nicht den Fortschritt des Muskelaufbaus behindern?

4) Ist ein Refeed-Day wirklich sinnvoll? Also ich esse etwas mehr als meinen Grundumsatz auf ketogene Art und Weise, auch an Sporttagen.** Sollte ich an einem Tag Kohlenhydrate satt zuführen? Oder ist das Schwachsinn, da es nur die Defizite der Woche durch Ernährung + Sport zunichte machen würde?** Ich denke da an die Theorie Blutzuckerspiegel, dass ein Überschuss an Zucker als Fett eingelagert wird.

Ich wäre euch wirklich sehr dankbar für kompetente Auskünfte. :)

...zur Frage

Frage zum Abnehmen mit Sport und dem Kalorienverbrauch

Hallo, ich möchte gerne ein wenig abnehmen und stelle schon seit Längerem meine Ernährung um. Ich habe laut Internetrechner ungefähr einen Grundumsatz von 1800 kcal (178cm, 78kg, weiblich). Nun soll man ja nicht mehr als 500kcal pro Tag weniger essen, um gesund abzunehmen. Wenn ich nun noch Sport mache, muss ich dann die beim Sport verbrauchten Kilokalorien auch noch durch Essen wieder aufnehmen, oder muss ich diese nicht in meine Berechnung einbinden? Mit den 1300kcal, die ich esse, müsste doch der Grundbedarf für meine Organe etc. gedeckt sein, oder? Ich trainiere richtig im Verein ca. 3h pro Tag, bin jetzt auch nicht dick, sondern eher muskulös, jedoch möchte ich noch ein wenig Fett abbauen. Ansonsten bewege ich mich kaum, da ich für die Uni lernen muss. Viele Grüße und danke schonmal für die Infos!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?