Gibt es Tanzsucht?

2 Antworten

Na klar gibt es sowas!Habe letztens erst nen Artikel über Eine, die jahrelang sportsüchtig war gelesen.Ich schätze,dass es bei jeder Sportart oder beinahezu jeder Gewohnheit auch suchttendenzen gibt.Der Übergang is mal fließend und oft merkt man das Ganze nur,wenn man sich irgendwann überlastet fühlt und mehr macht als einem eigentlich lieb ist.Solage du aber deinem Herzen folgst und das tust worauf du Lust hast,kann Tanzen dir sicher nicht schaden!

Ja, es gibt auch so was wie Sportsucht oder in deinem Fall beschrieben Tanzsucht. Das gesunde Maß an Training/Tanz geht hier etwas verloren und der Körper suggestiert dir vor das Training/Tanzen täglich zu benötigen. Fallen Tanzstunden aus, fühlst du dich schlecht. Du kannst mehr oder weniger nicht mehr loslassen. Solange du die Tanzpausen geniessen und auch mal einige Zeit davon Abstand nehmen kannst dürfte sich das Ganze noch in normalen Bahnen befinden.

Wie werde ich eine Sportblockade los?

Hallo liebe Community !

Ich habe mir durch eine 2jährige Krankheit (mit mehreren monaten bettlägigkeit) eine Art Sportblockade eingefangen und werde diese nun schon seit 1 1/2 Jahren nicht mehr los.

Vor der Krankheit hatte ich sehr viel Lust auf Sport. Im Leistungssport und im Sportunterricht bin ich aus heutiger sicht nahzu aufgeblüht.

Als ich krank wurde war ich gerade 16 und da wir sehr lange nach der Ursache bzw einer Lösung gesucht haben, haben mich viele Ärzte mit super motivierenden Sätzten begleitet: Du musst dich damit abfinden niemals wieder gesund & fit zu werden/ Du wirst dein Abi/ deinen Sport in der der Verfassung nicht machen können ect...

Mein Abi habe ich entgegen der Meinung vieler Ärzte und meiner Eltern durchgezogen, trotzdem sind mir viele dieser zertrümmernden Sätze (besonders die sportbezogenen) noch im Gedächnis...

Sobald ich heute anfange Übungen zu machen, erinnert sich mein Körper irgendwie ganz stark an die Schmerzen der Krankheit. Das killt die ganze Motivation, ich bekomme nur ganz wenige Wdh gebacken, bevor ich heulen muss. Im gruppensport geht es "so lala", ich breche zwar nicht zusammen, fühle mich aber so unwohl, dass ich mich nicht dazu bewegt bekomme da auch nur nochmal einen Fuß reinzusetzten.

Habe Yoga ausprobiert, das klappt ganz gut, ist ja aber auch kein wirklich aktiver Sport :/

Ich weiß nicht was mit mir los ist, habe durch die Krankheit auch kein Vertrauen mehr in Ärzte/Psychologen bzw die Gesundheitsbrache an sich. Vielleicht hat ja hier jeamnd eine Idee oder einen Ansatz ....

Ich sehne mich wirklich stark nach diesem tollen sportlichen hochgefühlen von früher und freue mich über jede Antwort :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?