Gibt es gute und schlechte Vitamine?

1 Antwort

Der menschliche Organismus benötigt Vitamine um seine Körper und Stoffwechselfunktionen richtig ausführen zu können. Die Problematik in den Vitaminzusatzsupplementen liegt in der Dosierung. Größtenteils sind die Dosierungen in den Tabletten einfach zu hoch, was die Sache für den Organismus auf Dauer dann eher schädlich macht. Vitamine unterscheiden sich in Wasserlöslicher und Fettlöslicher Natur. Wasserlösliche Vitamine werden bei einer Überdosierung vom Körper wieder ausgeschieden was sich in einer starken Gelbfärbung des Urins bemerkbar macht. Fettlösliche Vitamine wie Vitamin A zb. werden im Körper gespeichert, was die Organe wie Nieren oder gar die Leber die für die Entgiftung des Körpers zuständig sind auf Dauer schädigen kann. Eine ausgewogene natürliche Ernährung mit Obst und Gemüse ist den Supplementen auf jeden Fall vorzuziehen und wesentlich gesünder.

Ständiges Zunehmen. Wieso?

Also ich habe November 2017 angefangen Sport zu machen. Habe 3-4 mal wöchentlich gejoggt für eine halbe Stunde. Danach hab ich angefangen mit etwas Muskeltraining (Brust, Arme) 1-2 mal wöchentlich. Ernährt habe ich mich Low-Carb. Höchstens 10-20g Kohlenhydrate täglich. Sonst nur etwas Fette, viele Proteine und Vitamine. November wog ich 110kg. Inzwischen ist Juni 2018 und ich wiege 78kg. Habe somit über 30kg innerhalb von 7 Monaten abgenommen. Das sieht für mich nach einem gesunden Tempo aus. Habe übrigens auch NIE gehungert oder so was. Ich hab mich immer wohl gefühlt. Inzwischen mache ich mehr Krafttrainig als Laufsport, da ich eigentlich mein Idealgewicht erreicht habe und ich nur noch meinen Körper etwas Formen möchte. Die Ernährung habe ich auch etwas 'normalisiert'. Heißt: Ich esse zwar noch wenig Kohlenhydrate, aber dafür 70-80g. Ab und Zu auch etwas zuckerreiches, aber selten. Hauptsächlich ernähre ich mich also noch gesund. Mein Problem nun: Sobald ich 1 Woche keinen Laufsport mehr mache, merke ich wie ich zunehme. Vor 2 Wochen wog ich noch 75kg. Habe also 3kg zugenommen weil ich kurzfristig aufgehört habe Ausdauersport zu machen. An Muskelwachsum kann es auch nciht liegen, da ich auch in diesem Zeitraum kein Muskeltraining gemacht habe. Ich würde sogar alles Wetten, dass wenn ich 1 Monat keinen Sport mache und mich normal ernähre, ich locker zurück auf 80kg kommen würde.. Es ist doch kein Jojo-Effekt wenn ich nichrs falsch gemahct habe oder? Muss ich bis an mein Lebensende immer 2-3 wöchentlich joggen um mein Gewicht zu halten? Muss ich mich echt immer Sorgen machen wenn ich bspw bei einem Geburtstag 1-2 Stück Kuchen esse? Oder ist es ganz einfach die Genetik mit der ich Pech habe (mein Vater, meine Schwester leicht übergewichtig, meine Mutter, mein Bruder jedoch schlank)? Ich hoffe Ihr könnt mir Helfen. Danke

...zur Frage

Nach Eiweiß-Shake Rad fahren

Hallo,

ich bin seit längerer Zeit in einem Fitnessstudio angemeldet und treibe dort aktiv Kraftsport. Auch wenn ich schon gut was an Muskelmasse aufgebaut habe, lege ich trotzdem großen Wert darauf, noch mehr aufzubauen. Ich ernähre mich gesund, bin schlank und treibe zum Kraftsport noch Ausdauersport und ab und zu Cardio-Training.

Nach dem Training gönne ich mir gerne mal einen Eiweiß-Shake (30 g hochwertiges Whey Eiweiß, vermischt mit 300 - 350 ml fettarmer Milch)

Dannach fahre ich mit dem Rad nach Hause (dauert ca. 10 - 15 min)

Meine Frage: Ist es für den Muskelaufbau und die Regeneration nach dem Training (eben verstärkt durch Eiweiß) schlimm, wenn man nach einem Eiweiß-Shake Rad fährt? Mein Vater hat mir mal gesagt, dass man keine Shakes trinken soll, wenn man dannach noch Fahrrad fährt, weil die Milch dann im Bauch geschüttelt wird und das nicht so gut sei.

Ich habe auch heute beim nach Hause radeln (nach einem Shake) ein etwas flaues Gefühl im Magen gehabt, aber sonst nichts "ernsteres". Dieses flaue Gefühl war wahrscheinlich auch dass, was mein Vater gemeint hat.

Also, macht das Fahrrad fahren dem Muskelaufbau oder der Regeneration etwas aus??

Hoffe auf baldige und viele Antworten.

MfG

...zur Frage

Welche Stoffe (Mineralien,Vitamine usw.) braucht man zum bauchmuskelaufbau

Steht ja schon oben :D und könntet ihr mir noch ein paar Lebensmittel verraten in denen diese Stoffe vorkommen (sollten auch einigermaßen schmecken XD)

...zur Frage

Esse jeden Tag das gleiche - ist das schädlich?

Hallo Leute!

Ich esse eigentlich immer das selbe. Das war schon immer so, sogar im Kindergarten wollte ich jeden Tag das gleiche essen. Ich bin nicht wählerisch, esse eigentlich alles (war mal 4 Monate in Afrika im Waisenhaus und hab mich dort nur von Kartoffelzeugs, Gemüse und Milch ernährt^^) und bin mit allem zufrieden.

Ich mache 2 Mal pro Woche Kunsstturnen, 2 Mal die Woche Kraftsport und 1 Mal die Woche Ausdauer (studiere Sport). Sonst sitze ich nur vor dem PC oder auf der Uni und lerne!

Da jetzt aber alle so verrückt wegen ihrer Ernährung sind, hab ich auch begonnen mir Gedanken darüber zu machen, ob das eigentlich gesund ist, was ich esse! Paleo ja oder nein - Kohlehydrate ja oder nein? Ich brauchs auf jeden Fall einfach, muss mein Zeug immer mit zur Uni nehmen können (kein Geld jeden Tag essen zu gehen)

Ich muss dazu sagen, dass ich leider kein Obst oder rohes Gemüse essen kann, krieg davon übelst Magenschmerzen und Blähungen. Also kann ich beides nur gekocht essen und nur in Maßen!

Ich möchte mit meiner Ernährung mein Gewicht halten, alle Nährstoffe zuführen, die ich brauche und genügend Eiweiß für den Muskelaufbau/erhalt zu mir nehmen.

Ich bin 1,62m groß und wiege 52kg!

Hier mein Essensplan:

Frühstück:

Cappuccino, 2 Scheiben Eiweißbrot, Kräuteraufstrich, Schinken, Emmentaler, 1 Banane oder Cappuccino, 100 gr Haferflocken, etwas Milch, 1 Banane oder Cappuccino, 3 Eier+1 Scheibe Vollkornbrot, 1 Banane

Mittag (vor dem Training): 250gr Magequark, 2 Löffel Erdbeerjoghurt, 20gr gesüßtes Müsli+20gr Haferflocken, etwas Milch zu einem Shake gemixt, 1 Banane

Snack: ganz verschieden, aber irgendwas mit knapp 400kcal, zB Nüsse, Obst, Eis, Schokkopudding,...

Abend: 200gr Fleich (Pute, Schwein, Rind), 150gr Vollkornreis/Quinoa/Kartoffeln, 150gr Tiefkühlgemüse, Ketchup Nachtisch: Schokopudding oder Kakao

Komme damit auf geschätzte 1800-1900kcal und fühle mich eig gut damit. Auch mein Blutbild ist ok.

Aber ist das wirklich gesund? Was meint ihr?

...zur Frage

Gute und schlechte Kohlenhydrate?

Hallo zusammen... Also ich will mein Bauchumfang reduzieren.. bin sportlich 1.70m, zZ zwischen 69 und 71kg mache 3x die Woche leichtes bis mittelmässiges Krafttraining (kein BB ziel), fahre jeden Tag Fahrrad und bin zufrieden mit mir. Nur mein Bauch ist ungefähr 4-5cm zu "dick". Dieses Problem plagt mich schon einige Jahre. Wenn ich ihn einziehe hätte ich einen flachen Bauch, aber ja.. Ich ernähre mich zu 90% gesund..das heisst nasche höchstens 1x die Woche, ohne aber zu übertreiben. Esse frisches und gesundes, viel Gemüse, Obst, Fisch usw.. Ich sollte die Kohlenhydrate eliminieren, wurde mir gesagt und Lebensmittel essen die zur Fettverbrennung helfen, wie Aepfel, Zitrusfrüchte, Tomaten, Milchprodukte, Hülsenfrüchte.. höchstens 2x in der Woche Teigware essen usw.. Wie Ihr seht ist mir die Theorie bekannt =) ich will nicht abnehmen!

Gibt es denn gute und schlechte Kohlenhydrate? Cornflakes zb haben ja auf 100gr viele..darf ich die essen?

Meine 2 Fragen: Auf was sollte ich noch achten? Auf was verzichten?

Danke an euch

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?