Gibt es eine Wettkampfsportart bei der Doping nichts bringt

5 Antworten

Generell denke ich gibt es extrem belastete Sportarten, verdächtige, relativ unverdächtige und kaum verdächtige Disziplinen. Zu den letzten 2 Kategorien (deine Frage): Zu den relativ unverdächtigen Sportarten zählen alle Ballsportarten. Doping bringt hier wenig weil ja mehr die Geschicklichkeit gefragt ist. Mit anderen Worten; ein Dribbling im Fussball oder den Slice im Tennis kann man nicht erdopen. Wohl aber können Sportler in der Regeneration nachhelfen oder im Vorfeld muskelaufbauend tätig werden. Zu den kaum verdächtigen Sportarten zähle ich alle die, wo dann nur noch die Geschicklichkeit und auch noch Technik dazu kommt und kaum mehr reine Muskelkraft. Ein typisches Beispiel ist hier Segeln.

Beim Schiessen bringen dir anabole Steroide oder sonstige Aufputschende Mittel nichts. Dafür fallen jedoch beruhigende Mittel wie Betablocker zb. bei den Schützen unter das Dopingmittelgesetz, da sie das Nerven und Herz-Kreislaufsystem stark beruhigen und sich positiv auf die Konzentration und Zielgenauigkeit auswirken. Von der Seite gesehen gibt es für jede Sportart irgendwelche Medikamente die eine Dopingtechnisch positive Wirkung haben.

Nö, die Schützen nehmen was um eine ruhigere Hand zu haben. Aber wie wäre es mit Curling? Oder Bowlen (is aber nicht olympisch)... Da kann ich mir kein Doping vorstellen.

Was möchtest Du wissen?