Gibt es eine richtige Lauftechnik für Sportler mit O-Beine?

0 Antworten

Rudern als Frau

Hallo Leute!

Ich bin ziemlich unsportlich...

Wir haben einen Ruderergometer zuhause stehen, den ich auch seit ca 1 Woche jeden Abend fleißig benütze. Angefangen mit 10 min, gestern das erste mal 20 min. Mag ja nicht viel sein, aber für jemanden, der null Kondition hat, ist das schon mal was ;)

Meine Frage: ich habe gelesen, dass Rudern ziemlich toll ist, weil es Kraft- und Ausdauersport in einem ist. Vor allem kann man dadurch ganz schön seine Fettpölsterchen verlieren. Ich glaube meine Frage ist komplett bescheuert, aber ich habe einfach totale Angst breite Schultern und einen breiten Rücken zu bekommen :( Die Figuren der Ruderer sind ziemlich schön und bewundernswert, die der Frauen dagegen... naja, Geschmacksache. Meine momentane Figur: schlank, aber unnötiges Fett, zB Beine und beim Sitzen der Bauch. Ich finde nichts unattraktiver, als Frauen, die einen sehr "männlichen" Körper haben!

Mein Ziel: http://instagram.com/p/r7SnvFqyXI/?modal=true Sprich ein flacher Bauch, sehr leicht definierte Arme und Knackpo :) Weiblich halt :P

Ist meine Angst unbegründet? Bitte keine dummen Antworten, ich habe wirklich überhaupt keine Ahnung :D!

Vielen Dank :)

...zur Frage

Schmerzen von neuen Laufschuhen?

Liebe Sportler (bzw. vor allem liebe Läufer :)),

Vor etwa einem Monat habe ich mir neue (bzw. meine ersten richtigen) Laufschuhe gekauft, hab dafür eine Laufanalyse gemacht in einem Gesundheitssport-Zentrum und die für mich angeblich optimalen Laufschuhe bekommen: Asics Gel 3030. Habe sie jetzt ca. 4 Mal probiert für 20-30 minütige Intervallläufen am Laufband und muss sagen, dass ich jedesmal ziemliche Probleme in den Schienbeinen hatte, die ich in meinen anderen, verhältnismäßig sicher VIEL ungeeigneteren Schuhen bisher nicht kannte.

Die Schmerzen (ein starkes Ziehen fast wie ein Krampf an der Außenseite des Unterschenkels) sind mitunter kurzzeitig so stark, dass ich aufhören muss zu laufen und für ein paar Minuten nur gehen kann; sobald ich vom Laufband steige, sind sie aber innerhalb von ein paar Minuten wieder komplett weg.

Kann es sein, dass meine Füße bzw. überhaupt mein ganzen Beine so an meine Fußfehlstellung beim Laufen gewöhnt sind, dass die (zwar positive, aber dennoch ungewohnte) Stabilisierung durch die neuen Schuhe auf einmal eine ganze andere Art der Belastung mit sich bringt?

Und was würdet ihr mir raten, wie ich jetzt mein weiteres Lauftraining angehen sollte, um mich an das zu gewöhnen?! (Ich war zwar nicht extrem oft in kurzer Zeit gelaufen, aber vielleicht waren ja die doch recht intensiven Intervallläufe ein bisschen zuviel für den Anfang mit den neuen Schuhen..?!)

Wäre ganz toll, wenn mir da jemand ein paar Anregungen geben könnte, damit ich endlich in ein erfolgreiches (und schmerzfreies!) Lauftraining starten kann :)

LG Claudia

P.S.: Kurz zu mir: ich bin weiblich, 27 und mache eigentlich schon mein ganzes Leben Sport (10 jahre lang Volleyball im Verein, jetzt Volleyball nur noch hobbymäßig 2 Mal in der der Woche aber dazu Kraft- und Ausdauertraining im Fitnesscenter).

...zur Frage

Lauf-ABC Lauftechnik

Kann man wirklich durch bloßes Lauf-ABC seine Lauftechnik verbessern?

...zur Frage

Ballett - effektiver Ergänzungssport zur Leichtathletik ?

Hallo,

ich betreibe seit einiger Zeit Leichtathletik im Verein und bin stetig dabei, mich zu verbessern, gehe inzwischen mehrmals die Woche zum Training.

Da ich jedoch noch nicht so lange dabei bin, ist meine Lauftechnik und Koordination denkbar sehr schlecht (verglichen mit den anderen, die schon Jahre dabei sind).

Auch meine Technik beim Hürdenlauf (etc. ...) lässt zu wünschen übrig, und obwohl wir uns beim Training natürlich auch dehnen, habe ich das Gefühl, dadurch allein nie die nötige Grundlage für eine gute Technik zu bekommen, da mein Körper einfach nicht "gelenkig" bzw. "flexibel" genug ist und ich auch das Gefühl habe, nicht wirklich meine Bewegungen (vorallem mit den Beiden) kontrollieren zu können.

Nun habe ich mir überlegt, als eine Art "Ergänzungssport", mit dem Ballett zu beginnen. Einige andere aus meinem Verein machen das auch, allerdings als 2. Leistungssport, oder sie betreiben Cheerleading. Ich würde allerdings als kompletter Anfänger mit Erwachsenen auf Nicht-Leistungsebene mit dem Ballet beginnen.

Zusammenfassend lautet meine Frage an euch, ob ihr glaubt, dass der Beginn mit dem Ballett mir helfen könnte, die "Grundlagen" für die Leichtathletik bei mir zu verbessern, also z.B. Koordination und Beweglichkeit.

Hat jemand vielleicht selber schon Erfahrungen damit gemacht?

Sind meine Vermutungen vielleicht völliger Unfug?

Oder kennt ihr vielleicht einen viel besseren Ergänzungssport, um in der Leichtathletik besser zu werden? Bin offen für alle Sportarten :)

-

Als Zusatzinformation: Ich bin 15 Jahre alt und weiblich.

-

Vielen Dank im Vorraus für eure Antworten & die Zeit die ihr euch nehmt :)

...zur Frage

Richtige Vorbereitung - Muskeln schwach

Hallo!

Ich bin 20 Jahre alt und spiele aktiv Fußball. Seit 2 Jahren spiele ich bei den Senioren. Am Sonntag ist das erste Spiel mit unserer 1. Mannschaft. (Erstes Jahr Senioren = 2. Mannschaft zum reinkommen)

Die Vorbereitung auf die neue Saison war hart. Wir spielen Kreisliga A und wollen aufsteigen. Jedoch habe ich die Woche vor dem Spiel am Wochenende Probleme mit meinen Muskeln. Obwohl wir diesmal nur zwei mal in der Woche Training hatten, fühle ich mich schlapp und überhaupt nicht fit. Konditionell und fußballerisch bin ich schon länger auf dem Niveau, jedoch fühlen sich meine Muskeln (vorallem Beine) seit Tagen tot schwer an. Was kann ich bis Sonntag dafür tun?

Bestimmtes essen? Mehr Kohlenhydrate? Irgendein bestimmtes Bad nehmen? Oder irgendwelche Dehnūbungen? Gestern beim Training ging nämlich garnichts bzw. Ich konnte nicht meine übliche Form ausspielen.

Wäre Super wenn sich jemand meldet, FALLS es Tipps gibt.

Danke ;-)

...zur Frage

Studienplatz durch Sportlerquote?Olympia

Hallo zusammen, langsam nähert sich das Ende meiner schulischen Laufbahn und ich möchte gerne studieren. Mein Fach hat einen hohen NC und ich müsste zirka 6-8Jahre warten bis ich studieren könnte(der trend bei WS sieht auch nicht gut aus).

Ich hatte jedoch von einer 2% Quote(an meiner Uni) an Studienplätzen gelesen, die nur für Sportler reserviert sind die sich in einem Bundeskader der Stufe C,B und A befinden. Also laut Definition "Weltklasseniveau".

Ich bin momentan 18 Jahre alt und bin Triathlet. Ich spielte 5 Jahre Fußball, gehe wöchentlich zum Capoeira und habe dementsprechend eine relativ große Grundlagenausdauer und Beweglichkeit. Auch besitze ich Kenntnisse in Sachen Ernährung und besitze sehr viel fach literarisches Wissen darüber.

Mein Gedankenspiel war es nun, innerhalb von 1-6Jahren eine Sportart zu erlernen und zu perfektionieren. Hierbei müsste ich nicht erst langsam mein Körper trainieren,sondern nur Techniken erlernen.

Nur habe ich Probleme die "richtige" Sportart auszuwählen.

Zur Auswahl stünden Boxen, Fechten, Judo,Ringen,Gewichtheben,Schießen,Taekwondo und Fünfkampf.

Was wäre am "schnellsten" oder besser gesagt, in kürzester Zeit zu perfektionieren?

Abschließend muss ich auch sagen,dass ich momentan fünf mal die Woche trainiere,und das Trainingspensum dann neu ausrichten würde auf die Sportart.

Mfg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?