Gibt es beim Triathlon auch DIsqualifikationen wegen Unsportlichkeit

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo allerseits, aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es bei den großen Startfeldern teilweise doch schwierig ist die Übersicht zu behalten und im Zweifelsfall eine böswillige Unsportlichkeit zu erkennen. Abgesehen vom Windschatten Fahren ist dies schwer möglich, aber so wie ich es erlebe, gibt es auch ein weniger Anreiz dafür. Beim Fußball spielt man zu 11. gegeneinander und unmittelbar kann mir ein (nicht gepfiffenes) Foul einen Vorteil bringen. Beim Triathlon ist das natürlich nicht der Fall. Außerdem erlebe ich Triathleten doch als sehr verbunden in ihrer Disziplin. Sicherlich schaut das im Profi-Bereich noch anders aus, aber das kann ich nicht beurteilen.

Unsportlichkeit wird bei jeder Sportart bestraft. Entweder mit Zeitstrafen oder gar mit einem sofortigen Ausschluß. Wenn ein Triathlet beim Radfahren einen anderen Fahrer vom Rad stößt kommt dies einer roten Karte im Fußball gleich. Darüber hinaus sind bei diversem unsportlichen Verhalten auch Geldstrafen möglich.

Bei krass unsporlichem Verhalten folgen durchaus Sanktionen. Im Wasser wird teilweise um jeden Zentimeter gekämpft, da kommt es oftmals zu Berührungen und Rempelein. So viel ich weiß kann es zuerst Zeitstrafen geben bis hin zu einer Disqualifikation. Je nach Art der Tat. EIn DSQ folgt auch bei Windschatten-Fahren auf der Radstrecke!

Natürlich gibt es entsprechende Passagen im Reglement, die Unsportlichkeit mit einer Disqualifikation sanktionieren. Die entsprechenden Verhaltensregeln sind etwa in der Sportordnung der "Deutschen Triathlon Union" festgelegt (Abschnitt E5), ein Missachten kann zu einer Disqualifikation führen.

Ob ein Verhalten unsportlich ist, liegt durchaus auch im Ermessensspielraum der jeweiligen Wettkampfrichter. Natürlich ist das nicht einfach, denn die Grenze etwa zwischen einem aus der Situation bedingten Rempler und einer beabsichtigten Schädigen eines anderen Sportlers kann durchaus hauchdünn sein.

Das ist nicht nur beim Triathlon so, sondern auch in anderen Sportarten. So muss im Fußball der Schiedsrichter auch entscheiden, ob es ein Foul war, der den Spieler auf den Rasen gelegt hat oder ein normaler, durchaus fairer Zweikampf.

Aber es ist nicht so, dass im Triathlon großzügig darüber hinweg gesehen wird, es ist in packenden Zwei- und Mehrkämpfen einerseits nicht so einfach, andererseits gehört ein gewisser Kampf auch zum Sport dazu.

Auf jeden Fall beim Windschatten fahren.

Was möchtest Du wissen?