Gibt es beim Joggen auf die Dauer Probleme?

3 Antworten

Hi,

ideal wäre es natürlich, wenn man ein „geborener“ Vorfußläufer ist, denn der Ballen dient zur optimalen Dämpfung im Fuß. Die wenigsten können aber diese Art zu laufen auch über eine längere Distanz halten und wechseln dann automatisch auf den Mittelfuß oder Ferse.

Aber, wenn Du bisher über die Ferse gelaufen bist und damit gut klar gekommen bist, solltest Du jetzt nicht unbedingt Deinen Laufstil wechseln. Achte aber auf gedämpftes Schuhwerk.

Wenn Du jetzt auf Vorfuß wechselst, kann es auf Grund der ungewohnten Zugkräfte zu Problemen mit der Achillessehne und der Wade kommen. Vielleicht schaffst Du es aber, Dein Training variabler zu gestalten: von jedem ein bisschen.

Gruß Blue

1

Danke! Ja, mit der Fußspitze vorne aufzukommen beim laufen kommt mir sehr ungewohnt vor. Ich achte nicht so drauf, aber ich glaube, dass es in der Regel die Ferse ist mit der ich auftrete.

0

Es kommt auf deinen Laufstil und auf dein Schuhwerk an. Laufen ist auch nicht nur stupides Schuhe an und loslaufen, sondern es gehört auch Gymnastik mit dazu.

Im Idealfall kommst du auch nicht mit der Ferse auf, sondern zumindest mit dem Mittelfuß oder sogar dem Vorfuß. Dadurch "bremst" du dich nicht während dem Lauf ab, weil dein Fuß näher zur Körpermitte aufsetzt und du mit deiner Hüfte auch wieder ordentlich Kraft mit rein bringen kannst in den nächsten Schritt. Je nach Distanz setzt du irgendwann auch wieder mit der Ferse auf und fällst in einen recht passiven Laufschritt. In dem Moment ist das richtige Schuhwerk besonders Wichtig. Je nach Fuß und Gewicht brauchst du hier einen bestimmten Typ Schuh, sonst kann es durchaus mi der Zeit zu Problemen kommen. Hier kann dich so ziemlich jeder Örtliche Laufladen sehr gut beraten. Mit entsprechender Gymnastik für Ausdauersportler, ein wenig Lauf-ABC und mit passendem Laufpensum sollte dem Ganzen nichts im Wege stehen.

Verletzungen kommen sowieso meist in den Momenten in denen man "trotzdem läuft". Oder bei "Von 0 auf Marathon in einem Jahr" Trainingsplänen. Von so Geschichten bin ich überhaupt kein Freund.

Ich kenne jedenfalls einige die seit Jahrzenten laufen. Und das noch mit Ende 60, teilweise auch noch älter. Da kann man sagen die haben alles richtig gemacht.

1

Oh krass, danke!

0

es kommt wie immer drauf an...

die "Aufpraller" sollten keine solchen sein, sondern sollten muskulös abgefedert werden. Nur wenn man (theoretisch) mit gestrecktem Bein aufkommen würde, gäbe es im Bein selber keine Möglichkeit des Abfederns mehr. So aber federn hauptsächlich die Muskeln des Oberschenkelstreckers die aus der Flugphase in die Auftretphase kommende Körpermasse ab. Hierbei wird der Oberschenkelmuskel "exzentrisch" belastet und sollte durch weitere Beugung im Kniegelenk etwas nachgeben und dämpft somit den "Aufprall".

Man kann gut bei verschiedenen Joggern beobachten, wie manche mit ihren Füßen bei jedem Tritt hörbar schwer auftreten, während manche nahezu geräuschlos, schnell und elegant an einem fast vorbeischweben. Alles Technik und Kraft durch Übung (und teilweise gegebene Biomechanik).

Das perfekte Laufen kann natürlich nur geschehen, wenn bestimmte Voraussetzungen vorliegen: die Oberschenkelmuskeln müssen genügend dafür trainiert sein und zwar sowohl von der Kraft, der Ausdauer und der korrekten Bewegung her. Der Bewegungsablauf/Lauftechnik muss stimmen, es dürfen keine Beinachsenabweichungen vorliegen usw... Wenn das gegeben ist, kann man langsam mit Joggen anfangen. Wer aber meint, von heute auf morgen und untrainiert damit anfangen zu können und ein sportliches Pensum aufnimmt, hat oft eher Probleme damit als Freude. Denn oft sind entweder die Voraussetzungen nicht gegeben, oder das Pensum ist zu engagiert. Zudem: Knorpel, Sehnen und Bänder brauchen länger, um sich anzupassen. Werden die also überfordert, zieht man sich unweigerlich kleinste Schädigungen zu. Die können sich in zuerst unbemerkten Veränderungen niederschlagen und Jahre später in vorzeitigem Gelenkverschleiß. Wenn du also Anzeichen für Unwohlsein beim Joggen hast, nimm das ernst.

Zwar haben Jogger kein erhöhtes Arthroserisiko, aber das gilt nur für die, die es korrekt machen und keine Vorschädigungen haben oder "Schwachstellen" mitbringen.

Dem von anderen Kommentatoren Gesagten zum Aufkommen mit dem Vorfuß schließe ich mich auch an.

Joggen richtig vor- und nachbereiten?

Hallo. Ich möchte gerne regelmäßig joggen gehen, bin ein absoluter Anfänger. Ich habe gestern meine Erste Trainingseinheit hinter mir. Meine Erste Einheit, welche ich für die nächsten 2 Wochen (3x die Woche) nehmenmöchte sieht wiefolgt aus:

  • 5min warm gehen,
  • 1min joggen, 1 min gehen
  • 2min joggen, 2min gehen
  • ...
  • bis hin zu 5min joggen und 5min gehen

Heute fühle ich mich allerdings recht schwach und müde, als käme eine Erkältung auf mich zu. Nun würde ich gerne wissen, wie ich das Joggen vor- und nachbereiten kann, sodass ich meinen Körper möglichst schone und mich nicht sofort erkälte.

Wie weit vor dem Joggen etwas essen? und was? Nach dem Joggen duschen? Oder ist gar baden sinnvoll? Warm, kalt (okay klat eher nicht) oder vielleicht sogar hieß?

Über ein paar Tipps würde ich mich sehr freuen.

Danke!

...zur Frage

Kondition verbessern, mache ich vielleicht etwas falsch?

Ich gehe wie gesagt seit ca. 3 monaten ins fitness studio und mache dort mein Krafttraining, um meine Kondition zu verbessern wollte ich joggen gehen, ich bin 12 km "gejogged" wobei ich sagen muss das ich nie länger als 10 Minuten joggen konnte und dann wieder gehen musste weil mir die puste weg blieb. Ich muss zugeben, ich glaube mit den 12 km habe ich mich überschätzt, ich bin so gut wie es ging gejogged aber ich glaube ich habe mehr wie die hälfte der strecke nur mit gehen zurück gelegt weil ich eben nur 10 minuten am stück geschafft hab (am anfang der strecke habe ich einmal 20 minuten geschafft doch dann immer nur mal 10 minuten) die letzten 3 km bin ich dann nurnoch gegangen weil ich nicht mehr konnte. Gibt es etwas wodrauf ich achten sollte? Oder ist vielleicht joggen für einen Anfänger eher nicht so geeignet? Hat fahrrad den selben effekt? Ich empfand 12 km mit dem fahrrad zurück legen viel leichter... wie kann ich das problem das mir die puste beim joggen weg bleibt verbessern? Eisenhart einfach weiter machen?

...zur Frage

Wie trainiert man Ellenbogenschläge im Sparring beim Thaiboxen ?

Wie werden Ellenbogenschläge im Thaiboxen trainiert ? Ich meine welche Schützer gibt es da ? Kann ja wohl kaum sein, dass man das ungeschützt trainiert ansonsten liegt man ja nur aufm Boden. Wird im Sparring damit nicht gearbeitet oder wie siehts aus ?

...zur Frage

Wie lange kann man in der Schwangerschaft noch joggen?

Gibt es einen Zeitpunkt, ab dem es objektiv nicht mehr gut ist oder kann man das einfach nach Gefühl entscheiden, wenn man langsam läuft und sich nciht überanstrengt?

...zur Frage

keine Kondition / Migräne / niedriger Blutdruck

Seit meiner Kindheit habe ich Migräne. ich hab täglich leichte bis mittelschwere Kopfschmerzen, ca 1 pro Woche heftigste Kopfschmerzen. Mir sind mehrere Auslöser bekannt, allerdings bekomm ich 100 % starke Migräne wenn ich mich irgendwie anstrenge. (Treppen laufen, Hang hochlaufen) Kondition hab ich gar keine und ich hatte das Gefühl, dass es immer schlimmer wird. (schneller müde, häufiger Kopfschmerzen) Deshalb wollte ich was für meine Kondition tun und geh seit einem halben Jahr (fast) jeden Morgen joggen. ich hab mit ca 3 Minuten angefangen. Sobald ich außer Atem komme startet die Migräne, wenn ich weiterlaufe wird mir übel. Also bin ich immer nur bis zu dieser ersten Müdigkeitsgrenze gejoggt. Mittlerweile jogge ich 10 Minuten. Allerdings hab ich bis jetzt keinen Konditionunterschied beim Hügel hochlaufen bemerkt.

Meine Frage: Ist das überhaupt sinnvoll? ich meine ich kann ja anscheinend so weitermachen ohne meine Kondition richtig zu steigern. Wie kann ich sinnvoll meine Kondition verbessern? kennt irgendjemand dieses Problem? Gibt es wohl einen direkten Zusammenhang zwischen keiner Kondition und Migräne?

Vielen Dank schonmal.

...zur Frage

kondition erlangen

ich hab schilichtweg ne sch***ß kondition, fang aber wieder mit fußball an und will neben kraftraining nebenbei auch selbstständig joggen gehen, wieviel läuft man am besten am anfang und wie steigert man sich um die ausdauer auf dauer zu steigern? (ein beispiel trainingsplan wäre nicht schlecht)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?