Gibt es bei Nordic Walking einen bestimmten Laufstil?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo capRice!

Generell gilt: Zum Aufwärmen erst einmal langsames Tempo vorlegen, zwischendurch Training für Hand- und Fußgelenke (Handkreisen, Fußkreisen, auf der Stelle hüpfen, Armkreisen), um diese geschmeidig zu machen.

Wenn Du aufgewärmt genug bist, Tempo steigern bis zur optimalen Pulsfrequenz. Beim Walken und/oder Nordic Walken entscheidend ist: Immer von Fuß zu Fuß den Schritt machen, also kein "Springen" wie beim Laufen. Die Füßen bewußt sauber abrollen, die Knie nicht ganz durchdrücken, sondern auf Spannung halten. Rücken gerade, Becken leicht vorkippen, Kopf hoch und den Blick gerade voraus richten, was auch dafür sorgt, daß der Rücken gerade bleibt. Willst Du auch für die Bauchmuskulatur zusätzlich etwas tun, spannst Du die Bauchmuskeln konstant beim Gehen an. Nach dem Walken nicht vergessen, die Beinmuskulatur zu dehnen.

Ach ja, ein zusätzlicher Tipp: Statt beim "Haupttraining" (also abzüglich Aufwärm- und Abkühlungsphase) ein konstantes Tempo zu halten, kannst Du mit Intervalltempi variieren, d.h. 8-10 Minuten normales Tempo, dann 5 Minuten deutliche Temposteigerung, wieder 8-10 normales Tempo, wieder 5 Minuten deutliche Temposteigerung... Fordert den Kreislauf zusätzlich.

Viel Spaß!

Die Nordic Walking Grundtechnik wird als ALFA-Technik kommuniziert und ist z.B. auf der Webseite www.alfa-coach.com per VideoTrailer abrufbar. Ein autodidaktisches Erlernen der gesundheitsorientierten ALFA-Technik ist in der Regel nicht möglich. Die Qualität der Nordic Walking Technik ist - nach Erlernen der Grundtechnik - über Timing, Umfang, Richtung und Intensität messbar. Tempo ist kein Qualitätskriterium. Viele Grüsse aus der Sport- und Seestadt

Wolfgang Prohl ALFAcoaching

Hallo, eigentlich nicht. Ein Anfänger und lockerer Geher hat sicher einen anderen Stil als ein Wettkämpfer. Bitte hier nicht von einem "Laufstil" sprechen, da NICHT gelaufen werden darf. Nordic-Walking ist ja nicht erst in den letzten 10 Jahren erfunden worden, das wir Langläufer schon vor 35 Jahren im Sommertraining verwendet. Wichtig ist die Stockarbeit. Diese ist auch unterschiedlich zwischen einem Anfänger und einem Profi. Um Anfangsfehler zu vermeiden, wäre es nicht unwichtig, speziell am Anfang eine Hilfe zur Unterstützung zu arrangieren. Denke dir, dass es eine der gesündesten Sportart ist, die es gibt!!! Gruß Manfred (Vize-Weltmeister im Nordic Walking Hill)

Was möchtest Du wissen?