Gewichtszunahme durch Muskelaufbau?

1 Antwort

Hi, es ist tatsächlich so, dass man erst an Gewicht zulegt durch den Muskelaufbau. Da Du aber schon recht lange nun trainierst, kann das nicht mehr nur Muskelmasse sein. Also ich habe eher meine überflüssigen Pfunde verloren. Habe aber durch das regelmäßige Sportreiben weniger gegessen. Ich weiss jetzt nicht, ob es bei Dir auch an der Ernährung mit liegt.

Verletzung des Schlagarms beim Tennis

Ich habe kürzlich mit dem Tennisspielen angefangen, das heißt zunächst habe ich erst einmal versucht die Schläge richtig einzuüben beim Spielen gegen die Wand (und as teilweise intensiv).

Beim ersten Mal hatte ich starken Muskelkater, der sich nach zwei Wochen auskuriert hatte. In der Folge hatte ich dann keine Probleme mehr. Zuletzt schien ich mich dann wieder einmal übernommen zu haben, denn etwa 2 Stunden nach dem Üben stellten sich starke Schmerzen im Schlagarm ein bei den leichtesten Bewegungen und Anheben von Sachen. Selbst nach eineinhalb Wochen ist der Arm bei Belastungen ziemlich eingeschränkt.

Ist dies ein gängiges Symthom bei Anfängern und was könnte genau mit meinem Arm passiert sein? Sollte ich möglichweise einen Artzt aufsuchen? Ist ein spezielles Aufwärmtraining (besonders für den Schlagarm) vor dem Spielen zu empfehlen?

Es wäre schön, wenn ihr mir weiterhelfen könntet.

Gruß, MoonCreek

...zur Frage

Tennis allgemein

Hallo zusammen möchte ein paar tipps von euch haben (bin 36 jahren alt) Spiele Tennis eigentlich intensiv erst seit März 2009, vorher habe ich nie richtig tennis gespielt. Nun meine Frage ist , habe seit September 2009 nicht mehr tennisgespielt, und jetzt habe ich wieder angefangen. Gestern war ich wieder auf dem platz seit September und habe gerade festgestellt das die vorhand sowie auch die rückhand (beidhändige rückhand) klappt nicht mehr so. Also sind unprezis sowie habe ich auch fehlergemacht , entweder landeten die Bälle im Netz, oder eben draussen, in wenigen wörtern die Bälle gingen nicht wo ich wollte. Nun ich habe bereits am Samstag erneut privatunterricht 2 Std. Und im Februar habe ich jeder Donnerstag einen Tenniskurs. Meine Frage an euch wie würdet Ihr trainieren damit ich wieder gut drin bin, mit dem Vor und Rückhand. Was würdet Ihr machen an meiner stelle? Gibt es auch übungen wo man abgesehen auf dem tennisplatz übt auch evtl. zuhause machen kann? Zudem ich gehe mind 2 mal der woche auch joggen. Und Tennisspielen werde ich sicher auch 2-3 mal der wochen gehen über mittag. Ich Danke euch bereits im Voraus für die Tipps. Ps. ende Februar habe ich mein erster R9 Turnier, ich mach mir da keine offnungen aber ist sicher gut für die erste erfahrungen, da möchte ich auch noch ein tipp wie ihr euch vorbereitet bevor ihr in einen turnier geht. Gruss Christian

...zur Frage

Muss man nach Kreuzband OP für immer speziellen Muskelaufbau machen?

Hallo, kann mir jemand sagen, ob man nach einer Kreuzband OP, nach dem üblichen Aufbau- und Reha-Sport für immer Übungen zur Stabilisierung und zum Muskelaufbau machen muss? Vorher brauchte ich das nicht, um meine Knie normal belasten zu können. Jetzt habe ich das Gefühl, dass die Muskeln schneller wieder abbauen bzw. relativ schnell, wenn ich keine Übungen mache oder durch häufiges arbeiten im sitzen, Probleme bei dem operierten Knie auftreten. Die OP war vor mehr als 6 Monaten. Das Knie wird dick, das ganze Bein tut weh, es lässt sich wieder schlechter strecken und beugen und Treppen steigen geht bescheiden. Zwischenzeitlich (vor 2 Monaten etwa) war der Zustand viel besser als jetzt. Bin deprimiert, denn die Aussage des Arztes war eine andere. Ich bin kein Fitness-Studio Typ. Gemäßigter Sport, aber nicht regelmäßig (mal Spinning, mal Ski fahren, seltener Rad fahren und Inliner.....eigentlich mehr Aktivität durch Garten + Haushalt + Kinder). Funktioniert das in Zukunft auch mit dem operierten Knie? Sind regelmäßige Übungen doch notwendig für immer? Lieben Dank für fachkundige Antworten LG Anja

...zur Frage

Intensives Krafttraining mit 17 - Gelenkprobleme

Hallo,

erstmal zu den Fakten. Ich bin 17 Jahre alt, ca. 185cm groß und wiege 90 Kilo.

Ich habe vor etwa 9 Monaten angefangen intesives Krafttraining zu betreiben. Immoment bin ich am Ende meiner arbeitsbedingten 2 monatigen Auszeit angelangt und würde gerne wieder mit dem Training beginnen. Allerdings musste ich feststellen, dass ich bei längerem Tragen von (mittel)schweren Lasten wie beispielsweise ein Bierkasten o.Ä. Schmerzen in den Ellenbogen habe. Bei anderen Belastungen wie Tennis oder Badminton ist das allerdings nicht der Fall.

Ich schätze jetzt einfach mal, dass die Schmerzen vom exzessiven Training kommen, weil ich mir nicht erklären kann, woher sie sonst kommen sollten.

Jetzt frage ich mich, ob es vielleicht bleibende Schäden geben könnte, wenn ich mich entscheiden sollte das Training weiterzumachen. Gibt es vielleicht irgendwas präventives ? Oder sollte ich das Training einfach nur langsam angehen ? Ich brauche Rat !

Mfg, T.R.

...zur Frage

nüchtern trainieren oder vorher etwas essen

Hallo, also ich bin ein absoluter morgenmuffel - ABER wenn ich mir vornehme abends mich noch sportlich zu betätigen, kommt mir oft was dazwischen. Jetzt habe ich mir überlegt, um 6uhr aufzustehen und mich auf meinen crosstrainer zu schwingen. .... ich habe das schon mal eine zeitlang gemacht - allerdings is das schon ein weilchen her gg nun ja, zu meiner frage - wenn ich etwa 60-75 minuten bei einem puls von 120-125 auf meinem crossi trainiere, und das täglich, sollte ich davor etwas essen, oder danach frühstücken --- ich weiß, dass dieses thema schon x mal angesprochen wurde, aber ich habe einfach angst in hungerrast zu verfallen bzw. eine unterzuckerung zu erleiden, von der ich schon viel gelesen habe - ich möchte aber 3kg abnehmen (nur so als info). Des Weiteren ist es so, dass wenn ich joggen gehe, mein puls zum teil auf 150 steigt...es wäre ja dann sinnvoller, am morgen joggen zu gehen, was den kalorienverbrauch betrifft oder? Allerdings, fällt es mir viel schwerer 60 minuten zu laufen, da die zeit so langsam vergeht..auf meinem crossi vergeht sie sehr schnell, weil ich dabei fernsehe gg

wenn ich aber eine höhere stufe einstelle, um auch einen höheren puls zu erreichen, empfinde ich das training auch langweilig, weil ich dann sehr langsam bin ...denkt ihr, dass ich trotz meines pulses von 120 annähernd soviel verbrenne, wie beim joggen mit 150 puls? lg

...zur Frage

Zu wenig Fett während der Definitionsphase?

Guten tag,

Also ich trainiere nun seit etwa einem Jahr mit meinem eigenen Körpergewicht . Mit Trainingsbeginn habe ich auch meine Ernährung für den Muskelaufbau umgestellt.Habe in der Zeit auch gut an Muskulatur und Kraft zugenommen . Das Kardiotraining habe ich zu Anfang vernachlässigt und erst ende Januar eingeführt. Vor etwa 2 Wochen bin ich dann erstmal in die Definitionsphase übergegangen um den KFA zu senken . Habe dementsprechend meine Ernährung auf ein Kaloriendefizit umgestellt . Ich habe mich allerdings bewusst dazu entschieden erstmal auf kalorienzählen zu verzichten und erstmal mit meinem Hungergefühl zu arbeiten .(also ich esse wenn ich hunger habe um ein zu großes defizit zu vermeiden) Also habe ich ein wenig experimentiert wie ich vor allem den Fettanteil reduziere, Proteine stabil halte , Kohlenhydrahte hochschraube und dabei geschmacklich auf meine Kosten komme.Ich erspare euch nun meinen kompletten Ernährungsplan ,jedenfalls besteht meine Eniergiezufuhr derzeit aus einem ziemlichen großen anteil an Kohlenhydrahten , einem etwas geringerem Anteil an Proteinen und einem sehr geringem Anteil an Fett . Nämlich ungefähr 0.4-0,5g/Kg Körpergewicht. Ich wiege nun etwa 1,8 Kg weniger als vorher und der optische Effekt ist schon deutlich sichtbar. Ich habe nun erfahren das ein zu geringer Fettanteil zu erheblichen Problemen führen kann und ich möchte lieber nochmal nach euren Erfahrungen fragen , bevor ich eine böse Überraschung erlebe. Bisher fühle ich mich allerdings gut und es gibt bisher keine Kraft/Muskulaturverluste zu beklagen.Zudem trinke ich sehr viel. Allerdings läuft das ganze ja erst seit zwei Wochen. Danke für eure Antworten

Tobi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?