Gewichtsreduktion/ Fett weg an Hüfte & Oberschenkel

3 Antworten

Nach zwei Wochen Sport siehst du natürlich noch keine Erfolge. Das dauert schon etwas länger und wenn du dann immer wieder aufgibst kann dies natürlich nichts werden. Grundlage sollte erstmal eine ausgewogene und Kalorienreduziertere Ernährung sein. Dann solltest du dich einem Ausdauersport widmen denn du mindestens 3 mal die Woche ausübst. Und dies für jeweils 1-2 Stunden pro Einheit. Am Anfang natürlich langsam und mit kurzen Distanzen beginnen. Wenn du diszipliniert trainierst dann solltest du nach 2-3 Monaten auch schon anfangen Erfolge zu sehen. Das Ganze geht halt nicht von heute auf Morgen. Geduld und Disziplin muß man schon aufbringen.

Hi Sonne, wenn man wirklich abnehmen will, darf man nicht ungeduldig sein, man muss wirklich regelmäßig (Ausdauer-)Sport betreiben, und man muss sich gesund ernähren. Grundsätzlich kann man nicht gezielt an bestimmten Körperstellen abnehmen. Soviel zum Thema "Fett weg an Hüfte und Oberschenkel". Das macht der Körper selbst und unterliegt keiner Systematik. Manchmal Joggen reicht nicht zum Abnehmen. Du musst mindestens dreimal pro Woche, besser viermal pro zum Laufen gehen, und das dann nicht 15 bis 20 Minuten, sondern mindestens 45 Minuten, besser eine Stunde. Gant wichtig ist auch die richtige Ernährung. Du musst einfach mehr Kalorien verbrauchen, als du zu dir nimmst. Letzendlich braucht man Geduld. Der Körper braucht seine Zeit, bis er sich auf diese Maßnahmen einstellt, und beginnt das Fett abzubauen. Setz dich auf keinem Fall unter zeitlichen Druck. 3 bis 6 Monate sind da ganz schnell mal vorbei. Außerdem hilft noch etwas Krafttraining, weil mehr Muskulatur auch mehr Kalorien verbaucht. Alles Gute und viel Erfolg!

Was mir geholfen hat war das Laufen. Du schreibst das Du manchmal joggen gehst, ich rate Dir dieses auszuweiten. Lass den Crosstrainer weg und gehe lieber joggen. Wie lange gehst Du joggen? Halbe Stunde bis 40 Min? Erweitere die Laufzeit um 15 min und gehe regelmäßig 3 bis 4x die Woche. Pausiere einen Tag dazwischen, damit die Regeneration für die Muskulatur auch wirken kann. Dieses Lauftraining ist auch gut für das Basketball - da musst Du ja auch gut laufen können und eine gute Kondition haben. Mach ein paar straffende Übungen wie Kniebeugen, oder mal auf einen Stepp auf und ab gehen. Am besten ist Treppen steigen, die kräftigen die Muskulatur und bauen noch zusätzich Muskeln auf die wiederum Fett verbrennen. Gesund ernähren - keine Süßigkeiten, keine Schokolade, kein Fast Food, viel Salat am Abend mit Putenfleisch. Am Tage auch viel Obst essen, wie Kiwi, Ananas, Äpfel. Sie kommen der täglichen Fettverbrennung entgegen. Manchmal ist es aber auch Veranlagung und da kann man wenig was machen. Ich denke evtl. ist es auch bei Dir die Veranlagung, denn wenn Du sonst schlank bist und Dein Gewicht sagt das ja auch aus, liegt es in den Genen. Aber versuche es mal mit regelmäßigen joggen - mach ruhig auch mal ein Tempolauf oder auch mal einen kurzen Intervalllauf. Das kurbelt den Puls nach oben und der Körper muss mehr Energie bereitstellen, was wiederum zum abnehmen führen kann wenn man die Kalorienbilanz unten hält.

welches Körperbautypen hab ich.. ??

Hallo ich war mir sehr lange sicher einen endomorphen Körperbau zu haben aber jetzt merk ihr dass ich alles sein könnte. Ich war als Kinder fett und ne weile nach meiner Pubertät fing ich mit krafttraining mit körpergewicht an ich nahm ab aber war immer noch ein bißchen pummelig. Ich habe mich vor einer halben jahr im studio angefangen mit kraftausdauer und anfangs gute Fortschritte gemacht (Anfänger effekt kcj weis) ich hab erst immer bisschen mehr Eiweiß gegessen und hab auch iwann angefangen zuzunehmen an Gewicht aber nicht an bauchumfang. Ich wog dann 65-66 kg bei 1.72m . Dann ein monat nach meinen erstens planen auf masse wollten ich mich gut den Sommer bisschen definieren (ich weiß ich sollte masse Phase gescheit durch ziehen) jedenfalls wog ich im Sommer 59 kg aber nur mein Bauch würde dünner und meine beine . Meiner Unterarme waren schon immer definiert und voller adern und auf meinem Bizeps kam auch eine ander. Sixpack Ansätzen waren da aber mein rücken war genau wie bei meiner vorigen Gewicht geblieben. Ich habe von Natur aus einen v Körper . Aber es sieht eher massig aus als voller Muskeln . Ich hatte eine ziemlich schmalen taille breite Schulter aber ein breiteren Becken obwohl ich früher hosengrose 32 trug und im Sommer mir 29 schon bisschen zu groß war. Aber ich sah keines wegs magersüchtig oder so aus eher definiert mit nicht allzu viel Muskel Masse ich drück s mal so aus. Mir fällt es leicht abzunehmen bei mäßig negativer Kalorienbilanz kann ich täglich einen halben kilo abnehmen ohne wirklich einen Muskel abbau zu erkennen. Zunehmen kann ich aber genauso so schnell ..muss halt einfach mehr essen als normal .. mein Gewicht schwankt fast schon täglich .ich kann problemlos in einer Woche 5 kilo ab oder zunehmen. Mein trainier meinte ich wäre ein Hardgainer .. meine Kumpel finden ich wär mesomorph aber ich dachte immer hätte großenteils endomorphe Eigenschaften.

Meine Merkmale: Ich bin erstmal 16 ( ich weis noch relative jung aber ich bin mir sicher mein Körper hat sich schon sehr entwickelt und bin auch fast ausgewachsen) Hab Kurze arme und Beine, langen Hals. Herzformigen kopf aber rundliche Gesichts züge. Markante wangenknochen . Dichtes Haar. Breiter rücken schmalen Taille etwa breites Becken. Kleine Füße . Mittel große Hände. Langer Oberkörper. Hatte schon vor dem Anfang des Trainings ein wenig armmuskeln. Hab Bartwuchs .

Ich weis echt nicht was für einen Körperbau Typen ich hab. Es wäre echt hilfreich beim trainieng das zu wissen wehen Plan und Ernährung. Meine Fortschritt e sind geringer geworden weil ich mir auch unsicher bin wie ich trainieren sollte. Ich nehme keinen Supps ausser mal einmal im Monat einen Muskel riegel. An Trainings Tagen versuche ich immer bißchen mehr zu essen als ich verbrauche und nehme nach dem Training 2 Puten brüste oder gebackene FischeHauptsache Eiweiß mit wurde gesagt Eiweiß durch normale Ernährung reicht bei meinm trainingsstand danke analle sich das durchlesen und an alle Antworten :)

...zur Frage

Mache ich zuviel: 3x die Woche Krafttraining (GK) und 4x die Woche Radtraining?

Hallo zusammen,

ich hab nen Problem, mein Training richtig zusammenzustellen. Ich merke immer mehr, daß ich mich einfach nur schlapp und müde fühle und mich nicht mehr zum Training aufraffen kann, insbesondere zum Krafttraining. Meine Situation ist wie folgt: Ich mache seit gut 2 1/2 Jahren regelmäßig Sport. Zuerst fing es an, daß ich täglich mit dem Fahrrad zur Arbeit fuhr (Ein Weg 30 Minuten ca. 12 km). Zu dieser Zeit war ich sehr übergewichtig, habe dadurch dann aber sehr schnell sehr viel abgenommen. Dadurch motiviert, hab ich ein selbst zusammengestelltes Kraftausdauertraining mit sehr leichten Gewichten (max. 5 Kg) noch eingebaut, welches ich dann noch 4-5 mal die Woche durchgezogen habe. Das hab ich dann gut 1 1/2 Jahre durchgezogen und dadurch auch sehr gute Erfolge erzielen können. Habe mich in der Zeit auch mit Ernährung usw. beschäftigt und diese auch gut umgestellt. Ich esse viel Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch, kein Alkohol usw. Ernährung passt. Nur wollte ich mehr. Ich war trotz der Erfolge nicht zufrieden mit meinem Körper und wollte mehr. Die Erfolge stagnierten und ich kam nicht mehr weiter. Nun versuche ich mich seit anfang des Jahres an einem richtigen Ganzkörpertraining welches ich zuhause absolviere. Aus beruflichen Gründen habe ich keine Zeit in ein Fitness-Studio zu gehen. Mein GK-Trainingsplan sieht wie folgt aus:

Kniebeuge Wadenheben Bankdrücken Butterflys Einarmiges Kurzhantelrudern Kreuzheben Schulterdrücken Seitheben vorgebeugt Konzentrationscurls Hammercurls Kickbacks Trizepsstrecken

Ich mache alles mit Kurzhanteln in 3 Sätzen mit 8-12 Wdh. Am Ende des Programms mach ich dann noch 8 Bauchübungen a 3 Sätze. Das 3 mal die Woche. Zusätzlich mach ich dann an anderen Tagen Radtraining (zusätzlich zum täglichen Zur-Arbeit fahren) als Cardio bzw. Ausdauertraining. Ich versuche 2 Fahrten a 60 minuten plus 2 Fahrten a 120 minuten, also 4 längere Fahrten zu machen.

Nur hab ich ein grosses Problem, dieses Trainingspensum durchzuhalten. Ich merke, wie schlapp ich mich immer fühle und keine Motivation zum Training habe. Radtraining funktioniert, bloß das Krafttraining nicht. Für das Krafttraining brauch ich übrigens so gut 2 Stunden. Ich habe auch große Probleme ausreichend zu schlafen. Das liegt alles an meinem Job. Ich bin Schichtleiter in der Gastronomie und arbeite vom Mittwoch bis Sonntag. Montag und Dienstag sind meine freien Tage. Da die Arbeitszeiten in der Gastro ziemlich schlecht sind, bin ich den ganzen Tag, wenn ich arbeite unterwegs. Ich stehe morgens um 8:45 auf, gehe um 10h aus dem Haus und bin abends nicht vor 0:15 / 0:30 zuhause. (Arbeitszeiten sind von 10:45 bis 14:30 und dann 16:30 bis ca. 23:45). Ich geh dann auch nicht immer sofort ins Bett so das ich vielleicht auf 5 Std. Schlaf komme bevor es dann wieder zur Arbeit geht. Ich fühl mich einfach nur noch kaputt, lasse auch immer öfter das Krafttrainig ausfallen. kann mich dann einfach nicht mehr dazu aufraffen. ich hoffe, ihr versteht was ich meine.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?