Geschwollene Beinvenen - Gegenmaßnahmen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zwischen den oberflächlichen Beinvenen und den ischiokruralen Muskeln besteht anatomisch gesehen nicht der geringste Zusammenhang. Da mögen die „Narben“ in den ischiokruralen Muskeln so dick und die Durchblutung so schlecht sein wie es nur möglich ist. Wenn überhaupt, dann muss es einen anderen Faktor geben, der zu beiden Problemen der Anlass ist, z.B. allgemein schlechtes Bindegewebe oder irgend etwas anderes (oder Kollege Zufall).

Auch wenn du momentan nicht willst, wird der (physische oder psychische) „Leidensdruck“ irgendwann in näherer oder fernerer Zukunft dich ohnehin zum Doktor treiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

mit Selbstdiagnosen muss man vorsichtig sein. Das ist möglich, aber nicht unbedingt Tatsache.....

Spielt das überhaupt eine Rolle? Was willste denn tun, wenn das so zusammenhängt? Direkt neue Gefäße einbauen lassen?

Solang Du keine Schmerzen hast, würde ich gar nicht drüber nachdenken.

Mit Ernährung oder sonst wirst Du da nix erreichen. Bewegung und Durchblutungsförderung ist das Beste was Du tun kannst. Und das machste ja schon :-)!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?