Gelenkschmerzen und Training?

3 Antworten

Ein Freund von mir hatte das gleiche Problem. Die Handgelenke taten ihm besonders mit freien Gewichten weh. Er ist auf reines Maschinen training umgestiegen und ihm geht es damit echt gut. Vielleicht wäre das auch etwas für dich? Zuhause hat er auch Hanteln, aber übertreibt es mit dem Gewicht nicht.

aua! Da hast du ja was grundsätzlich falsch gemacht. Knie, Ellenbogen und Handgelenke...

Du sagst, du kennst auch die Ursache. Das ist gut. Wahrscheinlich hast du zu viel, zu oft und zu schwer trainiert und dich zu schnell gesteigert. Wahrscheinlich war auch die Technik nicht optimal. Auf alle diese Punkte würde ich bei Wiederaufnahme des Trainings besonders achten.

Da du anscheinend keine richtige Diagnose bekommen hast, ist es schwer, dir konkret zu etwas zu raten. Hilfreich wäre es, wenn du die von dir als falsch erkannten Trainingseinheiten hier beschreiben könntest. Du schreibst nicht mal, um was für ein Training es sich handelt. War es "Fitnesstraining" bzw. Muskeltraining? Hier sind die Handgelenke besonders belastet, da sie bei allen Oberkörperübungen eingesetzt werden. Möglicherweise dauert hier die Regeneration deswegen am längsten. Auch wenn du, wie du sagst, diesen Sport liebst, darfst du keinesfalls mit schmerzenden Gelenken trainieren. Das ist so ziemlich das schlimmste, was du tun kannst.

Du kannst alles machen, was nicht weh tut. Achte dabei auch auf Schmerzen am nächsten Tag, das ist teilweise noch gefährlicher. Also pausierst du mit Übungen, die die Handgelenke belasten so lange, bis die nicht mehr weh tun. Und auch, wenn es nochmal 6 Monate sind. Natürlich kannst du ab und zu vorsichtig Übungen ausprobieren, um den aktuellen Stand der Dinge zu überprüfen. Schummel nicht mit Handgelenksbandagen und Schmerzmitteln um die Schmerzen herum, vor allem letzteres macht es langfristig nur schlimmer. Zu Entzündungs hemmenden Schmerzmitteln, wenn sie länger eingenommen werden: sie sind gefährlich, weil sie das natürliche Schmerzempfinden unterdrücken und du denkst, die Gelenke sind wieder gut. Ausserdem können sie in den natürlichen Heilungsprozess ungünstig eingreifen. Zudem sind Gelenkschmerzen, vor allem lang anhaltende (wie bei dir 6 Monate) i.d.R. nicht mehr von Entzündungen begleitet.

Noch eine dringende Erinnerung: wenn Gelenke längerfristig weh tun, und das durch Belastung ausgelöst wurde, dann können degenerative Prozesse auch bei jungen Leuten die Ursache sein. Wenn die (Trainings)Belastung höher ist, als die Reparaturfähigkeit des Körpers, dann zerstörst du das Gewebe. Bei partiellen Muskelschäden ist das schon nicht lustig, bei Sehnenschäden noch weniger, aber bei Knorpelschäden (wer denkt als 16jähriger schon an sowas?) aber hast du die A....karte gezogen. Deshalb dringend: korrigiere dein zukünftiges Training. Du trainierst dich sonst in die Invalidität!

Auch soll der Arzt noch auf Borreliose (vergangener Zeckenbiss) untersuchen, dabei gibts auch Gelenkschmerzen, häufig in mehreren Gelenken und besonders gerne Knie.

Dann könnte der Arzt dir Physiotherapie verschreiben. Hierbei wären den Stoffwechsel beschleunigende Maßnahmen günstig sowie eine Anleitung zum richtigen Training bei deinen besonderen Symptomen. Alles Gute!

Gelenkschmerzen bekommt man, wenn man sich als Anfänger mit den Gewichten zu schnell steigert. Muskeln adaptieren schnell (ein paar Monate), Gelenke brauchen hingegen ca. 4 Jahre. So lange solltest du deine Gewichtssteigerungen moderat halten. Außer etst mal pausieren und danach mit wenig Gewichten trainieren hilft nichts. Was du tun kannst: neben oben gesagtem Gelenksupplemente nehmen. Die regen die Heilung an und helfen die Gelenke zu schützen. Im Supplement sollte zu gleichen Teilen Glucosamin, Chondroitin und MSM enthalten sein. Ein sauberes Produkt (das beste zur Zeit erhältliche in D) findetst du auf bodybuilding-depot.de.

1

Habe schon etliche gelenksupplements helfen auch ein wenig also was soll ich jetzt machen noch ein paar Wochen Pause und wenn es langsam wieder geht kann ich doch versuchen mit leichten geeichten und Bandagen oder ?

0
33
@Robingymfit123

Bandagen sollre man nur bei Höchstleistungen anlegen, um das Gelenk zu schützen. Dauerhafter Einsatz nimmt Belastung vom Gelenk, was dessen Entwicklung nur hinauszögert. Ohne bist du besser bedient!

0

Ellenbogenschmerzen- wer hat Erfahrung?

Hallo!

Ich hoffe, dass mir hier jemand helfen kann. War bereits bei einigen Privatärzten und alle haben much mit einer Sehnenbelastung oder gar keiner Diagnose weggeschickt und gemeint, ich solle 3-5 Wochen pausieren.

Es begann bei Pull-Ups und Chin-Ups vor einem Jahr - leicht stechende schmerzen im inneren Oberarm, ziemlich "am Knochen". Danach begann es links, rechts war es weg. Nach 3-wöchiger Pause begann es rechts wieder, wurde schlimmer. Mit jedem Training wurde es ärger-ich mache Kunstturnen-vor allem beim "in den Handstand hüpfen" oder eben beim Seilklettern und Klimmzüge. Es war jetzt allerdings eher ein ziehender Schmerz, vor allem am Unterarm entlang, aber ausgehend vom inneren Ellenbogen. Beim Einstützen des Armes auf die Hüfte, also Supination des Ellenbogens, wurde es unerträglich, Abbiegen des Armes führte zu extremen Stichen im Bizeps. Nach dem Training war es dann immer nach einer halben Stunde, als es ganz schlimm war erst nach 2 Stunden, verschwunden. Ab und zu kamen so "Schübe" mit kleinen Stichen, dann wieder dumpfe, drückende Schmerzen am inneren Ellenbogen und ziehende Schmerzen im Ober und Unterarm.

Im Alltag keine Probleme, keine Schwellung, Rötung, Taubheit, Kraftverlust und auch kein Schmerz beim Angreifen des Armes.

Ich habe jetzt 3 Monate pausiert und trainiere seit 4 Wochen wieder und schon wieder spüre ich diese kleinen Stiche ab und zu abwechselnd mit diesem leichten, drückenden Schmerz am Ellenbogen.

Hat jemand eine Idee, was das sein könnte?? Ich bin schon so verzweifelt, nur mehr schlecht gelaunt, ja, fast depressiv. Turnen ist mein Leben, ich will Sport studieren, doch seit einem Jahr kann ich nicht ordentlich trainieren und für Privatärzte ist bereits die Hälfte meines Ersparten draufgegangen :(

...zur Frage

Judotraining trotz Schulterprellung?

Ich bin 16 Jahre alt und betreibe seit ca7 Jahren Judo wettkampfmäßig , trainiere 3 mal die woche. seit zwei Wochen merke ich auf beiden Seiten beim angewinkelten heben des armes mal mehr und mal weniger Schmerz. ich war beim arzt, welcher mir sagte es sei eine Schulterprellung, vermutlich entstanden durch das ständige fallen auf die Arme. er meinte, ich solle 2 Wochen pausieren, sagte aber auch wenn ich weitertrainiere kann eigentlich nichts passieren. Jedes Mal wenn ich dann trainieren war, wurde es mit den Armen wieder etwas stärker. Ich würde gerne weiter trainieren, die Schmerzen sind nur leicht und durchaus auszuhalten und ich merk diese beim Training selbst so gut wie gar nicht. Nur sie nerven schon. wisst ihr ob Sie wenn ich trotzdem trainiere auch so so weggehen, nur halt langsamer als wenn ich 2 Wochen lang schone?

...zur Frage

Leisten bzw Beckenprobleme

Servus Leute, vor ca. einem Jahr bin ich bei einem Fussballspiel bei einer Grätsche auf den rechten Beckenknochen ( seitlich ) gefallen, worauf ich heftige Schmerzen hatte und darauf eine ziemlich lange Pause eingelegt habe ( 3-4 Wochen ). Danach gings eigentlich wieder, bis ich einen Ellenbogen bei einem Spiel reingekriegt habe, seitdem plage ich mich schon 2 Monate damit rum ! Zwischenzeitlich hatte ich noch heftige Leisten/Schambeinprobleme, die aber seit 1 Woche weg sind. Um zu meiner Frage zu kommen: Vor 3 Tagen hatte ich wieder ein Spiel ( ohne Schmerzen ). Dummerweise habe ich erneut was abgekriegt, worauf mein Becken / Leiste wieder weh tat. Komischerweise ist jetzt oberhalb des seitlichen Beckenknochen der Muskel ziemlich stark verhärtet, bzw angeschwollen. Schmerzen habe ich nur ganz leichte. Was könnte das sein? Ein Artzttermin ist erst auf nächste Woche ausgemacht... bis dahin das Training aussetzen? Würde ein Hüftschutz tragen zukünftig etwas bringen?

...zur Frage

Tag Trainingspause notwendig nach Bauch, Beine, Po?

Hey Leute,

also ich war gestern beim Bauch, Beine, Po und hab jetzt halt leichten Muskelkater am Po, und an den Beinen noch nicht wirklich. Meistens kommt der bei mir erst 2 Tage später. Ich hab mich im Internet aber echt verunsichern lassen durch Sätze wie: "zu viel Sport kann zu Übertraining führen" oder "zu viel Sport kann zu Muskelabbau führen" und "bei Muskelkater sollte man einen Tag Pause machen, sonst dauert er noch länger". Also ich weiß ja nicht, aber mein Trainer meinte halt, dass ich nach BBP sicher erstmal einen Tag Pause brauchen werde, was jetzt aber nicht nach Empfehlung sondern eher nach Vermutung klingt. Heute würde ich gerne zu Zumba gehen, was ja jetzt nicht unbedingt den Muskelaufbau fördert und deswegen kein Problem darstellen sollte, da ich ja auch noch nicht wirklich Muskelkater habe.. also ist es notwendig, Zumba heute ausfallen zu lassen? Hat das gleich irgendwelche negativen Konsequenzen?? Und muss man bei Group Fitness - was ja trotzdem ziemlich anstrengend ist ^^ - genauso aufpassen wie bei Training an den Geräten?

...zur Frage

Sinnvolles Muskelaufbau/Kraft-training?

hallo zusammen

ich geh 4-5mal die woche ins Fitnessstudio (hin und zurück jeweils 15 minuten mit dem Fahrrad - reicht das als aufwärmen?) Dehen tu ich davor meist zuhause. Dort bin ich dann für so 1 bis 2 stunden. Bei den Übungen mach ich immer 3 sätze mit jeweils 8-12wh und 2 minuten pause.

1mal pro woche joggen für 1 bis 1,5 stunden und ab und zu fußball wenns wetter passt =)

Ich trainier nun seit gut 3 Monaten und konnte bei den meisten Übungen das Gewicht verdoppeln und man sieht auch schon einen gewissen Erfolg. Ich frage mich trotzdem ob ich unausgewogen trainiere vorallem da ich im Fitnessstudio nur den ganzen Oberkörper trainiere und Beine überhaupt nicht. Und ich hab eigentlich nich vor einer von denen zu werden die mit einem fetten Oberkörper aber so Storchbeinen rumlaufen...

bin 17 .... 71kg und 1,84 groß

würd mich über eure tipps freuen =)

grüße

...zur Frage

Komische Schmerzen in den Armen - Bandscheibe?

Vor einem Jahr habe ich bei Klimmzügen im Oberam, da wo der Ulnar Nerv verläuft, ein Stechen gespürt. Zuerst im rechten, nach ein paar Tagen im linken Arm und dann wieder im rechten. Trotz Pause kam es wieder. Ich hab weiter trainiert, viel Reck geturnt, da ich angefangen habe, Sport zu studieren. Jedes Mal danach, habe ich ein richtiges Ziehen in den Armen, vor allem rechts. Es wurde mit jedem Mal Training schlimmer, bis es wirklich ganz extrem im ganzen Arm dumpf gezogen hat (Finger waren nicht betroffen, kein Kribblen, keine Taubheit, keine Schwellung, kein Druckschmerz!)

Sobald ich das Training abgebrochen habe, war es nach 1 Stunde weg, komplett fort. Ich habe meinen Arm dann 2 Monate lang geschont und hatte keine Probleme. Ich hab dann wieder geturnt, 4 Monate ohne Probleme, habe halt Reck und Klimmzüge, Seilklettern etc ausgelassen. Liegestütze etc sind ok!

Sobald ich allerdrings wieder anfange, zieht es wieder. Am Ober- und Unterarm außen, und am Oberarm innen zum Ellenbogen hin.

War schon bei vielen Ärzten, aber nichts kam heraus (Bizepssehnenentzündung, Trizepssehnenentzündung, Tennisellenbogen, etc...)

Kann das vl ein Bandscheibenvorfall der HWS sein?

Oder Verspannungen? Wenn ich einen Muskelkater habe, "zieht" es immer mehr als davror! Außerdem ist es schmerzhaft, wenn ich auf die Schulter falle!

Hoffe, hier hat jemand Tipps!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?