Gangschaltung Auswirkung?

4 Antworten

Es gibt zwei Systeme, Shimano und Campagnolo. Die Gruppen von Shimano sind billiger als von Campagnolo und schalten auch weicher. Sie sind in der Einstellung aber empfindlicher. Campagnolo ist von dem Schaltverhalten gesehen bisschen lauter und ruppiger aber erlauben auch ein bisschen lang gezogenes Schaltungsseil. Ich kann für einen Anfang eine Neunfachschaltung empfehlen, wenn anders, dann zehnfach. Die sind preislich gut zu bekommen. Vorne reichen zwei Kettenblätter, heut zu Tage mit Kompaktkurbel versehen (heißt, das kleine Kettenblatt wird in gängig 34 Zähne haben). Schneller oder nicht schneller könnte die Frage sein, die Schnelligkeit macht nicht die Übersetzung direkt, sondern der Fahrer mit seiner Trittfrequenz, und der sollte er die Übersetzung anpassen. Die äußeren Einflüsse, wie, möchte ich Rennen fahren, sollte es zum Radtraining im Verein sein oder möchte ich nur einfach Rennrad fahren sind auch von Bedeutung.

Ok, danke. Naja beraten wäre gut und schön, allerdings will ich nicht profimäßig fahren und habe auch nicht gerade einen großen Betrag zur Verfügung, d.h. es würde auf ein gebrauchtes für unter 100 € rauslaufen.

Wie schnell du mit deinem Rad auf der Geraden bist hängt neben deiner Muskelkraft und Ausdauer davon ab welche größtmögliche Übersetzung du am Rad verbaut hast. In der Regel haben die modernen Rennräder 20 Gänge. ( 2 Kettenblätter vorne und ein 10er Ritzel hinten ). Dies reicht vollkommen aus um richtig schnell unterwegs zu sein. Auch eine 10 Gang Schaltung wäre hierfür ausreichend. Räder mit 30 Gängen bieten hier über ein drittes vorderes Kettenblatt leichtere Übersetzung die in den Bergen oder Gelände sehr wichtig sind.

Was möchtest Du wissen?