Fußgewichte sinnvoll oder sinnlos?

4 Antworten

Die Dinger sind in jeder Hinsicht Scheisse und machen Dich weder schneller noch ausdauernder. Ausserdem trainierste Dir damit Dysbalancen an.....

Wenn Du schneller joggen willst, trainiere Tempoläufe u.ä.. Das ist auch gut fürs Fußballspielen, lässt Dich allerdings nicht schneller sprinten. Das musste wieder anders trainieren....

lauf lieber mit hanteln

100m-Start aus dem Startblock - Wie macht man es richtig?

Hallo zusammen, Ich möchte wissen, wie man richtig mit dem Startblock startet? - Also ich meine, Soll man sich zuerst mit den Füßen wegdrücken und dann die Arme schwingen? - oder beides zusammen?

Ich mache beides zusammen. Also ich drückt mich weg und schwing zeitgleich meine Arme. Ist es so richtig oder nicht?
Wie ist man schneller? Ich Freu mich auf euer antworten.

Mit freundlichen grüßen Leichtathletin96

...zur Frage

In 200m schneller als in 100m

Hallo!

Warum bin ich in 200m durchschnittlich schneller als in 100m? In 100m laufe ich 11,78 und in 200m 23,34 (11,67).

Ich habe das Gefühl, dass ich in Kurven sehr viel schneller laufe. In den letzten 20m des Laufes werde ich etwas langsamer, außerdem war mein Start relativ schlecht, da sollten ja einige Hundertstel bis Zehntel weg sein, dennoch bin ich durchschnittlich schneller als auf 100m.

Kurz zu mir: Ich bin 14 Jahre, 175cm groß und wiege 61kg.

Danke für die Antworten :-)

PS: Bei der Staffel laufe ich meistens als erster oder dritter, der Trainer meint auch das ich in der Kurve schneller bin und aufhole. Warum aber?

...zur Frage

Ist Schnelligkeit überhaupt eine Fähigkeit ?

Das Schnelligkeit nicht nur zu den konditionellen Fähigkeiten gehört, sondern insbesondere koordinativ determiniert wird, ist bekannt. Aber ist Schnelligkeit überhaupt eine Fähigkeit oder vieleicht nicht mehr als ein Maßstab für die Geschwindigkeit mit der eine Fähigkeit oder Fertigkeit ausgeführt wird? Ich denke da an Reaktionsfähigkeit => Reaktionsschnelligkeit, Antizipationsfähigkeit => Antizipationsschnelligkeit, Kraft => Schnellkraft/Antrittsschnelligkeit, Ausdauer => Schnelligkeitsausdauer, etc. Macht es daher Sinn, Schnelligkeit als eigene Fähigkeit zu beschreiben??

...zur Frage

Fährt man mit einem schwereren Rad schneller bergab?

Irgendeinen Vorteil muss mein schwers Rad doch haben ;-) Hilft einem das Gewicht beim Bergabfahren? Bin ich mit einem schwereren Rad schneller bei einer Abfahrt?

...zur Frage

Wie kann ich schnell Kondition für 3000m-Lauf aufbauen?

Hallo,

ich möchte bald den Aufnahmetest für die österreichische Polizei absolvieren. Dabei darf ich zwischen 18:30 - 20:10 min für 3000 m auf der Laufbahn brauchen.

Ich bin Laufanfängerin und habe generell eine nicht sehr gute Grundausdauer.

Meine Fragen: - Ist es möglich bis ungefähr Mitte Dezember - Mitte Jänner diesen Lauf zu schaffen wenn ich jetzt zu trainieren beginne? - Wie trainiere ich am besten, um schnell Ausdauer zu erlangen und mein Tempo zu verbessern?

MfG

...zur Frage

Sprint- und Ausdauertraining , wie effizient kombinieren ?

Hallo Sportsfreunde,

Ich bin 16 Jahre alt, männlich und mache seit knapp 2 Jahren 3 mal die Woche ein Ganzkörperkraftraining mit meinem eigenen Körpergewicht, also Liegestütze, Klimmzüge, Sit-Ups, Kniebeuge etc. Da ich während dieser Zeit in keinem Verein tätig war, hatte ich keinen speziellen Fokus, was das Beintraining anbelang. Ich bin also ab und zu joggen gewesen und hatte Kraftübungen durchgeführt. Jetzt würde ich aber gerne meinen Bewegungsapperat auf einerseits extreme Sprintgeschwindigkeit und andererseits sehr gute Ausdauer trainieren. Mir ist bewusst, dass es keinen 100m Spitzensprinter und gleichzeitig Marathonläufer geben kann, mit Ausdauer rede ich von maximalen Distanzen wie Coopertest, also ca. 4 km.

Meine Frage ist jetzt, wie ich am besten das Ausdauer- und Sprinttraining kombiniere, ohne zu wenig Regeneration zu haben, oder keinen Trainingseffekt zu erzielen. Ich hatte schonmal überlegt, Montags, Mittwochs und Freitags 1 Stunde Sprinttraining zu machen, danach dann 1 Stunde Ganzkörperkrafttraining und jeweils Dienstags und Donnerstags Ausdauerläufe zu absolvieren. Aber so habe ich wohl zu wenig Regeneration und laufe Gefahr, keine Erfolge zu erzielen.

Wie kann ich also ein intensives Training gestalten, welches beide Disziplinen abdeckt? Übungen, welche ich bereits für die Sprintgeschwindigkeit ausführe, sind kurze Bergsprints, kurze sowie lange Sprints auf der Ebene, kurze Sprints bergab, Kniebeuge mit Sprung aus der Hocke und schnelle Ausfallschritte. Ab und zu noch einbeinige Seilsprünge. Für die Ausdauer Tempoläufe, teils bergauf, teils Ebene, schnelles Tempo, kleine Pausen von 2-3 Minuten zwischen den Intervallen. Da mein Oberkörper bereits sehr austrainiert ist, sind also auch bereits die nötigen Voraussetzungen gegeben, wie z.b. eine starke Rumpf- , Bauch- und Rückenmuskulatur.

Falls es als Info nötig ist, auf 100m laufe ich derzeit 11,2 Sekunden, auf 1000m ca. 3 Minuten. Coopertest ist schon zu lange her bzw. wird demnächst folgen.

Danke für Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?