Fußgelenkschutz, welcher ist der beste ?

3 Antworten

So etwas gibt es nicht. Auf keinen Fall sollte man dauerhaft Schienen oder Tapes tragen. Das beste was es gibt ist die Stützfunktion der eigenen Muskulatur, der Bänder und der Sehnen. Wenn die bei dir unterentwickelt sind solltest du sie in einer Physio trainieren.

Ja aber es gibt doch genug Sportler die so einen Schiene tragen, die einfach nur vor dem umknicken schützen... was soll daran so schlimm sein ?

0
@Kingwes

Weil sich der Körper daran gewöhnt und dann die natürlichen Stützen; die Sehnen, Bänder und Stützmuskeln verkümmern.

0

Meiner Meinung nach ist der Beste Schutz ein jeweils zuvor angelegter Tape Verband!!!

Du könntest z.B. eine Form der Aircast-Orthesen benutzen, mit denen du die meisten Sportarten ausführen kannst, ohne dabei umzuknicken. Solche Orthesen sind vor allem im Tennis und Basketball üblich, also in Sportarten, bei denen man schnell umknicken kann. Nach einem Bänderriss sollte man sich nämlich davor hüten, ein zweites Mal umzuknicken. Das würde den Heilungsprozess stark verzögern oder völlig unmöglich machen – und dann hättest du für alle Zeiten ein Schlottergelenk.

Das Benutzen einer solchen Orthese befreit dich aber nicht von der unbedingten Notwendigkeit, diejenigen Muskeln des Unterschenkels, die zur Stabilisierung des Fußgelenkes beitragen, durch intensives Training zu kräftigen, um im Alltag einen gewissen Schutz vor einem neuerlichen Umknicken zu gewinnen.

Ursachen für Schmerzen am linken Sprunggelenk

Hallo ersteinmal. Ich bin neu hier und brauche euren Rat. Ich habe ein (echt) großes Problem. Nachdem ich neuerdings mit Fußball (vor 7 Wochen) angefangen habe, hatte ich nach 2 Wochen, (also vor 5 Wochen) einen leichten Schmerz in der Innenseite des linken Sprunggelenkes. Nach weitern 2 Wochen, hat es sich so sehr verschlimmert, dass ich nicht mehr auftreten konnte. Bis dahin habe ich trotz leichter Beschwerden weiterhin Fußball gespielt. Leider habe ich deswegen auch kurzfristig Schmerztabletten nehmen müssen, um Nachts schlafen zu können. Der erste Doktor hatte eine Bänderverkürzung diagnostiziert... Schmerzen gingen jedoch trotz enormer Dehnübungen nicht weg und weiterhin konnte ich !ohne Belastung! nachts kaum schlafen. Der Schmerz ließ, bzw. lässt sich mit einem Druckschmerz beschreiben, welcher einfach nicht weggehen wollte/will... Der nächste Arzt hat mich zum MRT geschickt und dort wurde (fast) nichts gefunden. Zwichenzeitlich war ich beim Hausarzt, welcher mit meinen Fuß "entblockiert" hatte, nachdem er meinte, dass er nur blockiert gewesen sei. Dies half auch kurzfristig, half jedoch nicht beim Treppen laufen oder Joggen. An anderes war/ist ja auch kaum zu denken. Vor meiner Zeit des Fußballs habe ich 7 Jahre lang Badminton gespielt, hatte jedoch nie Probleme... Nun stellte sich beim MRT heraus, dass ich damals wohl mein Band am Außenknöchel verletzt hatte, was in Verbindung mit der Syndesmose stand. Jedoch ist dies eine alte Verlertzung und ich hatte nie wirkliche Probleme damit. Nun mache ich seit Wochen keinen Sport mehr, kann glücklicherweise schlafen, jedoch nicht einmal mehr Joggen... Mein Arzt ist ratlos, ich bin ratlos ... Es ist echt frustrierend , seit Wochen keinen Sport machen zu können und nur unter Schmerzen Treppensteigen zu können.... Ich danke fürs lesen und vll. habt ihr ja einen Rat, damit es meinen Fuß besser geht.... Weitere Angaben kann ich bei Rückfragen gerne geben.

...zur Frage

fast 4 Jahre nach doppel. Bänderriss rechts seit 5 Monaten mehr werdende Schmerzen

Hi

Am 10.8.2007 bin ich mit dem rechtem Sprunggelenk übelst umgeknickt. Es knallte richtig im Sprunggelenk. Ich habe damals vor Schmerzen geschrien. Als ich es dann endlich mal hochgeschafft hatte konnte ich auf dem Fuß überhaupt nicht stehen. Wir sind dann zum Krankenhaus. Die haben geröngt und ein Bruch wurde ausgeschlossen. Die meinten es wäre 1 Bänderiss. Bekam nen Salbenverband und sollte nach Hause. Das würde in paar Tagen wieder besser gehen. Zu hause lief ich dann auf Krücken weil ich den Fuß nicht belasten konnte und ich machte meine Aircastschiene dran die ich noch hatte vom ersten mal umknicken mit dem rechten Fuß von 1996. 3 Tage nach dem "unfall" bin ich zum niedergelassenen Chirurgen weil mein Fuß so schlimm angeschwollen und blau war das ich echt dachte O MEIN GOTT. Der untersuchte auch und meinte das wäre sogar ein doppelter Bänderriss. Ich sollte den Fuß zu hause aber hoch lagern. ABER er nahm mir die Krücken und die Schiene weg. Sowas wäre veraltet und ein Salbenverband würde reichen. Die nächsten Wochen schleppte ich mich durch die gegend. 6 Wochen später war der Fuß immer noch leicht geschwollen. Nach 12 wochen war die Schwellung dann weg. Allerdings schwoll der Fuß in den folgenden Monaten immer noch an wenn ich den ganzen tag gelaufen bin was sich als 4 fach Mutter ( die jüngste war zum Unfallzeitpunkt erst 6 WOchen alt).

...zur Frage

Knorpeltransplantation bei OSG-Arthrose?

Guten Tag lieber Sportlerfreunde,

nach meinem Bänderriss den ich mir am 16.10.2011 zugezogen hab und dank meines Arztes schlecht bis unmenschlich behandelt wurde, wurde am 08.02.2012 eine Arthroskopie meines rechten oberen Sprunggelenks gemacht. Es stellte sich raus, dass ich Arthrose habe und dann schien mein Fußballertraum vorbei... Doch nach langem Recherchieren im Internet sah ich, dass das durch Knorpeltransplatationen geheilt werden kann.Dazu hätte ich paar Fragen (und beantwortet die mir auch):

1.Geht das auch bei der Sprunggelenksarthrose?

2.Ist mein junges Alter(17) und die schlechte Behandlung meines alten Arztes ein Argument, dass das die Krankenkasse bezahlt?

3.Könnten die Chirurgen, welche die Arthroskopie gemacht haben, auch eine Fehldiagnose gemacht haben?

Bitte beantwortet mir die Fragen, da ich im Moment deswegen ziemlich aufgewühlt bin. Vielen Dank im Vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?