Fussballfragen...

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also ich versuche es auch mal.

Abseits: Wenn ich einen Mitspieler in der Hälfte des Gegners nach vorne anspiele und zwischen dem gegnerischen Tor und meinen Mitspieler keine 2 Gegenspieler stehen, steht er im Abseits. In der Regel steht ja schonmal der Torwart als Gegenspieler da (muss aber nicht) und nun muss mindestens ein weiterer Gegenspieler dort sein. Bei gleicher Höher ist es ebenfalls kein Abseits. Wenn Abseits gepfiffen wird gibt es Freistoß für die gegnerische Mannschaft auf der Höhe des Mitspielers, der angespielt werden sollte. Dann gibt es auch passives Abseits, was nicht abgepfiffen wird. Zum Beispiel steht ein Mitspieler von mir meterweit im Abseits, aber ich spiele ihn nicht an, sondern einen anderen Mitspieler, der nicht im Abseits steht. Dieser überholt den im passiven Abseits stehenden mit dem Ball am Fuß und spielt dann zu diesem zurück ist es ebenfalls kein Abseits. Damit ist viel taktikspielerei möglich.

Linien: Nun das große Quadrat ist halt die Spielfeldbegrenzung. Schieße ich den Ball über die seitliche Linie gibt es Einwurf für die gegnerische Mannschaft. Schieße ich den Ball über die Linie beim gegnerischen Tor gibt es Abstoß für die gegnerische Mannschaft. Schißet die gegnerische Mannschaft den Ball über die Linie beim gegnerischen Tor gibt es Eckball für das eigene Team. Diese Viertelkreise bei den Ecken sind markierungen wo man den Ball im Falle eines Eckballes hinlegen darf (man schießt also nicht ganz genau von der Ecke). Die Mittellinie halbiert halt das Spielfeld und ist Grundlage für die Abseitsregel (wie oben steht). Der Punkt in der Mitte ist Ausgangspunt für den Anstoß nach einem Tor oder zu Spielbeginn. Den Kreis drum herum dürfen gegnerische Spieler bei 'nem Anstoß nicht betreten. Das größere Viereck am Tor ist der 16er. Wird hier ein Spieler gefoult gibt es Elfmeter. Also ein Freischuss vom Elfmeterpunkt. Im Falle eines Elfmeters darf kein Spieler innerhalb des 16ers, aber auch nicht im Halbkreis vor dem 16er sein. Das kleine Quadrat vor dem Tor ist der 5er. Wird ein Torwart dort behindert gibt es sofort Freistoß, sozusagen die spezielle Zone des Keepers. Die Ecken des 5ers sind Ausgangspunkt für Abstöße.

Hinfallen: Das Hinfallen ohne gegnerische Einwirkung mit Absicht einen Freistoß rauszuholen (muss nicht immer Absicht sein wenn man umknickt oder so) nennt man "Schwalbe" und ist verboten. Erkennt den Schiri eine Schwalbe gibt es eine gelbe Karte für den Hinfaller und einen Freistoß für das andere Team. Das zu unterscheiden ist für den Schiri nicht immer einfach und so kann man Freistöße rausholen wenn eine Schwalbe "gelingt". Zudem kann man durch theatralisches Hinfallen eine Karte für den Gegenspieler provozieren. Das alles gilt als unsportlich, kommt aber hin und wieder beim Fußball vor.

Positionen: Ja, die Spieler haben Positionen wo sie Spielen, aber je nach Spielsituation kann der Wirkungsgrad relativ groß sein. Ein Spieler, der hinten als Außenverteidiger in der Abwehr spielt, hat oft die Aufgabe bei Ballbesitz über seine Seite den Angriff zu unterstützen. Für das gegnerische Team wird es dann schwerer zu verteidigen wenn offensive Spieler nicht auch in der Abwehr aushelfen. Außerdem gibt es beim Fußball das sogenannte "Lückenreißen". Einige Stürmer laufen bewusst in eine Richtung, die für einen Angriff im ersten Moment keinen Nutzen hat (Beispielsweise ganz nach Außen zur Seitenlinie und leicht ins Abseits). Allerdings wird der Gegenspieler ihm Folgen müssen wenn er nicht will, dass er vollkommen frei steht. So entstehen Lücken im Zentrum des Spielfeldes, wo beispielsweise Mittelfeldspieler eindringen können und unter Umständen zwischen sich und Tor keinen Gegenspieler haben (da der eigene Gegenspieler evtl. selbst hinterherrennt). Bei Eckbällen und seitlich versetzten Freistößen gehen auch oft Innenverteidiger aufgrund ihrer meist höheren Körpergröße mit nach vorne um so Vorteile bei hohen Bällen zu schaffen.

Spielunterbrechungen wegen Kleinkram: Die Schiris versuchen schon so viel wie möglich weiterlaufen zu lassen. Wenn ich gefoult werde, aber mein Team im Ballbesitz bleibt und in keiner nachteiligen Postion weiterspielen kann wird kein Foulspiel gepfiffen (Karten kann es bei groben Foulspiel trotzdem geben, aber erst bei der nächsten Spielunterbrechung). Diese "Kleinigkeiten", also bei unfairen Körperkontakt des Gegners, müssen als Foulspiel gewertet werden. Du musst auch vllt. verstehen, dass die Spieler auf dem Feld mit hohen Geschwindigkeiten über das Spielfeld laufen. Ein kleiner Kontakt an der Wade und schon bringt man den Spieler aus dem Gleichgewicht oder man tritt sich selbst in die eigenen Füße (Eigentlich reicht es da schon wenn man geht wenn man es zuhause ausprobieren will :D). Falsche Urteile kommen vor. Es sind Entscheidungen, die in Millisekunden entschieden werden müssen. Die Schiris haben keine Wiederholungen, die verlangsamt sind. Daher kommt es mal vor das Fehlentschieden wird. Wobei bei dieser WM die Schiedsrichter echt schlecht pfeiffen...

Ich hoffe man versteht was ich schrieb :D

Ja jetzt ist schon das größere Licht aufgegangen :-)

Beides super Antworten!!

0

Hi, puuh ganz schön viel :-) Also: Abseits: Wenn ein Spieler einen Ball bekommen soll und der Passgeber schießt (wir bleiben jetzt gedanklich mal stehen) dann muss zwischen dem Spieler, wohin gepasst wird und dem gegnerischem Torwart noch ein gegnerischer Spieler stehen (lassen wir die Ausnahmen mal dahingestellt, verwirrt nur unnötig) Viele Spieler nutzen es, dass der Schiedsrichter in einem kurzem Moment entscheiden muss, aus. Sie lassen sich teilweise schnell fallen bzw. auch übertrieben. Nicht jeder Schieri lässt das aber durchgehen (Fallen ohne Grund = Schwalbe = gelbe Karte). Es wird hald versucht, wie in jeder Sportart seine Grenzen auszutesten. Die fixen Positionen sind für einen geordneten Angriff. Wenn kein Konter entsteht, sollten alle auf ihren Positionen sein, um das Bestmögliche aus jedem herauszuholen. Einer dribbelt hald besser mit rechts, dann stelle ich ihn nicht auf die linke Seite (Ausnahmen seien jetzt auch dahingestellt :-)) Wie in jeder Sportart ist es Aufgabe vom Schieri das Spiel angemessen ablaufen zu lassen. Wenn sich die Spieler halb tot schlagen, muss härter gepfiffen werden, auch bei Kleinigkeiten um den Ball flach zu halten (Sprichwort passt hier gut) und den Spielern ihre Grenzen zu zeigen. Durch die Momententscheidungen kommt es auch zu Fehlern. Ein Schieri ist nur ein Mensch. Den Videobeweis gibt es noch nicht. Hoffe ich konnte helfen

Jep danke...ein kleines Licht geht auf ;-)

0

Was möchtest Du wissen?