Fußball Übersicht verbessern?

3 Antworten

Fehlende Spielübersicht ist aber was anderes als komplett planlos zu sein...

Es kommt immer auf die Situation an, wo man hinspielen muss. Mal muss man jemanden lang schicken, mal kurze Doppelpässe, mal hinten rum, mal weghauen...

Nichts für ungut, aber ohne ein solches Basis-Verständnis bist Du entweder noch im Kindesalter oder im falschen Sport.

Gut bist Du jedenfalls absolut nicht, mein Guter...

Die Übersicht ist letztlich nur ein Synonym für Reaktionsschnelligkeit und automatisierte Ballbehandlung. Ein Basketballer kann im Training in Ruhe einen Ball nach dem anderen von der 3m Linie einnetzen aber aus dem Spiel heraus vom selben punkt kein einziges mal treffen, weil es in der Spielsituation nicht ruhig zugeht. Das muss man eben üben. Genauso musst du die Ballbehandlung so weiter perfektionieren, dass du sie blind beherrschst und somit zusätzlich Zeit und Aufmerksamkeit für die Spielsituation erarbeiten kannst.

Wo man den Ball hinspielt, sollte man immer schon wissen, bevor man den Ball bekommt. Wichtig ist auch, dass man nicht einfach nur rumsteht oder mitläuft und wartet bis man den Ball bekommt, sondern man sollte aktives Spiel ohne Ball betreiben.

Du solltest auch schon so laufen, dass du genügend Platz hast, wenn du den Ball zugepasst bekommst. D.h. dem Passgeber gute Winkel anbieten, entweder seitlich, nach hinten, diagonal und dich etwas zur Seite oder nach hinten absetzen bzw. mit Tempo nach vorne starten.

Zeitdruck entsteht meistens durch Gegnerdruck. Versuch daher dich vom Gegenspieler abzusetzen, um Zeit und Raum zu bekommen. Raum hat man meistens an den Seiten und hinten, eng ist es in der Mitte und vorne.

Viel Erfolg!

Joggen im Kinderfussball - macht das Sinn ?

Oft sehe ich auch schon F bis D Junioren ohne Ball trainieren. Sie Joggen, machen Liegestütz und andere Uebungen, welche den Kids nicht nur wenig Spass machen, sondern vor allem auch den Bewegungsablauf am Ball und das Konditionsmuster des Spiels durcheinander bringen.

Wohl verstanden - ich habe absolut nichts gegen polysportives Training - im Gegenteil. NUR, und das ist der Knackpunkt, sollte und muss die Polysportive Entwicklung, sofern sie nichts mit Ball zu tun hat, ausserhalb des eigentlichen Fussballtrainings auf individueller Basis privat ergänzend stattfinden, und zwar so, dass diese sportlichen Ergänzungen die individuellen Vorzüge und Bedürfnisse des Kindes optimal abdecken, um so die nicht immer optimale Motivation eines ZuViel an Fussball zu kompensieren.

Im Kinderfussball hingegen sollten Uebungen ohne Ball verboten werden.

Es ist wichtig für die Auge/Fuss-Koordination, dass der Junior lernt, sich während 90 Minuten auf den Ball zu konzentrieren. Es ist ausserdem vor allem für die koordinative Entwicklung, Spielgefühl und Uebersicht wichtig, dass bereits der Junior lernt alle (Ausdauer)Bewegungen) in der Gesamtkomplexität von Ball und Mitspielern zu erfahren. Gerade bei Junioren werden durch das Reiben am Komplexen Reflexe und Denkstrukturen gebildet, welche man - wie man oft glaubte - nicht einfach hat oder nicht - sondern welche entweder im Kindsalter erlernt wurden oder eben nicht.

Es gibt somit keinen Grund für Uebungen ohne Ball (wie z.B. Jogging) im Kinderfussball.

Was meint ihr dazu ? Gibt es doch Gründe ?

...zur Frage

Unzufriedenheit im Fußball, was tun?

Ich bin 19, habe mich im Sommer 2017 nach fast 3-jähriger Pause dazu entschlossen, wieder Fußball zu spielen.

Momentan spiele ich bei der 2. Mannschaft und dass ist auch gut so, da ich mich wieder gewöhnen muss usw. Technische Aspekte wie z.B Ballannahme sitzen halt wieder ganz gut. Werde zwar meistens eingewechselt, damit habe ich aber eigentlich auch kein Problem, da ich noch bisschen besser werden muss und da kommt mein Problem ins Spiel.

In der Jugend habe ich in einer Dreierkette als RV gespielt, viel nach vorne mitarbeiten war da nicht möglich, also bin ich was Tricks und Zweikampf, wenn ich den Ball habe, eher schwach aufgestellt.

Mein Trainer hat mit mir mal kurz besprochen, dass er findet, dass ich auf Grund meiner Schnelligkeit im (linken) Mittelfeld besser aufgehoben wäre. Das hat mich auch sehr gefreut und ich habe mich am Anfang der Saison richtig reingehangen, um die Position auszufüllen. Momentan befinde ich mich aber in einem Motiviationstief, beim Training spiele ich meistens Abwehr, lerne also nicht wirklich dazu, wie ich dass Gefühl habe.

Deswegen fühle ich mich im Spiel dann meistens sehr nutzlos und trage nicht wirklich was zum Spiel bei. Ich bin in einem Hamsterrad, wir machen zweimal die Woche Training, beim Abschlussspiel bin ich in der Abwehr und im Spiel dann im Mittelfeld und weiß genauso so viel wie die Woche davor auch und außerdem weiß ich nicht, wie ich das dem Trainer sagen soll, beim Abschlussspiel auf dem Training gibt es halt meistens keinen, der sonst Abwehr spielt, also bekomme ich die Position dann zugeteilt und ich fühle mich halt blöd, was zu sagen, weil ich ja nicht bevorzugt irgendwo hin gestellt werden will.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?