Füße schmerzen nach einige Zeit Laufen

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die richtigen Laufschuhe sind das A und O für den Läufer. Du kannst an der Sportkleidung sparen, aber nicht an den Schuhen. Außerdem gibt es auch Auslaufmodelle, die bis zu 70% reduziert sind. Ich z.B. kaufe auch meistens Auslaufmodelle, weil ich da nur die Hälfte meistens bezahle und kann so mir gleich 3 Paar kaufen. Wichtig ist vor allem das Du erst mal weißt was für Laufschuhe Du brauchst. Auch wenn Du gute Laufschuhe hättest, können es dennoch die falschen sein. Ich z.B. kann überhaupt nicht in Marke Asics laufen, meine Füße mögen die Schuhe einfach nicht.

Das solltest Du erst mal in Erfahrung bringen: - Normalfußläufer - Pronierer - Supenierer

Danach kannst Du Dir dann auch die Schuhe auswählen. Am besten in einem Fachgeschäft ein paar Auslaufmodelle aussuchen und nur mit Videoanalyse die Schuhe kaufen. Denn auf diesem Video kann man sehr gut erkennen, ob Du mit dem Fuß nach innen (Pronierer) oder mehr nach außen (Supenierer) kippst oder ganz normale Fußstellung hast.

Mein Neffe ist mit mir auch bei seinem ersten Lauf mit mir in ganz normalen Tunschuhen gelaufen. Das hat er maximal 3x gemacht und verlor den Spaß daran, weil ihm die Füße schmerzten. Da ich ihn beim Laufen und seine Fußstellung beobachtete, habe ich ihm ein paar richtige Laufschuhe ganz günstig nach seinem Laufverhältnis (Überpronierer) gekauift. Er lief in den Schuhen und bekam nie wieder Probleme. Er konnte letztes Jahr seinen ersten HM bestreiten, ohne Schmerzen an den Füßen.

Da stimme ich Almeida zu. Besorg dir ein paar richtige Sportschuhe. http://www.runmarkt.de/ Dort findest du z.B. ein paar ganz gute und die sind auch nicht wirklich teurer. Gerade wenn du regelmäßig laufen willst, solltest du die paar Euro auch in gescheites Schuhwerk investieren.

Mit den Schuhen werden orthopädische Probleme nicht im Kern aufgegriffen. Vielleicht hast du Fußfehlstellungen wie Knick-Senkfüße. Du kannst das mal googlen und mit deinen Füßen vergleichen. Wenn das der Fall ist, solltest du dir zunächst angewöhnen, den Fuß im Alltag korrekt aufzusetzen und solltest täglich Übungen für die Unterschenkel- und Fußgewölbemuskulatur machen, um ein stabiles Knöchelgelenk und ein starkes Fußgewölbe aufzubauen. Erst dann (nach einigen Wochen) kannst du verletzungsfrei beginnen, zu laufen. Du solltest dann aber erstmal moderate Umfänge und Wald-/ Wiesenboden benutzen. Bis du voll belastbar bist, kannst du zum Beispiel auf Radfahren und Schwimmen zurückgreifen. Wer mit Schmerzen trainiert und diese ignoriert, bekommt nach einigen Wochen unweigerlich Verletzungen. Zwar macht Erfahrung klug, aber das musst du nicht unbedingt haben. Noch interessant wäre, an welcher Stelle (oder welchen Stellen) im Fuß es genau weh tut.

Wie für 3 km Lauf in ca einem Jahr trainieren?

Ab Oktober werde ich Sport studieren und habe mir schon mal die Anforderungen für das Studium angeguckt. Unteranderem muss ich während des Studiums 3 km laufen.. Frauen dürfen nicht länger als 16:30 min brauchen. Für die Note 4 muss man die Strecke aber in 14:36 min laufen und eine 1 bekommt man für 11:59 min.

Ich möchte jetzt schon mal mit dem Training für den Lauf beginnen, da ich im Moment noch noch 16 Minuten brauche, wenn ich 3 km laufe (durch den Park). Ich habe mir überlegt, dass ich ab jetzt jeden zweiten Tag laufen gehe. Immer im Wechsel 45 min etwas langsamer laufe (die letzten 15 min aber etwas schneller) und 3,2 km schnell an den anderen Tagen.. also etwa so: Tag 1: 45 langsam Tag 2: nicht laufen Tag 3: 3,2 km schnell Tag 4: nicht laufen Tag 5: 45 min langsam usw. eine Runde bei mir im Park sind etwas mehr als 3,2 km..deshalb die 3,2 km. Ist das so ok? oder was würdet ihr mir empfehlen? Und was meint ihr, welche Zeit könnte ich dann in etwa einem Jahr schaffen?

...zur Frage

Hose reibt beim Laufen an Oberschenkeln

Hallo!

Es ist praktisch egal welche meiner Sporthosen ich anziehe (alles so ganz normale, kurze Sporthosen halt, meistens mit so einem Innennetz.), die Hose reibt immer an meinen Oberschenkeln.

Beim Laufen selbst merke ich das gar nicht oder nur leicht, aber dann nach dem Training brennt es stark, wenn etwas auf die Stelle kommt. In der Regel ist es an beiden Oberschenkeln, manchmal auch nur an einem. Aber immer an der gleichen stelle: Jeweils Innen und fast ganz oben.

Ich laufe jetzt nicht so oft, da ich eher MTB fahre und Krafttraining mache aber es ist fast jedes mal wenn ich laufe so, dass ich dann danach so einen "Reibungsfleck" hab. Beim vorletzten mal (Intervalltraining über ca. 45 Minuten) musste ich sogar nach ein paar Stunden feststellen, dass das sogar geblutet hatte da mehrere winzige Krusten da waren. Diesmal (sind 21,1km gelaufen) sieht es wieder ganz rot und es sieht sogar ganz leicht blau aus in der Mitte?!

Habt ihr irgendwelche Tipps mit denen ich diese "Reibungsflecken" vermeiden kann oder nach dem Laufen behandeln kann? Vielleicht hilft es ja auch eine andere Boxershort oder so anzuziehen, ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben. Denn das ist doch ziemlich mies. Ich hab auch gut durchtrainierte Beine, vielleicht liegt es auch daran?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?