Frühjahr oder Herbst für den Montblanc?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich werden den ganzen Sommer über Touren auf den Mont Blanc angeboten. Wenn Du einen erfahrenen Bergführer hast, sollten die Spalten kein Problem sein.

Wie Susimaus222 bereits geschrieben hat sind die Spalten im Herbst grösser als im Frühling. Auch können die Schneebrücken schon recht dünn sein. Die Normalroute führt zudem ein Stück unter Seracs vorbei, die in heissen Sommern schon recht brüchig werden können. Vor zwei oder drei Jahren kamen so 8 Bergsteiger am Montblanc ums Leben.

September und teilweise Oktober sind allerdings gute Monate für Hochtouren, da die Gewitterneigung geringer und das Wetter tendenziell stabiler ist.

Definitiv beantworten kann man Deine Frage glaube ich nicht - jede Jahreszeit hat ihre Vor- und Nachteile. Ich würde auf jeden Fall einen Führer nehmen, die kennen die besten Routen und wissen um die Spalten.

5

Ich geh doch nicht mit Führer!

0
27

Die Normalroute im Sommer führt nicht unter den Seracs vorbei - das ist die Skiroute. Spalten gibts am Aufstieg von der Gouter-hütte (Normalroute) nicht so besonders viele, was aber nicht heissen soll, dass man sich nicht mit Gletschern auskennen muss. Im Oktober wirds am Montblanc schon wieder ziemlich kalt und die Tage sind sehr kurz - ist kein üblicher Monat mehr für den Gipfel. Ausserdem haben die Hütten dann geschlossen, d.h. dir bleiben nur die Winterräume.

0

In der Höhe apern die Gletscher nicht mehr oder nur geringfügig aus, daher ist der Sommer kein Problem - die meisten Leute steigen im Sommer auf den Gipfel. Die Hauptsaison ist Juli und August. Im Frühjahr liegt zu viel Schnee, dann geht man in der Regel mit Tourenski, im Herbst werden die Tage schon wieder recht kurz, du musst dann noch mehr mit Stirnlampe im Dunkeln gehen. Dafür ist das Wetter meist beständiger, aber wenns einen Wettersturz hat, dann schneits dafür oft bis weit runter und der Schnee geht oft nicht mehr komplett weg - was besonders auf der Gouter-Route für schwierigere Verhältnisse sorgen kann.

Schmerzen im unteren Bauch und Leistengegend vom Laufen und Bauchmuskeltraining

Ich laufe jetzt seit 3 Jahren davon 2 im Verein und mit Trainer letztes Frühjahr habe ich mich Sprinttraining und Mittelstrecke angefangen für den langen Schritt und so....! Bei diesem Training darf natürlich die Rumpfmuskulatur nicht fehlen und diese hab ich natürlich auch sehr viel trainiert mit z.B. normale Situp in verschiedenen Variationen aber noch viel mehr mit Beine heben z.B. Flach am boden liegen und die Beine 2 minuten knapp über den Boden halten (3 Wiederholungen) und solche Geschichten. Und seit Sommer 2010 tut es weh im unteren Bauch und Leiste sowohl beim Laufen (wenns schneller wird immer schlimmer) als auch wenn es mal wieder probier die Beine knapp über den Boden zu halten (das klappt keine 5 Sekunden mehr). Achja an Silvester hab ich an einem 5 km Wettkampf teilgenommen (aus Spaß, also nicht richtig schnell) und die Strecke war eisig, das wegrutschen nach hinten war auch sehr schmerzvoll. War auch schon in CT und der Arzt meinte nur es könnte evtl. eine weiche Leiste sein (die es eigentlich gar nicht so richtig gibt). Schreibt einfach mal was dazu, muss keine Ferndiagnose sein, vielleicht hat jemand was ähnliches???????

Gruß Schorsch

...zur Frage

Knorpelschaden im Knie - trotzdem Sport treiben?

ICh habe einen Knorpelschaden 2-3 im linken Knie außen, aber keinerlei Schmerzen. Festgestellt vor einem 3/4 JAhr mit Grad 3-4 und Knochenödem (Zufällig bei KErnspind nach einer Innenbanddehnung). Danach war ich bei einer Heilpraktikerin, die meinte sie bekommt es hin. Heute war die Kontrolluntersuchung: Odöm ist weg, Knorpelschaden nun wohl 2-3, wobei ich mir nicht sicher bin, ob sie zuvor wegen des Odöms 3-4 gessagt haben. Ist es normal, dass das Odem wieder verschwindet, trotz regelmäßigem Sport?

Ich speile Fußball und merke auch dort nichts. Ist es riskant weiter Fußball zu spielen? Im letzten 3/4 Jahr hat es sich zumindest nicht verschlechtert, sonder eher verbessert.

Danke.

...zur Frage

laufband sinnvoll??

hallo alle zusammen, komme grad vom orthopäden, der hat bei mir eine leichte abnutzung in den kniegelenken festgestellt. er ist der meinung das krafttraining unnötig seie, es würde ausreichen 3 mal die woche ne stunde auf dem laufband zu verbringen -damit würde man mehr kalorien verbrauchen, weil dabei alle muskeln im spiel wären inclusive rücken (den man also mit gewichten wohl auch nicht besser trainieren könnte). ???? ist doch abwägig oder?? wenn ich nur noch laufband machen würde, würden meine straffen körperformen (die ich nur durch krafttraining erreicht habe, sowie kf von 21%) ja irgendwann wegen muskelabbau in den keller gehen??? ich denke das laufband ist eher eine ergänzung aber es erhält sicher nicht den grundumsatz???

lg mietze

...zur Frage

Klettern: Fettabbau und Muskelaufbau, wie am besten vorgehen?

Ich klettere relativ viel und möchte meinen Fettanteil reduzieren. Da die Fettreduktion ein kataboler und Muskelaufbau ein anaboler Prozess ist, bin ich ein bisschen im Clinch. Wie ich Fett reduzieren kann, ist mir klar, negative Energiebilanz. Aber ich möchte nicht Muskeln verlieren. Würdet Ihr ein Krafttraining gleichschalten, obwohl die Energiebilanz negativ ist, d.h. es wohl keinen Muskelaufbau gibt? Mein Ziel ist KEINE Gewichtsreduktion, einfach weniger Fett, definierter sein und dadurch auch bessere Vo2max pro kg ;-) Wenn es 1-2kg weniger ist, ok, aber das ist nicht mein Ziel. Würdet Ihr zuerst das Fett reduzieren und dann bei einem ok-Wert Muskelaufbau betreiben? (kein Hypertrophie, eher intra- und intermuskuläre Koordination, will nicht mehr raufschleppen). Mir fehlt ein bisschen ein Plan für das weitere Vorgehen bis im Sommer.

...zur Frage

Wo übernachtet man in Chamonix am besten und günstigsten?

Ich denke vor allem an Zeltplätze, da wir keinen Campingbus o.ä. haben. Welcher ist der empfehlenswerteste? Wild zelten wird dort vermutlich schwierig sein - vor allem über einen längeren Zeitraum. Gibts Zeltplätze, wo man sein Zelt stehen lassen kann wenn man ein paar Tage z. B. auf einer Hütte ist, ohne die Tage extra bezahlen zu müssen? Vielleicht hat jemand ein paar Tipps für mich.

...zur Frage

Mont Blanc- Besteigung mit privatem Bergführer oder mit kommerziellem Anbieter?

Ich möchte gerne eine geführte Tour auf den Mont-Blanc machen. Was ist besser, einen einheimischen Bergführer vor Ort zu nehmen, mit dem man dann allein die Tour macht, oder das ganze über einen kommerziellen Anbieter, z.B. Summit-Club, zu buchen mit mehreren anderen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?