fragen zu Krav maga

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Trainer hat mit allen drei Aussagen recht. Schließlich ist es SV.
Es ist menschlich, wenn er das favorisiert, was er selbst jahrelang ausübt, sonst hätte er doch etwas anderes gewählt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst zwischen Selbstverteidigung und Kampfsport unterscheiden. Krav Maga ist das Kampfsystem der israelischen Armee und des Mossad. Da geht es darum, größtmöglichen Schaden anzurichten und den Gegner schnell kampfunfähig zu machen oder zu töten. Das wird aber dann auch nur in lebensbedrohlichen Situationen angewendet.

Ju Jitsu ist eine Kampfkunst, die auch als reglementierter Kampfsport ausgeübt wird. Es ist sehr effektiv gegen einen Gegner, weil du auch Hebel-, Wurf- und Haltetechniken lernst. Gerade im Bodenkampf ist es wesentlich effektiver als Krav Maga - solange du es mit einem Gegner zu tun hast. Kommt ein zweiter Gegner hinzu, hat ein Ju Jitsu Kämpfer ein Problem.

Wenn du einen Kampfsport machen willst, mach Ju Jitsu. Wenn du Personenschützer werden willst und wirklich eine Möglichkeit suchst, schnell einen Gegner auszuschalten (ohne Rücksicht auf eventuelle Verletzungen), dann kannst du dir Krav Maga überlegen. Da gibt es aber auch noch andere SV Techniken wie Systema (Kampfsystem der russischen Armee) oder Kampfkünste wie Ju Jitsu, die unsere Polizei macht. Die Polizei braucht eben eine effektive Möglichkeit, einen Gegner kampfunfähig zu machen, aber ihn dabei so wenig wie möglich zu verletzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sabsine
25.08.2013, 00:57

Das Krav Maga, das Zivilpersonen gelehrt wird, lehrt keine Tötungstechniken. Da geht es um reine, aber möglichst effektive Selbstverteidigung, also Abwehr, Entwaffnen und Prävention. Tötungstechniken (= größtmöglichen Schaden anrichten) bleibt dem Militär, Polizei und ähnlichen Einrichtungen (wie Sicherheitsdienst, Bodyguards) vorbehalten. Krav Maga bildet keine Schläger aus.

0

Was möchtest Du wissen?