Fragen zu Cannabis und Sport?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi also ich setzte mich auch sehr genau mit dem Thema auseinander. Ich rauche seit 4 Wochen täglich während der Aufbauphase. Davor unregelmäßig. (Inprinzip keine Veränderung außer das ich mich besser fühle über den Tag allgemein und ja auch eine gute Stimmung das Training verbessert etc. Allerdings habe ich nach 2 Wochen mit Appetitlosigkeit zu kämpfen gehabt. (3kg abgenommen) Aber das sage ich mal ist bei jeden Unterschiedlich. Mein Trainingspartner 90kg Kampfgewicht raucht auch jeden Tag und das seit über 1 Jahr und seine Erfolge sind massiv . Bei ihm regt es sogar an mehr zu essen und ich würde sagen es ist nur fördernt. Thc entspannt zu dem die Muskeln extremer wenn man Abends vor dem schlafen raucht was für die Muskelregeneration und Muskelaufbau in der Ruhe Phase echt von Vorteil ist. Daher würde ich dir einfach empfehlen: geh nach deinem Empfinden. Wie fühlst du dich besser? Wenn es dir damit besser geht würde ich sagen gönn dir und sei nicht so streng mit dir selber. (3 Trainer bei mir im Studio mit denen ich viel zu tun habe rauchen auch wenn dir das hilft) Selbstverständlich bin ich Anonym im Netz und meine Angaben werden niemanden  verletzten. Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen auch ohne viel Fachkenntnisse. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Spacki 21.02.2017, 18:50

Aber inwieweit wirkt sich das zB bei deinem Kollegen auf Fettabbau/ -Aufbau aus, wenn dieser Fressanfälle hat?  

Und danke für deine Antwort :)

0
Gewichteheber 21.02.2017, 19:13
@Spacki

Man sollte ja eh mehr essen als man trainiert und immer ein paar Kalorien mehr als zu wenig ist dann natürlich Perfekt. Er/wir nehmen halt viele Supplements und haben ein hartes intensives Training so das ich dir gar nicht sagen wie jetzt die Auswirkungen anders wären ohne thc. Ich denke aber in seinen Fall würde es fast keinen Unterschied machen ob er jetzt thc zu sich nimmt oder nicht. Aufbau ist durch die Supplements überdurchschnittlich und es liegt eher eine Tendenz vor zu sehr wenig Körperfett.

0

Es gibt Studien zu diesem Thema, welche besagen, dass Cannabiskonsum angeblich den Testo-Spiegel senken würde. Die Werte schwanken von 3%-50%...... und aufgrund dieser Tatsache und der, dass ALLE Studien aus den USA stammen ist das sehr undglaubwürdig. Zudem wurde es an Mäusen getestet. Aus ehrfahrung kann ich sagen, es keinen Negativen Effekt auf Muskel-/Kraftaufbau hat. Ich kunsumiere selber ab und zu mal und bau trotzdem schnell Muskeln und Kraft auf und ich kenne auch einige Leute die es häufiger konsumieren und trotzdem gut aufbauen. Und wenn du es nicht rauchst in Kombination mit Tabak hat es auch keine Auswirkung auf die Ausdauer. Allerdings bekommen manche Leute (darunter ich) in einem Rausch großen Appetit und Essen wiel, was natürlich ungünstig für den Fettabbau ist (außer man hat ein problem damit, genug zu essen dann hilft es).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

moin,

bin ein bissl spät dran aber egal :D bei mir persönlich war es so, dass mehr als einmal die woche buffen meinen trainingserfolgen geschadet hat. ich kann es leider nicht genau erklären, es lag auf jeden fall nicht an fehlender motivation aber es war extrem schwer für mich gewicht/ reps zu steigern. jetzt bin ich bei ca 2-3 mal im monat konsumieren und sehe keinerlei negative auswirkungen. ist aber wahrscheinlich auch bei jedem anders also ich würd sagen wenns dir schadet machs weniger wenn nicht dann nicht ;) lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte im Kollegenkreis einen, der etwa 4 Joints täglich geraucht hat. Der konnte essen was er wollte und blieb spindeldürr. Er kam mit einem Rucksack voll Fressalien zur Arbeit, aß 4x riesige Mahlzeiten innerhalb der 8h Arbeitszeit. Dann nippelte er fast ab (Notarzt sagte wg. Cannabis). Danach, nachdem er diesen "Sport" hat bleiben lassen, ist er richtig schön fett geworden. Leite daraus ab was du denkst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Spacki 15.02.2017, 18:41

Danke für deinen Erfahrungswert. 

Hat dein Bekannter Sport / Kraftsport / Ausdauersport getrieben, oder war das jetzt klischeemäßig ein Kiffer? 

Das Kiffen stoffwechselanregend sein kann und die Darmtätigkeit positiv beeinflusst, ist ja bekannt. 

0

Was möchtest Du wissen?