Frage zum Training mit Pulsuhr!

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi,

es gibt keinen optimalen „Fettverbrennungspuls“, das ist ein Mythos, der sich anscheinend nicht ausrotten lässt. Genau so ein Quatsch ist es, alle Leute – egal ob jung oder alt, ob Männlein oder Weiblein in einem Pulsbereich von 130 die Ausdauer trainieren zu lassen! Vor vielen Jahren starteten die Krankenkassen eine Kampagne mit dem Namen: "Trimming 130“.Diese diente jedoch explizit als Richtwert für eine 50-jährige Person (180 abzügl. Lebensalter). Dies wurde und wird anscheinend immer noch von vielen – selbst von Trainern und Sportlehreren – missverstanden.

Der Fettstoffwechsel findet stets parallel zum Kohlenhydratstoffwechsel statt und zwar rund um die Uhr, ob man sich nun bewegt oder nicht. Eine optimale Belastungsintensität indes liegt bei ca. 65% der maximalen Sauerstoffaufnahme (VO2max). Dies lässt sich aber nur mit Hilfe einer aufwendigen Leistungsdiagnostik ermitteln.

Trainiere ganz einfach in dem Pulsbereich, indem Du Dich wohlfühlst. Oder wenn Du Dir unsicher bist, so wähle die Faustformel 180 abzügl. Lebensalter.

Zu dem berühmten Nachbrenneffekt lässt sich nur sagen, dass er beim Krafttraining am höchsten ausfällt. Im Grunde genommen aber ist verschwindend gering und beträgt im günstigsten Fall insgesamt ca. 51 kcal pro Trainingseinheit, was in etwa den Kalorien eines Apfels entspricht.

Abnehmen funktioniert immer noch - nach wie vor - in erster Linie durch eine kalorienreduzierte Ernährung. Sport wirkt hierbei natürlich unterstützend.

Gruß Blue

Also wie das mit dem Puls genau ist weiß ich nicht genau. Aber als ich damals abgenommen habe hatte ich grundsätzlich einen Puls von 160 und 180. Und ich habe dennoch abgenommen. was mir aufgefallen ist, man sollte auf keinen Fall aufhören zu essen. Man sollte eher weniger Kohlenhydrate zu sich nehmen. Oder wenn man z.B. kocht und es Kartoffeln, Gemüse und Fleisch gibt, dann sollte man da mehr Gemüse und weniger Kartoffeln essen Fleisch selbst macht nicht Dick.

Prinzipiell verbrennst du immer alle Arten von gespeicherter Energie, also Blutzucker, Glykogen und Fett. Es ist tatsächlich so, dass bei einem konstanten Puls von etwa 60-70% der max. Herzfrequenz der Anteil Fett am Energieverbrauch am höchsten ist.

Aber.

Noch wichtiger als der Verbrauch während dem Sport ist der Verbrauch nach dem Sport. Dein Körper verbrennt Fett auch in der Ruhephase. Und dafür solltest du Bewegung haben möglichst lange auch im hohen Pulsfrequenzbereich.

Kurz gesagt, vergiss den Puls, beweg dich viel und lang. Ansonsten gibt es keine Tricks und abnehmen kann man nur über die Ernährung.

Grundsätzlich gibt es keinen optimalen Puls der für alle gleich sein kann. Abgesehen davon verbrennst du wenn dein Puls höher geht, prozentual weniger Fett aber und das ist das wichtige, absolut verbrennst du mehr! Es wäre völliger Unsinn unter diesem Aspekt den Puls unten halten zu wollen. Die Studienlage ist eindeutig: Abwechslungsreiches Training mit Intervallen indem man den Puls richtig hochtreibt, bringt wesentlich mehr als langsame Läufe im Fettverbrennungspuls. Ergänzendes Krafttraining dazu ist nie verkehrt. Super effektiv Kettlebell-Swings nach Tabata oder ähnlichen Protokollen. So wird auch das gefährliche viszerale Eingeweidefett am besten angegriffen.

Was möchtest Du wissen?