frage zum langsam joggen...?!

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

LLLFuchs hat es schon sehr schön erklärt. Man muß unterscheiden zwischen der GA und der Leistung als solches. GA bedeutet eine Distanz X in einem durchlaufen zu können und das erstmal ohne Berücksichtigung der Zeit bzw. des Tempos. Grundsätzlich verbrauchst du mehr Kalorien je länger die Einheiten sind. Von daher wäre es schon sinnvoll sich eine GA anzueignen die es dir ermöglich 1-2 Stunden am Stück laufen zu können. Die Ausdauer verbesserst du also über ein moderates lockeres Tempo. Wenn du die gewünschte Distanz X in einem gut durchlaufen kannst geht es an die Leistungsverbesserung in dem Temporintervalle eingebaut werden oder die Distanz x auch mal bewußt auf Zeit gelaufen wird. Je höher die Intensität ist desto höher ist dann auch der Kalorienverbrauch. Die Kombination bietet dir hier die besten Vorrausetzungen zu einem hohen Kalorienverbrauch. Das Ganze bringt dir aber nichts wenn die Ernährung nicht stimmt und die ist letztlich ausschlaggebend für die Körperfettreduktion. Du solltest dich ausgewogen aber Kalorienreduzierter ernähren, in dem du KH etwas einsparst. Ansonsten durchaus Eiweißreich ernähren.

Du kannst langsamere und schnellere Läufe in deinem Training wunderbar kombinieren. Etwa indem du drei Mal in der Woche schnelle, kürzere Läufe machst und einmal einen längeren langsamen.

Denke aber daran, dass du deine Kondition schneller aufbaust, als deine Muskeln und Sehnen. Wenn du die Laufumfänge mit kurzen Läufen zu schnell steigerst, kann das zu Verletzungen führen. Besser ist es, wenn du die gelaufenen Kilometer pro Woche nur um höchsten 10 Prozent von Woche zu Woche steigerst.

Langsames oder schnelles Joggen haben keine Vor- bzw. Nachteile. Beides sind notwendige und wichtige Trainingselemente. Es kommt immer darauf an, was du erreichen möchtest.

Zum Aufbau der Grundlagenausdauer sind längere langsame Läufe das geeignete und nötige Mittel. Schnelles Laufen in Form von Steigerungen, Tempodauerläufen oder Intervallen machen schneller. Sie sind das Salz in der Suppe, d. h. sie müssen gezielt und dosiert eingesetzt werden.

Die Sprintgeschwindigkeit trainierst du über kurze intervallartige Belastungen. Der Kalorienverbrauch steigt mit dem Tempo deutlich an.

Es ist also kein entweder oder sondern die richtige Mischung aus langsamen und schnellen Einheiten - angepasst an dein Ziel - ist, worauf es ankommt.

Langsames Joggen fördert die Grundlagenausdauer. Hier gibt es zwei Bereiche, die in Fachkreisen unterschieden werden: 65 - 75 % HF max ist der GA1 Bereich, 75 - 85 % HF max ist der GA2 Bereich. Beide Intensitäten schulen die Grundlagenausdauer.

Tempoläufe und längere Sprints (Intervalle) absoviert man im Bereich bis max 95 %, kurze Sprints gehen bis zur HF max, das heisst man gibt hier sein Letztes und das mit Pausen 10 bis 20 mal hintereinander.

Viele Grüsse LLLFuchs

Langsam ist besser für die Grundausdauer und Fettverbrennung, schnell hat einen besseren Trainingseffekt für Wettkämpfe. :)

Das hat beides sehr ähnliche Effekte, auch was den Kalorienverbrauch betrifft..... Ich würde es abwechseln - mal 30min mit Tempo und mal 60min locker.

Auf die Sprintgeschwindigkeit hat beides nicht wirklich Einfluß.... Eine gute Ausdauer beschleunigt aber die Regeneration nach dem Sprinttraining:-)

Was möchtest Du wissen?