Frage zu Taekwondo!

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn du wirklich mit Taekwondo anfangen möchtest - wäre es dann nicht besser statt darüber nachzusinnen, dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen?

Viele Fragen beantworten sich dann von selbst. Man kann nicht mit Worten üben, man muss es tun.

Du solltest Dich auf jeden Fall von Vorstellung verabschieden, dass Du am ersten Tag zum Taekwondo-Training gehst und am Abend mit schon als passabler Taekwondo-Kämpfer nach hause kommst. In der ersten Stunde werden wie überall die wichtigsten Grundlagen gelegt. Dass heißt: Du lernst Stellungen, Dir wird eine Abwehrtechnik und vielleicht noch je eine Hand- und eine Fußtechnik zum Angriff gezeigt. Damit endet dann auch schon die erste Stunde. Du wirst in der ersten Stunde ganz sicher noch nicht kämpfen.

Auf jeden Fall solltest Du Dich freimachen von allen Vorstellungen, Ansprüchen und Erwartungen. "Leere Deine Tasse", sagen die Asiaten oft. Und das hat einen ganz praktischen Hintergrund: Wenn in Deiner Tasse noch alter abgestandener Tee ist, kann man keinen neuen, frisch aufgebrühten Tee hineingießen. Je höher Deine Ansprüche und Erwartungen, desto größer auch die Enttäuschung. Wenn Du überhaupt keine Erwartungen und Ansprüch stellst, sondern einfach nur offen bist für alles Neue, was Dich an Deinem ersten Tag erwarten wird, dann wirst Du nicht enttäuscht. Ja mehr noch, Du wirst reich beschenkt.

Gehe einfach zum Training und nimm für den ersten Tag ein paar leichte, lockere Sportsachen mit. Das sollte vorerst genügen.

Wie lange es dauert, bis Du die perfekte Beweglichkeit drauf hast, vermag niemand zu sagen. Manche schaffen es schnell, andere brauchen mehr Zeit und wieder andere werden sie nie erlangen. Die braucht man im Übrigen auch nicht unbedingt. Keiner kann alles und keiner kann in allem der Beste sein. Einen Kick auszuführen ist nicht so dramatisch und auch nicht so schwer.

Allerdings stellt sich dann die Frage: Was meinst Du mit "draufhaben"?

Nur weil man eine Technik ausführen kann, heißt das noch lange nicht, dass man die Technik auch beherrscht. Zum Beherrschen einer Technik gehört weit mehr und dafür ist letztlich jahrelanges Training erforderlich. Denke einmal zurück: Als Du die erste Klasse beendet hattest - konntest Du da schon richtig Lesen und Schreiben? Und auch heute: Lesen und Schreiben fällt Dir sicher viel leichter und ist nicht mehr wirklich die Schwierigkeit - doch Schreibstil, Ausdruck und Grammatik verändern und entwickeln sich noch immer, kurz: Deine Technik wird durch fortgesetztes Üben besser.

So wie mit dem Erlernen von Lesen und Schreiben in der Schule ist es auch im Kampfsport. Eine Technik ausführen zu können, bedeutet noch lange nicht sie zu beherrschen. Man muss in der Lage sein, die Technik frei nach Belieben und in nahezu jeder Situation einsetzen zu können und diese darüber hinaus mit beliebigen weiteren Techniken zu kombinieren. Im Kampf bedarf es nicht nur einer Technik sondern einer Kombination von vielen Techniken, so wie ein Buchstabe noch kein Wort, ein Wort noch keinen Satz ergibt. Das Zusammenspiel aller Komponenten macht einen guten Kämpfer aus.

Selbstverteidigung lernst Du, wenn Du erkennst, dass jede gute Technik auch in der Selbstverteidigung einsetzbar ist. Wenn ein Trainer meint, dass eine Technik nicht für die Selbstverteidigung einsetzbar sei, dann sei die Frage gestattet: Wofür sonst? Ich meine, dass dieser Trainer dann ein paar ganz grundlegende Dinge noch nicht verstanden hat. Jeder Kampfsport entstand aus der Überlegung heraus, dem Kämpfer ein Werkzeug in die Hand zu geben, um sich gegen Angriffe zur Wehr zu setzen. Die Techniken mussten sich also im harten Überlebenskampf behaupten. Einiges wurde durch den Wettkampf "entschärft", schließlich geht es dabei nicht darum, den anderen umzubringen, aber dennoch: Das Grundprinzip ist damals wie heute das Gleiche.

Und, um Deine letzte Frage zu beantworten: Was lohnt sich schon wirklich? Ob sich etwas lohnt oder nicht, muss jeder für sich selbst entscheiden. Warum auf andere hören, die doch nur ihre eigenen Erfahrungen und Meinungen verbreiten? Ob Taekwondo für Dich das Richtige ist, ob Dir Taekwondo das gibt, was Du erwartet hast, was Du Dir schon immer erträumt und erhofft hast, das weiß niemand anders als Du selbst. Die Antwort liegt in Dir.

Gebe mal "Taekwondo training Anfänger" bei You tube ein. Da gibt es schon einige Videos vom Training. Unter anderem dieses:

Ich habe einige Jahre Taekwondo gemacht, mir hat es gefallen. Ob es sich lohnt oder nicht muss aber jeder selbst herausfinden, aber probieren solltest du es auf jeden Fall.

  1. ein normaler Trainingsanzug u. eine Trinkflasche - was du dir, falls du dabeibleiben, zu besorgen hast, sagt dir sicher dein Trainer

  2. Wie in jeder anderen Sportart dauert es Jahre, bis man die perfekte Technik hat. Und auch dann nur mit viel Training u. Ehrgeiz. Von heute auf morgen geht gar nichts.

  3. Taekwondo ist Selbstverteidigung, nur sie wie auch Karate, Judo, Jiu-Jitsu etc. nur schwer anwendbar, denn wirst du ernsthaft angegriffen, gibt es keine Regeln. Jemand mit jahrelanger Erfahrung wird aber sicher etwas anwenden können.

Also liebe Leute !! Ich habe schon so einige Erfahrung da ich Deutsche Meisterin im Tkd bin und schon seid 6 Jahre im Vollkontakt an Wettkämpfen teil nehme !! Ach so ich mache noch Ving Tsun und ich bin grad 16 ...! So nun zu deinen Fragen :

  1. Sportsachen aber keinen Schuhe da man Tkd barfuß macht ... P.S. Du entscheidest schon nach dem 1. Tag ob es deins ist oder nicht weil man (wie mein Trainer immer sagt) TKD SEIN GANZES LEBEN LIEBT ODER NICHT !!

  2. Also bei mir ging das Flott aber ich trainier ja auch 7-mal in der Woche... bei meinen kollegen ging das so nach Jahren(mit der Bewklichkeit und so ) aber wenn du viel Ehrgeiz zeigst wird das schneller gehn ... Und das mit den Kicks ist reine Übungssache :D!

  3. Naja ... du lernst halt Abwehrkicks und Blöcke die aber jetzt nich so wirklich SV sind ...!

  4. ABER JA DOCH das loht sich ich weiß jetzt ja nicht ob du auch Meisterin werden willst aber auch nur so zum Training macht das VIEL spaß (Und Hey Ich hab den 2.Dan denn du kannst ja auch nur deine Gürtel machen )

Aber Vorsichtig bei manchen Schulen MUSST du an Wettkämpfen teil nehmen und das kann ziemlich schwer werden je nachdem ob du (so wie ich ;D) ein Mädel bist oder ein Junge !!

Viele Liebe Grüße von ner Meisterin und Alles Gute Auf deinen Do ( also do heißt Weg auf koreanisch) :D

Was möchtest Du wissen?