Fördert Kohlensäure die Sauerstoffzuhr

2 Antworten

Sauerstoff ist zwar Lebenswichtig, aber die Übertragung des Sauerstoffes an unsere lebenswichtigen Organe und Muskeln erfolgt über dem Atemweg und nicht über den Magen/Darmtrakt. Darüber hinaus sind wir keine Wasserlebewesen, die den Sauerstoff des Wassers über irgendwelche Kiemen filtrieren. Es wird viel geworden mit Wasser welches mit Sauerstoff angereichert und die Leistungsentfaltung etc. verbessern soll. Ich halte dies ehrlich gesagt nur für Werbung die ihren Nutzem bei weitem nicht gerecht wird. Hier http://esowatch.com/index.php?title=Sauerstoffwasser auch ein interessanter Bericht dazu.

Der Mensch braucht täglich 2-3 Liter nichtalkohol- und nichtkoffeinhaltige Flüssigkeit. Nur so kann sein Stoffwechsel optimal arbeiten. Der Körper an sich besteht zu 70% aus Wasser, das Gehirn sogar zu 93%.

Der Mensch braucht zudem genügend Sauerstoff, ohne den er nicht überleben kann. Ein kurzfristiger Sauerstoffmangel führt zu Müdigkeit (durch Gähnen soll z.B. eine größere Menge Sauerstoff zugeführt werden) und Unkonzentriertheit. Langfristiger Sauerstoffmangel (ein paar Minuten genügen) kann zu ernsthaften Schäden, vor allem am Gehirn führen (dies gilt insbesondere für ungeborene Babys oder Unfallopfer, z.B. bei Ertrinken). Da unser Körper Sauerstoff nicht speichern kann, ist er auf eine permanente Zufuhr angewiesen (Atemluft).

Eine logische Schlussfolgerung ist, dass ein Wasser -mit zusätzlichem Sauerstoff angereichert- der Gesundheit sehr zuträglich sein könnte.

Diesen Trend haben auch Getränkehersteller und Nahrungsergänzungsmittelhersteller erkannt und bieten Wässer an, deren Sauerstoffgehalt um bis zu 10 mal höher ist als normal. Die Wässer sind bewusst ohne Kohlensäure, da dieser den in jedem Trinkwasser enthaltenen Sauerstoff verdrängt. Je nach Hersteller wird bis zu 70mg reinem Sauerstoff zugesetzt.

Die Wirkung kann sicherlich kritisch hinterfragt werden, da der normale Prozeß der Sauerstoff-Aufnahme über die Lungen und nicht über den Magen-Darm-Trakt erfolgt. Wichtig ist der Sauerstoffgehalt im Blut, der durch orale Zufuhr kaum beeinträchtigt wird. Eine wissenschaftliche Beweisführung der gesundheits- oder leistungsfördernden Wirkung liegt noch nicht vor. Zudem lassen sich die Hersteller ihr Wunderwasser teuer bezahlen. Wer also dran glaubt, kann es ausprobieren – schaden tut es sicherlich nicht.(vgl. http://www.fitnesswelt.de/lexikon/509/)

Alleine lernen zu schwimmen

Guten Tag,

das ist mir jetzt zwar etwas peinlich, aber ich kann mit Anfang 20 noch immer nicht schwimmen. Hatte damals in der Schule nichts auf die Reihe bekommen und der Schwimmunterricht hat mich auch nicht weit gebracht. Mein Problem war damals, dass ich meine Augen nicht im Wasser offen halten kann und eigentlich nur mit Brille etwas tauchen kann. Das letzte Mal als ich schwimmen war vor ca. 10 (!) Jahren und hatte bisher auch nie das Bedürfnis zu schwimmen.

Nun möchte ich aber Sport studieren und schwimmen sollte man da schon können. Dafür würde ich mir gerne das Schwimmen selber beibringen. Schwimmkurse möchte ich nicht belegen, da es mir damals auch nichts gebracht hat.

Kann mir da jemand irgendwelche Tipps geben wie ich das alleine machen kann? Kennt kemand hier vielleicht gute Anleitungen? Wie könnte ich das besten lernen ohne gleich zu ertrinken?

Würde mich sehr auf Ratschläge freuen.

MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?