Flacher oder hoher Trekkingschuh?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Hoch" bedeutet ja nicht zwangsläufig Wanderstiefel. Ich würde aber immer einen Schuh empfehlen, der über die Knöchel geht. Der gibt dir einfach mehr Halt, selbst wenn es nur durch Wald und Wiesen geht. Allein beim Bergablaufen merkt man den Unterschied. Allerdings muss er gut sitzen, sonst holst du dir schneller Blasen. Ich würde auch sehen, dass wenigstens die Spitze vorne mit einem abweisenden Material überzogen ist. So bleibt der Schuh länger schön und die Füße auch bei Matschwetter trocken.

Das hängt von dem von dir hauptsächlich geplanten Einsatzzweck der Schuhe ab. Willst du nur auf glattem Gelände, wie Almwiesen, Forststraßen etc. unterwegs sein, dann reicht wahrscheinlich ein flacher Trekkingschuh. Ein hoher Trekkingschuh schützt die Knöchel und verhindert bzw. erschwert weitgehend ein Umknicken. Wenn du also öfters in unwegigem, steilen Gelände unterwegs bist (beispielsweise Geröllfelder, aber auch möglicherweise öfters in den Schnee kommst), dann wären wohl hohe Trekkingschuhe besser.

Neben dem Gelände hängt es auch von deinen Bändern ab. Mit knöchelhohen Trekkingschuhen bist du langfristig sicherlich besser aufgestellt. Für mich persönlich sind die flachen eher Ergänzungsschuhe, wenn's mal ums 2. Paar Schuhe geht.

Kennt einer von euch die (angeblich) leichteste Daunenjacke der Welt von der Outdoormarke Yeti?

Habe letztens gelesen, dass die Firma Yeti die leichteste Daunenjacke der Welt gemacht hat (nur 200g schwer). Kennt die einer von euch, der davon erzählen kann? Hält die echt warm?

...zur Frage

Wie bereitet man sich optimal auf eine Mehrtageswanderung vor?

Wir gehen seit Jahren wandern, haben aber immer nur Tagestouren unternommen. Heuer wollen wir im Sommer mal eine einwöchtige Tour von Hütte zu Hütte machen. Sollte man sich dazu gezielt vorbereiten oder reicht es, einfach einige Tagestouren zur Vorbereitung zu unternehmen?

...zur Frage

Enormer Muskelkater in Trekking-Schuhen

Mal wieder ist mir was ziemlich Einprägsames passiert:

Ich legte mir neulich Trekking-Schuhe zu, um zwischen Trainingsläufen in bergigen Regionen auch mal sicher wandern gehen zu können.

Jedenfalls habe ich mit ner leichten Tour über 40 km begonnen. Großteils gut begehbare Wege oder sogar Straßen!!!

Aber als ich ankam, hatte ich extremsten Muskelkater in Unter- und Oberschenkeln übers Becken bis in den Rücken hoch, schlimmer als nach nem Marathon in normalen Laufschuhen. Ich bin gegen Ende gelaufen wie n Pinguin!!! Die Sohle der Trekking-Schuhe ist jedenfalls sehr hart, ich hab schon gemerkt, dass dadurch andere Muskeln arbeiten als in eher weicheren Laufschuhen.... Aber dass das so ausartet!

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder passt das Schuhmodell einfach nich zu meinem Laufstil?

Danke für alle Antworten!

...zur Frage

Hohe Laktatwerte messen?

Hab ne Frage. bei welchem Sportgerät (Ruderergometer, Fahrradergometer etc.) kann ich die höchsten Laktatwerte messen? Und wie lange sollte die Beanspruchung dauern für eine solche Anstrengung?

lg stöcklicross

...zur Frage

Warum sind Boxschuhe hoch

Boxer könnt doch auch normale, leichte flache Schuhe tragen. Aus welchem Grund tragen sie denn hohe Schuhe, aus Stabilitätsgründen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?