Fitness mit Muskelfaserriss

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Im Prinzip kannst du hier sämtliche Oberkörperübungen ausführen, wie Klimmzüge oder Liegestützen etc. wo die Oberschenkelmuskulatur nicht mit involviert ist. Bei einem Muskelfaserriss ist prmär Ruhigstellen der betroffenen Stelle sowie Kompression und Kühlen angesagt.

Unter Berücksichtigung der Wundheilungsphasen des Bindegewebes nach Frans van den Berg solltest du folgendermaßen verfahren.

In den ersten 4 Tagen nach der Verletzung solltest du vorsichtig mit jeder Belastung sein.

In den Tagen 7-21 (nach Verletzung) kannst du mit gewissen Übungen anfangen. Aquajogging, Armergometer... Also, möglichst wenig Belastung aber viel Durchblutung ist sinnvoll.

Ab dem 21. Tag ist es sinnvoll mit koordinativen Übungen anzufangen und die Belastung dann langsam steigern. Da solltest du dich aber an einen Physiotherpeuten wenden der dir die Übungen zeigt. Hast du diese Übungen gemacht und du erzielst Fortschritte, dann kannst du auch überlegen ob du wieder an Wettkäpfen teilnehmen kannst. Aber wenn du in einer Phase zu früh belastest, kann es sein, dass dein Muskelgewebe wieder Schaden genommmen hat und du musst länger pausieren.

Wenn Du die entsprechende Stelle nicht belastest, dann ist es kein Problem. Aber sollte die verletzte Stelle von den Übungen betroffen sein, dann solltest Du das lassen.

Denn auch Fitness-Übungen stellen eine Belastung der entsprechenden Muskulatur dar, und wenn sie verletzt ist, dann kann das Auswirkungen haben, etwa eine Verschlimmerung der Verletzung oder Verzögerung der Heilung. Eine Trainingswirkung für die Stelle erreichst Du derzeit ohnehin nicht, da der Körper zunächst damit beschäftigt ist, den Bereich wieder zu regenerieren.

Somit würde ich an Deiner Stelle auf entsprechende Übungen verzichten oder andere durchführen, die den Bereich nicht beanspruchen.

Was möchtest Du wissen?