Fit werden für's Skifahren

2 Antworten

Hey klettermaxe! Wenn du körperlich wirklich so lange pausiert hast, solltest dus echt langsam angehen. Die meisten Unfälle passieren weil man körperlich nicht ganz fit ist, und glaubt mit ein wenig Gymnastik diese Defizite ausgleichen zu können. Schumacher war hier die Ausnahme, er ist ja ein Spitzensportler, und es ist ein großes Unglück. Ich wünsche ihm jedenfalls alles gute. Gut wenn du dir jetzt schon Gedanken machst, und am besten gleich mit ein paar gzielten Übungen anfängst. Für die Kondition kannst du Schnurspringen oder den Steper benutzen. Eine kräftige Rückenmuskulatur ist auch ganz wichtig, du solltest auch auf wohltuende Wärme nach dem Training achten. Und dann natürlich beim Schifahren. Ich nutze schon mal gern Infrarotwärme. Die Firma Physiotherm hat sich in diesem Bereich besonders spezialisiert und arbeitet mit Sportmedizinern zusammen. Erkundige dich mal auf der Homepage. Nicht vergessen den Spaßfaktor! Viel Motivation beim Training, dann kann nichts schiegehen (ausser das Wetter spielt so gar nicht mit heuer ;) )

Danke dir für eure Antworten!

Seilspringen könnte ich tatsächlich auch zuhause machen, da bin ich zwar hundsmiserablig mies, aber das heisst es kann nur besser werden :)

Ich hab mir in der Zwischenzeit ein Probe-Abo für's Fitnessstudio bei mir ums Eck geholt und habe mir dort gegen Geld von einem Fachmann einen vorläufigen Trainingsplan erstellen lassen!

Wärme nach dem Training gibt es in dem Fitnessstudio auch, und zwar sowohl eine Sauna als auch so ne Infrarotkabine.

Für Wärme bzw Aufwärmen vor dem Skifahren bereite ich mir dieses Jahr schon Zuhause einige Aufwärm- und Dehnübungen vor, die ich dann auch immer vor dem Sikfahren machen will.

Mit 18 Jahren Fußballspielen anfangen...?

Hallöchen,

ich überlege mir schon seit längerer Zeit, mit einer Mannschaftssportart anzufangen. Da mir Sportarten wie Handball, Volleyball, Basketball (und Badminton) durch den Schulsport ziemlich versaut wurden, ist mein Blick auf Fußball gefallen.

Jetzt das große Problem: ich habe noch nie in meinem Leben Fußball gespielt. Es hat mich nie wirklich interessiert und meine Woche war und ist ohnehin gut gefüllt.

Ein paar Hintergrundinfos zu mir:

  • 18 Jahre alt, weiblich, 1,70m groß, seit ca. 9 Monaten 3-5x die Woche Training im Fitnessstudio (v.a. Kräftigung der Rumpf - & Beinmuskulatur, Koordinations- &Gleichgewichtstraining - mit großen Erfolgen), Kondition noch ausbaufähig (arbeite dran ;)).
  • Dezember 2011 Bandscheibenvorfall L5S1.
  • Februar 2013 VKB / Innenband / Außenmeniskus, Mai 2013 VKB-Plastik & Meniskusteilentfernung. Knie soweit okay, es ist stabil, Propriozeption gut, bei falschen Bewegungen stichts im Meniskus, Drehbewegungen sehr unangenehm. Rennen und Springen aber kein Problem.
  • Sonstige Sportarten: Skifahren, Inlineskaten, Reiten.
  • Bin sehr ehrgeizig und wenn mir was Spaß macht / ich ein Ziel vor Augen habe, auch "leistungsbereit". ^^
  • Mein Ziel ist es keinesfalls, großartig erfolgreich zu werden, ich möchte "nur" gemeinsam mit einer Mannschaft Sport machen und mich ein wenig "austoben" können. Ein paar Erfolge bei kleineren Spaßturnieren natürlich nicht ausgenommen..... ;)

Meint ihr, es wäre eine gute Idee, mit Fußball anzufangen? Gerade auch wegen meines Knies? Wenn ja, wo hätte ich im Westen von München (ca. um Fürstenfeldbruck, Germering, Gauting, Gilching, evt. Starnberg & Inning) die Möglichkeit dazu? Und was für Übungen lohnen sich, um den "Einstieg" zu erleichtern ( bestimmte Koordinationsübungen etc.....)? Habt ihr nen Tipp?

Danke schon mal & liebe Grüße,

kecks

...zur Frage

Freundin beim Abnehmen helfen 2

Hi,

Ich helfe gerade meiner Freundin beim Abnhemen, habe hierzu auch schonmal eine Frage gestellt. Im Juli wog sie bei einer Größe von 178 cm, noch 107 Kilo. Mittlerweile sind wir bei 90 Kilo angekommen, sprich noch mindestens 12 Kilo müssen weg.

Sie isst am Tag zwischen 1200 und 1400 Kalorien, was zwar eigentlich zu wenig ist, aber durch einige Lebensmittelunverträglichkeiten, und Erkranungen geht zur Zeit leider nicht mehr, bzw. es ist mit dem Arzt so abgesprochen, bis wir genaueres wissen. In den letzten Wochen hatte sie auch keine Mangelerscheinungen, sie ist top fit und da wir ihre Ernährung umgestellt haben, hat sie auch nie Hunger.

Wir haben jetzt mit joggen angefangen, obwohl sie nie Sport gemacht hat, bzw. schon lange nicht mehr, läuft sie ohne Probleme 30-40 Minuten durch. Jedoch ist es nun so, dass sie nicht mehr abnimmt. Das Gewicht bleibt gleich bzw. wird sogar manchmal mehr. Außer wenn wir mal 2 Tage nicht joggen gehen, dann hat sie auf einmal 1 Kilo weniger auf Waage. Nun ist meine Frage, ist das normal? Hatte das jemand von euch schon? Sie ist leider eine Person die sowas leicht frustriert und die dann gleich wieder aufgeben will, weil sie ja nichts abgenommen hat, obwohl sie 5-6 Mal die Woche 30 - 40 Minuten joggen geht.

Ihr Grundumsatz ist zur Zeit bei etwa 1900 Kalorien, + Joggen sind dass dann 2300 - 2400 Kalorien. Sie isst nur 1200 - 1400 am Tag sprich sie spart locker 1000 - 1200 Kalorien am Tag ein, da müsste doch was runter gehen. Liegt es nun am Sport, findet da eine Umstellung statt oder habt ihr eine andere Idee an was es liegen könnte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?