Fett trotz Krafttraining?

4 Antworten

um ein wirklich definiertes Aussehen zu bekommen (KFA im oberen 1stellg. Bereich), muss man eine streng kalorienreduzierte Ernährung einhalten. Das kann man auch nicht dauerhaft machen, da hierbei viele Körperfunktionen reduziert werden. Auch die sportlichen Ergebnisse werden hierbei beeinträchtigt. Die andere Seite der Medaille sieht dann so aus, das man sich nicht sonderlich um sein Äußeres kümmert, sondern nur um sein sportliches Weiterkommen, also beim Krafttraining eine jederzeit ausreichende Kalorienmenge konsumiert und dabei nicht im Training durch evtl. Energiedefizite eingeschränkt wird. Es gibt Sportarten, wo ein höherer KFA hinderlich ist (z.B. Turnen u.v.a.), so dass hier auf beides geachtet werden muss. Zwischen beiden Seiten gibt es natürlich alle erdenklichen Zwischenstufen. Das hängt dann vom Einzelnen ab, was er mit welcher Prio bezweckt. Man kann durch Krafttraining das Abnehmen gut unterstützen, aber dann muss man auch unterkalorisch essen. Die Folge ist, wie oben beschrieben, ein "besseres" Aussehen, aber sicher auch eine Einschränkung beim Weiterentwickeln der Kraft. Deine Bekannten haben ihre Entscheidung getroffen und praktizieren einen relaxten Umgang mit der "äußeren Schönheit" zugunsten des Trainings.

Ich kann aus Erfahrung sagen, dass Ernährung immer mindestens die Hälfte ausmacht, egal wieviel Sport man betreibt. Und besonders bei Kraftsport würde ich persönlich noch Ausdauertraining empfehlen, denn im Prinzip wird, besonders wenn man viel an Geräten trainiert, nicht der ganze Körper beansprucht und damit auch wenig Fett verbrannt. Heißt ich würde neben dem Kraftsport besonders auf meine Ernährung achten und mich nicht nur einseitig bewegen/trainieren

Wie hier bereits sehr schön beschrieben wurde, steht das Krafttraining nur für eine Seite der Medaille. Falls dein Ziel sein sollte, neben dem Aufbau von Muskel auch Gewicht zu verlieren, solltest du dies über eine ausgewogene Ernährung tun und dich dabei auch stringent an diese halten. Daneben können dir natürlich auch Supplements helfen Muskeln aufzubauen, jedoch sollte man sich dabei nicht ausschließlich auf die Ergänzungsmittel verlassen. Denn was über die Einnahme solcher Supps möglich ist, lässt sich auch über einen extra ausgelegten Ernährungsplan erreichen. Wenn du magst, lässt sich mehr dazu auf folgender Seite nachlesen: http://xn--aminosure-02a.org/abnehmen/

Trotz Kaloriendefizit und viel Sport keine Abnahme, warum?

Hallo ich brauche einmal euren Rat,

seit 14 Tagen habe ich meine Kalorienzufur und meine sportliche Aktivität von 0 auf 100 geändert. Jedoch nehme ich weder ab, noch verringert sich mein Körperfettanteil (schlimmer noch - er steigt!) Ich weiß, dass sich durch den Kraftsport auch die Muskelmasse erhöht aber das Körperfett müsste ja schmelzen? Bin gerade total unsicher wie ich weiter machen soll, um Erfolge zu erzielen...

Hier zu meinen Daten:weiblich162 cm90 kg (40% Körperfett)28 Jahresitzende Tätigkeit

Grundumsatz: 1.650 kcl.Gesamtumsatz: 3.600 kcl.Kalorienaufnahme: 1100-1200 kcl.

2-3 x die Woche Kraftsport/Cardio (Splittraining: Montags Unterkörper, Mittwochs Oberkörper, Freitag Gesamt), á 90 Minuten, vor dem Training 10 Minuten aufwärmen (Cardio)1-2x die Woche Power Plate Training (mit Trainer) für die Tiefenmuskulatur, á 20-40 MinutenGelegentlich in der Mittagspause eine kleine Radrunde (30 Minuten)

Ich esse drei Mahlzeiten am Tag, Morgens 60g MyMüsli mit 0,3% Fett H-Mich, Mittags ausgewogen (Suppe, Salat, Scheibe Vollkornbrot mit magerem Aufschnitt etc.) und Abends entweder einen Eweißshake (Esn, Designer Whey Protein, Vanilla) oder einen Salat, Gemüse und ein Stück Fleisch, Rührei etc..

Zusätzlich nehme ich 2 Tabletten vor und 2 Tabletten nach dem Training (BCAA´s von Olymp).

Ich tracke mein Essen mit Lifesum und scanne jedes Produkt ab oder wiege es ab. Somit habe ich immer einen genauen Überblick.

Ich bin am Überlegen an den Power Plate Tagen die Kalorienzufur auf 500 kcl. zu verringern um zwei Fastentage einzuführen um den Stoffwechsel anzuregen.

Über Tipps würde ich mich sehr freuen.

LG, Christin

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?