Festere Oberarme - was ist am effektivsten?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn du im Fitnessstudio trainierst, dann sollten dir die Trainer hier einen auf dich abgestimmten Trainingsplan zusammenstellen. Dafür sind sie ja da. Darüber hinaus können sie dir genau die Übungen zeigen und dein Ausführung auch auf Korrektheit überwachen.

Man oh man, hier ist ja was los! Wenn du in 20 Jahren noch intakte Gelenke haben möchtest,wovon ich mal ausgehe, dann fange mit leichten Gewichten an. Denn auch deine Gelenke müssen sich an die Belastung erstmal gewöhnen. Am Anfang reichen auch erstmal 1 kg bis 1,1/2 schwere Gewichte. Es ist wichtig, dass du deine Muskeln nach und nach an schwerere Gewichte gewöhnst. ( Prinzip der progressiven Belastungssteigerung) Lass dir dafür Zeit! Wie das genau funktioniert, erfährst du hoffentlich bei einem vernünftigen Trainer in einem vernünftigen Fitnessstudio und nicht bei irgendwelchen Muckibudengängern hier bei Sportlerfrage. Denn schließlich ist es für dein Training auch wichtig, was genau dein Ziel ist, wie dein Körperbau ist, ob du was mit deinen Gelenken hast etc. Therabandübungen sind übrigens áuch für die Armmuskulatur sehr zu empfehlen. Du solltest so trainieren, dass du höchstens einen leichten Muskelkater bekommst. Es ist also in Ordnung, wenn du ein leichtes ziehen nach ungefähr 12- 24 std. in der Muskulatur merkst. Wenn du nach einem Training einen starken Muskelkater und somit dolle Schmerzen bekommst, hast du dich zu sehr überlastet und der Muskel braucht einfach zu lange um sich zu erholen. Auf Dauer ist das eher kontraproduktiv.

Generell sollte ein Muskel im inaktiven, ruhenden Zustand nicht „straff“ sein, sondern eher „locker“. Was du anstrebst, ist möglicherweise, dass das „lockere“ Bindegeweben deiner Arme weniger wird und du statt dessen "definiertere" Muskeln bekommst, die in ihrer Konsistenz auch im entspannten Zustand weniger „locker“ sind als das Bindegewebe. Im Übrigen kann Fettgewebe u.U. straffer sein als ein gesunder Muskel im entspannten Zustand. Das Ziel heißt also: für Muskelzuwachs sorgen! Dazu sind u.a. Liegestütze (für den Trizeps und den Brustmuskel), Klimmzüge (für den Bizeps und Latissimus), seitliches Anheben von Kurzhanteln mit gestreckten Armen (für den Deltamuskel) und Trizeps- und Bizepscurls genau das Richtige. Nur heißt die Trainingsintensität nicht: wenig Gewicht und viele Wiederholungen, sondern: Die Belastung so wählen, dass man 10-15 Wiederholungen (für den Anfänger) bzw. 8-12 oder gar 6-10 Wiederholungen (für den Fortgeschrittenen) gerade noch schafft. Davon pro Muskel (nicht pro Übung!) 3 Sätze mit 3min Pause dazwischen, und das 2-(maximal) 4 mal in der Woche. Wenn du den Klimmzug noch nicht schaffst, stelle die Füße auf eine Erhöhung und führe ihn mit schrägem Körper aus. Auch die Frauenliegestütze allmählich schwerer machen, so dass die oben genannten Belastungsintensitäten eingehalten werden. Dann sollte das mit den definierten Muskeln allmählich klappen.

Lieber Nymphensittich,

um Muskeln zu straffen machst du am besten viele Wiederholungen mit Wenig gewicht das ist am besten für die Muskelstraffung!

An den Gast mit der großen Klappe: Ich habe in meinem beruflichen Leben -zig Leistungssportler der nationalen Spitzenklasse (Turner, Leichathleten, Schwimmer) sowie Hunderte von Normalsportlern untersucht und die Straffheit (Stiffness), die Länge, passive Spannung, Dehnfähigkeit, elektrische Aktivität und Kraft verschiedener Muskeln bestimmt, nicht durch Handauflegen, sondern mit Hilfe objektiver Messmethoden, vor und nach einem Krafttraining, vor und nach einem Dehnungstraining, vor und nach einem Aufwärmen, vor und nach 15minütigen Trainingseinheiten, vor und nach mehrwöchigen Trainingsperioden...........Erzähl mit also nichts vom Bär!

Ergänzung: Halte deinen Arm gestreckt in der Waagerechten nach vorn mit entspannten Oberarmmuskeln, wenn dein Trizeps dann beim Anfassen und Anstoßen nicht locker hin und her wabbelt, stimmt mit ihm etwas nicht. Lege deinen Unterarm bei rechtwinkeligem Ellenbogen vor dir auf einen Tisch. Wenn dann dein entspannter Bizeps beim Anfassen und Anstoßen nicht locker hin und her wabbelt, stimmt mit ihm etwas nicht. Vielleicht leidest du unter Verspannungen?

0
@wiprodo

Lass den Gast in Ruhe. Er hat Recht! Ich habe auch 30 Jahre Erfahrung mit Krafttraining. Mein Trizeps schwabbelt nicht hin und her, und trotzdem bin ich beweglich, und alles stimmt sonst auch (zumindest mit mir). Auch (mein) Bizeps wackelt nicht im entspannten Zustand. verspannt bin ich auch nicht. BIN ICH ETWA NICHT NORMAL? MERKE ICH DAS ERST JETZT, NACH 30 JAHREN TRAINING? NEEEIIINNNN!!!

0

Ich habe was gefunden, das könnte Dich interessieren, neben den genannten Übungen sind hier interessante Alternativen gut dargestellt.

Vergiß was die 2 Ahnungslosen vor mir "verzapft" haben. Besonders xx.....xx: genau das gegenteil ist der Fall! Um straffe Arme zu bekommen, musst du Krafttraining machen. Nur: mit leichten Gewichten erreichst du überhaupt nichts. Sondern nur mit schwereren und schweren Gewichten. Wh-Zahl/Satz max 12, beser 5-10, wobei die letzte Wh gerade noch so absolviert werden kann! Und trainiere schwer! Auch wenn du eine Frau sein solltest! Denn Angst vor Muskelwachstum braucht Frau nicht zu haben. Das erlaubt dein weiblicher Hormonhaushalt nicht.

Das Bindegewebe hat mit dem festen Muskeltonus im enstpannten Zustand überhaupt nichts zu tun!!! Straffe Arme sind alleine das Resultat eines von trainierten Armen. Ob nun eine dünne Fettschicht drüber ist, oder nicht: ein trainierter Muskel ist immer straff! Da muss wiprodo noch ein bisschen dazulernen. (darfst mir ruhig glauben, ich habe Erfahrung in diesem Sport mehr als jeder Andere)

Stimme dir in jedem . zu! Who are You?

0

Stimme ich vollkommen zu (: am besten aber in ein Fitness-Studio gehen oder co. auf keinen Fall alleine traieren, da ist das Verletzungsrisiko viel zu hoch, und ordentliches Aufwärmtraing...und am Ende nochmal dehnen, das beugt Muskel-Kater vor (:

0

Bitte nicht so vollmundig,s.u.!

0

Was möchtest Du wissen?