Federgabel am MTB - Öl selber austauschen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich würde dies lieber von einem Fachmann machen lassen. Man kennt sich selber doch meist nicht gut genug aus, weil man so etwas auch nicht jeden Tag machen muss. Bevor man etwas falsch macht, sollte man lieber etwas Geld investieren, dann hat man aber auch wieder eine optimale Federgabel.

Im Grunde genommen ist der Ölaustausch nicht unbedingt eine große Sache. Man sollte nur die Technik verstehen und ein wenig Geschick sowie das richtige Werkzeug haben.

Das Rad in einen Montageständer spannen und zwar leicht schräg nach vorn unten, Vorderrad abnehmen. Dann die unteren Muttern und die Tauchrohreinheit nach unten abziehen. Jetzt müsste das alte Öl auslaufen (ganz wichtig: auffangen und sachgerecht entsorgen!). Dann umgekehrt wieder zusammenbauen.

Anschließend die beiden oberen Verschlussstopfen abnehmen und das Öl (nach Herstellerempfehlung, zum Beispiel SAE 7.5) bis zur vorgesehenen Markierung oder nach Angabe in der Bedienungsanleitung auffüllen.

Je nach Hersteller und Modell kann die Vorgehensweise aber variieren, deshalb vorher unbedingt die Konstruktion der Gabel genau begutachten. Im Zweifel sollte man sie lieber zum Händler bringen. Übrigens sollte ein Ölwechsel spätestens alle 100 Betriebsstunden, die erste aber schon nach 60 Betriebsstunden erfolgen, da der Materialabrieb im Neuzustand noch höher ist.

Was möchtest Du wissen?