Fahrradfahren zählt ab wann zu Ausdauersport?

2 Antworten

Hallo Tom, ich meinte eigentlich schon 35 Grad - aus der Mathematik übernommen, evtl. sind es doch weniger. Ich bin hier sozusagen in einem "Tal" habe ich das Gefühl, und entweder ich fahre lange Zeit leichte Steigungen oder kurze Zeit solche, aber "gerade" gibt es einfach nicht. Jetzt habe ich ja mehrere "Hausstrecken", aber bei allen ist es das gleiche. Nur der Rückweg ist immer wieder schön, da ich mich die letzten Minuten einfach rollen lassen kann.

Je nachdem wo Du wohnst, kann es natuerlich sein, dass Du kaum flache Strecken finden kannst. Wer in den Bergen wohnt, hat natuerlich Schwierigkeiten damit. Obwohl Strassen normalerweise moeglichst flach angelegt werden (oft auch an Bachlaeufen entlang), hat man dann keine komplett ebenen Strecken zur Auswahl. Das einzige was dann hilft, ist moeglichst flache Strecken zu fahren und dabei in einen Gang zu schalten, der einem lockeres Fahren moeglich macht. Wenn Du z.B. ein Rennrad mit Flachlanduebersetzung faehrst, ist das nicht moeglich. Du muesstest dann die Uebersetzung umbauen.

Was faehrst Du ueberhaupt fuer ein Rad und auf was fuer Strecken (in welcher Gegend?) faehrst Du? Strasse, Wege, Gelaende?

0
@TomSelleck

Naja, richtig Bergland ist das hier nicht, aber ich lebe schon so gut wie im Taunus, und das merkt man anscheinend auch auf den Wegen... ich habe nur eine Strecke, die halbwegs flach ist (halb Stadt, halb Feldwege), aber selbst auf dieser muss ich schon einige Male ganz schön in die Pedale treten. Allerdings kann es auch sein, dass das ein geübter Fahrer gar nicht so merkt. Ich fahre übrigens ein Mountainbike, kein Billig-Discounter-Bike, aber schon ein günstigeres unter den "guten".

0

Man muß hier jetzt den Begriff Ausdauer definieren und mit dem in Einklang bringen was man persönlich eigentlich erreichen will. Ausdauer bedeutet ja erstmal das du in der Lage bist eine Strecke x problemlos an einem Stück durchzufahren. Und das unabhängig vom Tempo. Wenn du also alle 2 Tage 15 km fährst und du dafür 45 Minuten benötigst, dann hast du eine persönlichen Ausdauerfaktor X kombiniert mit deinem persönlichen Leistungsfaktor X. Wenn dir dies ausreichend erscheint dann ist das okay. Innerhalb dieses Ausdauerbereiches kannst du jetzt hingehen und deine Leistung verbessern, in dem du die Intensität steigerst so das du die 15 Km vielleicht in 33 Minuten fahren kannst. In dem Fall ist deine Ausdauer gleich geblieben, aber deine Leistung hat sich verbessert. Willst du deine Ausdauer verbessern, dann mußt du dein Streckenprofil verlängern, so das du weitere Strecken fahren kannst. Es liegt also jetzt an dir zu bestimmen was deine Zielsetzung ist. Willst du dich Ausdauertechnisch verbessern erweitere deine Strecke. Soll dann noch die leistung verbessert werden, binde Intervallmäßige Tempofahrten ein um die zeitlich zu verbessern.

Gute Frage, eigentlich ja beides, Ausdauer und Leistung, damit ich irgendwann theoretisch auch mal éine längere Tour mitfahren kann, ohne hinterher zu hängen. --- Ich las hier nur überall, dass es eben nichts bringen würde, unter einer Stunde zu fahren, deshalb die Frage. Viele die schrieben "ich fahre regelmäßig 30 Minuten" bekamen zur Antwort "Fahr lieber mindestens eine Stunde!"

0
@civica

Gut, der Hinweis mit mindestens einer Stunde war wahrscheinlich auf eine Körperfettreduzierung gemünzt. Und da ist es natürlich so, das je länger du trainierst du auch mehr Kalorien verbrennst. In einer halben stunde verbrennst du unter Umstände nicht genügend Kalorien um in eine gesunde negative Kalorienbilanz zu gelangen, denn ausgewogen ernähren mußt du dich ja schon.

0

Krafttraining Trainingsplan für Anfänger so in Ordnung?

Hallo Ich werde nun 15 Jahre alt und trainiere mit meinem Dad ( 20 Jahre Bodybuilding Erfahrung ) seit etwa 2 Wochen gezielt im eigenen Fitnesstudio im Keller. 183cm groß, 65kg schwer. Spiele selbst seit vielen Jahren Basketball. Seit etwa 2 Jahren sehr aktiv und auch leistungsstark.

Ziel ist für die kommenden Basketballsaisons einen Muskelaufbau schonend zu erhalten. Im Training an sich machen wir genügend Liegestütze, und Sit ups.

Beine möchte ich gar nicht trainieren.

Ist somit folgender Trainingsplan für sportliche Anfänger okay? Jeweils immer 3 Sätze mit 10 Wiederholungen

Erst 5 Minuten Fahrradfahren, dann

a) Schrägbankdrücken mit freier Hantel 15kg, 17,5kg, 20kg

b) Klimmzug an der Maschine 20kg, 25kg, 30kg

c) Trizeps an der Maschine 5kg, 10kg, 10kg

d) Bizepscurl frei am Pult 7kg, 10kg, 10kg

Anmerkung: Focus soll auf sauberer Ausführung liegen. Liegstütze mache ich auf Fäusten und kann im Training so 20 Stück locker. Klimmzüge mit eigenem Körpergewicht ist so mit 5-8 Wiederholungen möglich.

Meine Frage ist somit, sind die Gewichte zu leicht gewählt?

Mein Dad meint, ab dem 3 Satz, wenn man dann die letzten 2-3 Wiederholungen - von den 10 Wiederholungen - locker schafft kann man das Gewicht dann in der Folge leicht erhöhen.

Danke für Eure Rückmeldung.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?