Fahrrad ordentlich lackieren mit der Spraydose: Klappt das?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also ich habe meinen alu rahmen auch selbst lackiert mit der spraydose und bin quasi laie...(. Hab vorher schon Heizungen oder Möbel  neu gestaltet).... Aber ich kann nur sagen mit nigrin oder auch anderen gunstigen lackvarianten... Wenn du dich an alle arbeitsschritte hältst (google hilft) kannst du super ergebnisse erzielen ....ich hab auch viele kleinteile angepasst wie bremshebel.. Kurbel und felgen... Hält  seit zwei jahren super

Der Beitrag ist ja nun schon etwas älter, aber vielleicht hilft es ja noch anderen ;) Ich habe ein Fahrrad aus dem Schrott gezogen was völlig fahruntauglich war und den alten Lack komplett abgeschliffen und anschliessend grundiert und neu lackiert. Ich habe dafür Lack vom OBI benutzt (Spraydosen). Das klappte sehr gut, es ist auch alles genau so geworden wie ich mir das vorgestellt habe. Man muss mehrere dünne Schichten auftragen und warten bis die untere Schicht wirklich gut getrocknet ist. Laufnasen usw. sind dabei nicht entstanden.

Trotzdem würde ich das nicht nochmal machen weil: 1. Es ist nicht billiger als den Rahmen Pulverbeschichten zu lassen, weil man mehr Spraydosen braucht als man sich das wünscht ;) 2. Der Lack ist alles andere als Schlagfest. Ich gehe sehr sorgsam mit meinem Fahrrad um, aber trotzdem platzt mit der Zeit der Lack ab und es gibt Roststellen. Die musste ich schonmal mit größerem Aufwand ausbessern (war wie beim Zahnarzt den Karies wegbohren :D)

Deswegen würde ich es machen lassen, auch wenn selbst lackieren natürlich mehr Spaß macht und sich später besser "anfühlt" :)

Ich habe es auch mal versucht, allerdings nicht den ganzen Rahmen gespritzt, sondern nur um die Muffen rum eher aus optischen Gründen. Es ist ganz passabel geworden, aber natürlich nicht so glatt wie der original lackierte Rahmen. Aber es war gar nicht so einfach, wirklich den Rahmen und nicht alles andere mit der Farbe zu treffen. Von daher kann ich pooky nur beipflichten.

Ich habe das mal versucht. Wenn du Wert darauf legst, es schön zu machen, dann vergiss es! Das Problem ist, es dünn zu bekommen bei gleichzeitiger Gleichmäßigkeit. Vor allem die Schweißnähte (bei Alurahmen) oder die Muffen (bei Stahlrahmen) sind schwierig zu lackieren. Außerdem ist es auch eine Gewichtsfrage. Bei professionell lackierten Rahmen machen die Lackschichten schon mal ein gutes Kilo aus und beim Rennrad geht es ja auch ein wenig um das Gewicht.

Mein Tipp: es gibt Spezialisten, die für 100 bis 200 Euro einen solchen Rahmen normal lackieren oder mit Pulverlack. Letztgenannte Variante wird heute überwiegend bei günstigen bis mittelteuren Rahmen angewendet und ist vor allem extrem stoßfest (teure Rahmen werden meistens in Airbrush lackiert, was auch teuer ist).

Da ich nicht weiß, wo du wohnst, kann ich dir keinen nennen, außerdem kenne ich natürlich nicht alle. Aber in einschlägigen Radsportforen (Tour-Magazin zum Beispiel) findest du bestimmt eine Adresse.

Hallo, man braucht wirklich viele Dosen und Nasen entstehen schnell. Hab mit kleinen Rollen gute Erfahrungen gemacht. Grüße R.

Was möchtest Du wissen?