Euer liebster Fitness-Snack?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Während meiner Radtouren habe ich immer 1-2 Bananen und einen Energieriegel dabei. Auch Trockenobst eigent sich hier sehr gut. Das läßt sich gut und Belastungsfrei essen und liefert während des Trainings genügend Energie. Als Getränk nehme ich Wasser mit welches ich gelegentlich mit einer Magnesiumtablette anreichere.

Zum Thema haltbare Energieträger: Nehmt doch mal Datteln mit! OK; die schmecken wenn sie gut sind fast genauso wie Schokolade, aber dafür sind sie nochmal gesünder. 12 Datteln am Tag sind in Ägypten die Notration des Idealsoldaten(175-180cm groß,70-75kg schwer) und enthalten eigentlich alles was man so benötigt in ausreichender Form. Die Schweizer Armee greift natürlich seit jeher auf Schokolade zurück, die deutsche machts nach, hat aber doch lieber die kleinen Aluschälchen dabei, die amerikanische Notration kocht sich sogar selbst...

Toller Tipp zum Trinken noch: Pfefferminztee! Einfach im Laden(Asiashops sind hier hilfreich) getrocknete Pfefferminzblätter kaufen, halbes Pfund gibts schon ab 2 Euro wenn man Glück hat, davon ordentlich in kochendes Wasser schmeißen und vorm abfüllen absieben. Aber Vorsicht: Das gibt nen ordentlichen Bodensatz!

Ich habeb meistens Apfelschorle oder Mineralwasser, Müsliriegel und eine Banane dabei. Hat sich gut bewährt und schmeckt auch.

Also bei Wandern und Radeln helfen bei mir die Eiweißriegel. Die sättigen auf anhieb, machen nicht dick, haben ein ganz klein wenig Schokoüberzug und schmeckt. Aber am aller liebsten esse ich einen Apfel, der ist schön saftig und leicht säuerlich, was mir am meisten gut tut. Einen Apfel kann man auch bei jeder Witterung mitnehmen was bei einer Banane bei heißen Temperaturen nicht so gut ankommt. Die Bannane muss man ziemlich schnell aufessen oder sie wird zu brei.

Ich trinke in der Regel nur Wasser, bei Wettkaempfen sieht das oft anders aus.

Beim Essen gibt es starke Unterschiede zwischen Wandern und Radfahren. Beim Radeln esse ich im normalen Training Muesliriegel, bei RTFs, was gerade da ist und im Wettkampf auch schon mal Sportriegel und -gels.

Beim Wandern habe ich gerne Obst, Brote, Wuerstchen, Kekse und Schokolade dabei. Das gilt natuerlich nur fuer Tageswanderungen oder Touren mit sehr guter Versorgungslage. Beim Trekking geht der Schokoladenanteil meist rapide hoch, weil es schwer faellt, andere haltbare Kalorientraeger zu finden.

Als Getränk reicht mir persönlich Wasser, bei der Mittagspause auf einer Hütte trinke ich auch mal eine Schorle.

Als Snack mag ich Bananen, Obstriegel oder eine Breze, immer wieder in kleinen Mengen zwischendurch (also auch mal ein halber Riegel).

Traubenzucker ist nicht zu empfehlen, genauso schnell, wie er den Insulinspiegel nach oben schiesst, verpufft dieser Effekt auch wieder. Er ist höchstens im Notfall zu empfehlen, wenn es wirklich schon zum Hungerast gekommen ist. Aber auch dann muss noch etwas anderes dazu gegessen werden, um das erneute Absinken des Insulinspiegels zu verhindern.

Banane, auch mal einen Schokoriegel, weil ich diese Müslidinger nicht mag. Und meist eine stark verdünnte Apfelschorle, weil ich Wasser pur nicht mag.

Banane (verpackt im "Bananaguard") Wenn mehr Flüssigkeit gebraucht wird Äpfel und Orangen.

Riegel nur wenn ich mehrere Tage unterwegs bin.

Bei Klettertouren habe ich Traubensaft im Trinkbeutel.

Für harte Touren betreibe ich vorher Carboloading und habe die Energie schon in den Muskeln gespeichert.

Ich nehme in der Regel dann eine Banane zu mir, vielleicht auch zwei. Ab und zu auch gerne einen Powerbar, am liebsten die Sorte "Cream & Cookie".

Eine echte Alternative zu den süssen Riegel ist die Fitness-Wurst "Corn-BeefStick". Dies enthält nebst dem natürlichen Eiweiss aus dem Rindfleisch auch Kohlenhydrate aus Hirse. Dieser Stick ist vakuumverpackt, hat eine lange Haltbarkeit und passt somit locker ins Velotrikot oder den Rucksack.

Was möchtest Du wissen?