Essen vor dem Laufen?

6 Antworten

Essen in dem von Dir geschilderten Ausmass vor dem (Ausdauer-)Sport ist völlig falsch. Dein Kreislauf ist nach so einer Mahlzeit nicht in der Lage die Nahrung zu verdauen und gleichzeitig genügend Energie für den Sport zur Verfügung zu stellen.

Wenn ich eine Stunde Joggen gehe, esse ich davor nichts. Bei Trainingseinheiten unter einer Stunde wird der Energiebedarf aus den Glykogen-Reserven gedeckt. Die frisch aufgenommene Nahrung hat bis zum Ende Deiner 20 Minuten-Einheit den Weg in den Kreislauf noch nicht gefunden und landet deshalb in den Reserven und (Fett-) Depots (siehe wurststurm).

Bei meinen Lauftrainings sieht das so aus: Bei kurzen Lauftrainings um eine Stunde herum esse ich vorher nichts, bzw. ich mache oft auch Nüchterntrainings gleich am Morgen. Die einzige Vorbereitung ist, dass ich davor genügend trinke (Wasser). Bei längeren Einheiten, z.B. 90 Minuten Rollski am Berg, habe ich gemerkt dass besser ist, vorher etwas Kohlenhydrate zu essen. Etwas heisst, ca. 100g Brot und etwas Marmelade mit einem Energiegehalt von etwa 450 kcal.

Auch nach dem Training hält sich mein Kalorienkonsum in Grenzen. Das Mittagessen entspricht dann etwa 600 - 700 kcal.

Heja, heja ...

Vermutlich wird dir schlecht, bzw brichst das Laufen vorzeitig ab.

Jeder ist da etwas anders, aber generell wird empfohlen nach einer Vollwertigen Mahlzeit 2 Std zu warten. Dein Körper benötigt sowieso Zeit um die Nahrung zu verdauen und entsprechend alles zur Verfügung zu stellen. Sind keine Kohlenhydrate da, geht der Körper an die vorhandenen Proteine und teilweise auch an die Fette um daraus die Energie zu gewinnen. Wann du gegessen hast ist egal und spielt keine Rolle. Wichtig ist, dass der Körper in dem Moment auch darauf zugreifen kann.

da ist doch seitenstechen vorprogrammiert. Hast du es denn schon ausprobiert?

Was möchtest Du wissen?