Erst Krafttraining und dann Ausdauersport?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

@airwilon kommt drauf an welches Ziel man verfolgt. Wieso sollte man nicht nach dem sagen wir 10 minütigen Aufwärmen noch weitere 10 Minuten Laufen und etwas für das Herz-Kreislaufsystem und für den Fettstoffwechsel machen (gibt natürlich noch andere Systeme die sich anpassen)

Wie bereits angedeutet gehoert Krafttraining und Cardio getrennt! also cardio an freien tagen!

Und man wärmt sich vor dem Krafttraining nicht aufm stepper auf sondern direkt beim Train mit aufwärmsätzen!

Es hört sich für mich so an, dass Du einfach etwas für Deine Figur und Deine Gesundheit tun möchtest.

Wenn man Ausdauer-und Krafttraining nicht zu intensiv betreibt, ist die Methode des "gemischten" Trainings gar nicht soooo falsch. Dann aber erst Kraft-und dann Ausdauertraining.

Für einen normalen Gesundheitssportler reicht es aus, zudem ja nicht jeder Zeit und/oder Lust hat, jeden Tag zu trainieren, ebenso wie nicht jeder Lust hat 1-1,5 Stunden zu laufen.

In einem leistungsorientierten Training ist es empfehlenswert, Kraft und Ausdauer an verschiedenen Tagen zu trainieren, um beides mit der nötigen Intensität ausüben zu können, das ist schon richtig. Dann muss man aber auch mindestens 4x in der Woche trainieren.

Erst Krafttraining dann Ausdauersport-nur wer hat die Kraft beides hintereinander zu machen?Nur ein erfahrener Sportler der voll im Training ist. Ist er es nicht oder mag er es nicht macht auch dieser eher an einem trainingsfreien Tag ein kurzes Krafttraining.

Das Problem ist das oft beides in Studios angeboten wird, so nach dem Motto: zum warm machen erst 20Minuten Ausdauer- dann 20Minuten Kraft- dann wieder Ausdauer.Da hat dann keiner wirklich was davon! Ausdauertraining sollte schon nach einem Jahr eine volle Stunde betragen und langfristig auch mal Richtung 90Minuten ausgedehnt werden.Wo bleibt da noch Raum für vorheriges Krafttraining? Und Kraftsportler werden an einem Kraftrainingstag wohl kaum noch 60Minuten die Ausdauer trainieren können.Die Fragestellung ist also schon fast ein Problem das durch Fitnesstudios geschaffen wurde!Erst Kraft dann Ausdauer vermeidet zwar Verletzungen,verkürzt aber meistens auch das Ausdauertraining erheblich und macht dieses dann fast wirkungslos.Ein kurzes exaktes Kraftraining kann dich aber auch mal z.B. vor dem Schwimmen schön aufwärmen und bestimmte Zugübungen können dir auch als Schwimmmer dann wirklich etwas nützen!

kommt drauf an welches Ziel man verfolgt. Wieso sollte man nicht nach dem sagen wir 10 minütigen Aufwärmen noch weitere 10 Minuten Laufen und etwas für das Herz-Kreislaufsystem und für den Fettstoffwechsel machen (gibt natürlich noch andere Systeme die sich anpassen)

0
@moachel

weil erst nach 12Minuten Ausdauertraining wirksam wird und lange und langsam erfolgen sollte in Richtung 60 mal auch 90Minuten.Stell dir vor alle Jogger würden nach 20Minuten ins Auto steigen-ihnen würde ihr kurzes Laufen fast nichts bringen!Auch macht keiner einen Satz mit drei Wiederholungen und behauptet dann er würde richtiges Krafttraining ausüben.Ich rate sich erst mal mit aufwärmen,Haupteil und dehnen,cool down ob in Ausdauer oder im Kraftraining langsam auf eine Stunde hinzubewegen und euch nicht an falsche Trainings-aufbauarten von Fitnesstrainern zu halten-also lieber mal auch im Studio nur Kraft oder nur Ausdauer als ein ständiges MischMasch zu betreiben.

0
@airwilon

du hast schon sicher Recht. Ich arbeite nur in im Moment in einem Fitnessstudio in dem 50-60% Neueinsteiger sind. Denen kann ich nicht raten macht mal geht mal anderthalb oder 2 Stunden laufen ;)

0
@moachel

Hab ich mir schon gedacht, am Anfang kriegen die Neueinsteiger mit dem Mischmasch auch besser ihre Stunde um und es wird nichts langweilig oder zu intensiv-aber für später,wenn die Einsteiger fitter sind kannst du ja deine Trainingspläne ruhig mal auf ein konzentriertes Training ausrichten.

0
@airwilon

die meisten sind ja auch im fitnessstudio, weil sie eher krafttraining machen wollen. Wenn sie nur joggen oder nur ihre Ausdauer verbessern wollen, dann würden sie das auch selbst machen. Ausserdem sind auch nicht alle so motiviert, dass man ihnen sagen sollte du musst jetzt dreimal die Woche eine Stunde Laufen! Das wäre für die meisten auch viel zu viel. Die meisten sind auch eher Neueinsteiger und auch teilweise älter. Denen kann ich nicht sagen dass sie 90 Minuten Laufen sollen. Wenn Leute mir sagen, sie wollen ein Sportartspezifisches Training oder wollen nur ihre Ausdauer verbessern bekommen sie das auch, nur viele wissen auch gar nicht was sie wollen. Ausserdem kommen viele auch nur 2mal die Woche.

0
@airwilon

>weil erst nach 12Minuten Ausdauertraining wirksam wird und lange und langsam erfolgen sollte in Richtung 60 mal auch 90Minuten.Stell dir vor alle Jogger würden nach 20Minuten ins Auto steigen-ihnen würde ihr kurzes Laufen fast nichts bringen!Auch macht keiner einen Satz mit drei Wiederholungen und behauptet dann er würde richtiges Krafttraining ausüben<

liebster airwilon: da befindest du dich total auf dem Holzweg. Auch 20 min. sind 20 min. Fettverbrennung, und 3 Wh sind sehr viel anstrengender als 10 Wh, wenn man sie richtig ausführt. Schreib keinen Unsinn, wenn du dich nicht auskennst, bitte.

0
@badboybike

die Leute die ins Fitnessstudio gehen sind auch normalerweise nicht die klassischen Jogger. Das ist jedenfalls meine Erfahrung und diese Menschen haben auch andere Zielsetzungen als ein klassischer Jogger !

0
@badboybike

liebster badboylike:bevor du hier frech wirst nachdenken oder informieren!Ausdauertraining ist ein ideales Herz-Kreislauf-Training(Todesursache Nr.1 in Deutschland) aber nicht bei 20Minuten Trainingsdauer! -es ökonomisiert den Stoffwechsel -dazu muss es aber aber auch immer etwas ausgedehnt werden!- es vergrößert das Atemvolumen-das auch bestimmt nicht wenn man 20Minuten trainiert!- es stimuliert das Imunsystem- das auch bestimmt nicht bei 20Minuten in einem geschlossenen,klimatiesiertem Raum!-und es setzt Glückshormone frei und befreit von Stress-das auch nicht bei 20Minuten!!

Außerdem gibt es noch SEHR VIELE WEITERE POSITIVE AUSWIKUNGEN VON AUSDAUERSPORT-das der Nutzen von einem Ausdauersport auf eine Fettverbrennung reduziert wird ist seltsam und gerade zu ungesund für alle die nur so kurz trainieren-Liegt es daran das Sportstudiobetreiber ANGST haben ihre Kunden könnten ein z.B.60Minütiges Laufen auf dem Laufband nicht trotz TV ertragen??Oder sind die Ausdauerbereiche dann zu lange besetzt?Oder fällt dann auf wie unwichtig im Verhältnis zum Ausdauertraining dann das Kraftraining ist?Laßt euch nicht die Wirkung eines langsam gesteigertem Ausdauertraining nehmen!!, und trainiert im Studio 2 bis 3mal die Wocheruhig eine h Ausdauer!!

0
@airwilon

als angehender Physiotherapeut muss ich dir widersprechen, dass diese Effekt nicht auch bei 20 Minuten eintreten. Warum viele "nur" 20-40 Minuten bei uns trainieren hab ich oben weiter erläutert. Solltest du dir vielleicht noch mal angucken. In der Physiotherapie haben wir bei den entsprechenden Patienten auch nur ca. 20 Minuten um ihnen ein Herz-Kreislauf-Training zu bieten. Mit dem Immunsystem ist es so, dass bei vielen die zu intensiv trainieren, die Wirkung nach hinten los geht und das Training schwächt das Immunsystem. Du musst auch nicht immer auf diesen 20 Minuten rum reiten. Die meisten meiner Kunden trainieren auch länger. Das mit den 20 Minuten war nur ein Beispiel.

0
@airwilon

@airwilon: es geht doch hier nicht um den Nutzen von Ausdauersport. Klar ist Cardio sehr wichtig. Und für das Herz sogar wichtiger als Krafttraining. Aber der Fragesteller wollte lediglich wissen ob Cardio oder Krafttraining zuerst absolviert werden soll. Ich will doch nicht frech werden. Niemals nicht! :-)) Aber dass Fett schon ab der 1ten Minute verbrannt wird, und nicht erst nach 12, oder 20, das ist ja heutzutage erwiesen, und sollte mittlerweile jedem bekannt sein. DAss längeres Cardio besser ist, ist ja auch klar, aber nochmals: das war ja nicht die Frage. Und das mit den 3 Wh stimmt auch: wer auf Kraft trainiert, und mit hunderten von Kilo sich plagt, trainiert schwerer als jemand, der mit leichten Gewichten jongliert. Ich weiß das, auch wenn ich kein Arzt oder Physioterapeut, oder Psychopat, oder sonstwas, bin :-)) Schließlich haber ich fast 30 Jahre Erfahrung. Da hat so namcher Arzt noch was von mir gelernt.

0

Was möchtest Du wissen?