Ernährungsprogramm Fett verbrennen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ohne Zwischen-Snacks und mit täglichem Sport passt das so..... Zumindest, wenn wenn die Mengen entsprechend sind.

Du darfst allerdings 2 Sachen nicht vergessen:

1) Die beschriebene Nahrung ist alles andere als gesund und nährstoffreich. Gerade, wenn Du weniger isst, solltest Du darauf achten, dass Du auch Deine Vitamine, Mineralstoffe, Proteine, etc. reinkriegst. Mit Toast und Pommes wird das schwierig, vor allem bei täglichem Sport!

2) Die beschriebene Nahrung besteht morgens und mittags aus den größtmöglichen Kalorienbomben. Dabei ist sie kaum sättigend. Du musst im Grunde doppelte Portion nehmen, um 5 Stunden satt zu sein und das führt schnell dazu, dass Du viel zuviel Kalorien aufnimmst....

Tipp:

Vergiss iwelche "Programme". Dein Babyspeck kommt von falscher Ernährung, also muss das geändert werden. D.h. ab jetzt gesund, abwechslungsreich, vollwertig, kalorienarm.

Morgens z.B. 3 Scheiben Vollkornbrot mit fettarmen Streichquark, Tomaten, und einer halben Zwiebel. Das Ganze abgerundet mit frischem Schnittlauch.

Mittags z.B. Nudeln mit Tomatensauce. Danach einen fettarmen Joghurt oder einen Salat.

Abends z.B. ein Müsli (Obacht, ebenfalls viele Kcal) oder Knäckebrot mit Putenfleisch und eingelegten Gurken.

Zwischendurch mal ein Apfel, Möhren, oder einen zuckerfreien Müsliriegel.... Wasser als Durstlöscher.

Mit so einer Ernährung bist Du durchgehend satt, holst Dir alle notwendigen Nährstoffe rein, und hast am Ende des Tages noch weniger Kalorien aufgenommen als mit Deinem Programm.

Das kannst Du hin und wieder mal machen, wenn Dir die Vollkost zum Hals raushängt. Dann hol Dir Deine Pommes/Currywurst und berücksichtige die 1000 Kcal einfach, die Du damit bereits zu Dir nimmst.-)

vielen dank für die ganzen antworten. habe selber auch nochmal nachgeforscht, und kann dem auch nur zustimmen, was hier gesagt wurde, habe das jez auch aufgegeben. ach, um das nochmal klar zu stellen, ich habe keinen sehr hohen körperfettanteil (16%), möchte halt nur was finden wie ich ihn unter 12% bekomme....

0
@dalla55

Viele Wege führen nach Rom.... Der Erfolg hängt aber nicht von einem Programm ab, sondern vom Kaloriendefizit:-) Das Einzige, was gegen diesen Plan spricht, ist die Tatsache, dass man sich mit regelmäßiger Fastfoodernährung zuwenig Nährstoffe reinholt. Selbst wenn die Kalorien passen.

0

5 Toasts mit Erdnussbutter und Nutella - das ist in etwa meine Kalorienration eines Tages. Das hiesse, deine Nahrung wäre zum Frühstück beendet und das mit toten Kalorien ohne jede Nährstoffe. Nein also das ist kein Ernährungsplan sondern eine Katastrophe.

Abends Ei mit Gemüse ist ok. Mittags keine Fritten und Wurst (besteht ja auch nur aus schlechtem Fett mit kurzkettigen Kohlehydraten) sondern Vollkornbrot, Fisch, Gemüse, Obst, Fleisch, Nudeln, alles moderat und keineswegs "soviel man möchte". Morgens gern ein Müsli oder Vollkornbrot, Quark, Hüttenkäsem Harzer Käse, Trutenwurst oder ein kleines Marmeladen brot wenn es denn unbedingt süss sein soll.

Das ist ein gutes und ausgewogenes Sportleressen.

Ich habe diesen Plan vor einiger Zeit auch in einem Fernsehbericht gesehen. Die Körperfettreduktion erfolgt hauptsächlich unter dem Aspekt der negativen Kalorienbilanz. Unter der Vorraussetzung könntest du durchaus auch mit den von dir aufgeführten Lebensmitteln deinen Körperfettgehalt reduzieren. Allerdings nur dann wenn du hier recht kleine Mengen zu dir nimmst so das du in die negative Kalorienbilanz gelangst. Ansonsten halte ich den Plan nicht für optimal da dem Körper hier zu wenig wichtige Nährstoffe wie Vitamine und Mineralien zugeführt werden. Mir fehlt hier noch Obst und Salat und das Toast als solches sind auch recht leere KH. Also keine großartigen Ballaststoffe die für den Verdauungstrakt wichtig sind. Die Pommes sind hie rauch nicht da sgelbe vom Ei. Vollkorn, Reis, Nudlen, haferflocken, Kartoffeln wäre hier besser was auf Grund der hohen Kalorienbilanz dann aber auch nur gemäßigt zugeführt werden sollte. Wenn man es ganz genau nimmt kannst du im Prinzip essen was du willst. Die Menge und somit die zugeführte Kalorienbilanz ist letztlich immer entscheidend. Ob die zugeführten Nährstoffe dann ausgewogen sind im Bezug auf die Nährstoffe ist dann eine andere Sache. Frage.

Was möchtest Du wissen?