Ernährung vor Schwimmwettkampf?

1 Antwort

Vor einem Wettkampf bzw. jeder intensiveren sportlichen Aktivität gilt, nicht unmittelbar davor grössere Mahlzeiten zu sich zu nehmen.

Bei Skimarathons ist der Start in der Regel so um 9 Uhr am Morgen. Das heisst, es gibt zwischen 6 und 7 Uhr das Frühstück. Dieses beinhaltet leicht verdauliche Kost, in der Regel Brot, etwas Butter, Honig und Kaffee. Ich verzichte auf Vollkornprodukte Müesli, Käse usw. Am Wettkampf selbst gibt es auf der ersten Streckenhälfte keine Verpflegung. Später trinke ich und nehme ab und zu etwas Banane. Das ist aber so wenig, dass es schon fast vernachlässigbar ist.

Am Vortag des Wettkampfes ist das Abendessen Kohlenhydrat betont und auch da verzichte ich auf schwer verdauliche Kost, z.B. Pilze.

Das ist alles, keine Wissenschaft. Am besten fährt man, wenn man sich an gewohnte Speisen hält und keine Experimente macht. Diese sollte man tunlichst in die Trainingsphase legen. Zu leicht kann der Schuss nach hinten losgehen.

heja, heja ...

Schwimmen für Ausdauer und Sprint beim Laufen?

In 10 Wochen habe ich Sportprüfung.

Kriterien:

Sprungkraft 20m fliegender Sprint lunter 2:70 laufen ------------ momentan 2:90 2400m unter 11:30 laufen ---------------------- momentan 12:00 100m Brust unter 1:55 oder Kraul unter 1:42 ----------------- momentan ganz knapp machbar

Ich habe alle Limits schon mal geschafft, im Mai. Dann war ich verletzt, habe jetzt 3 Wochen trainiert und schon wieder Shin Splints (bin in Behandlung). Deswegen muss ich jetzt sicher noch 5 Wochen aussetzen, bevor ich wieder laufen und viel springen kann.

Ich turne viel, hab also eig viel Kraft, ernähre mich gesund etc. Was kann ich tun, damit ich mich trotzdem in oben genannten Dingen verbessere oder zumindest die Limits halte, ohne zu laufen?

Meine Grundlagenausdauer ist gut, konnte eig schon immer am Stück 10km laufen, ohne viel zu trainieren.

Ich dachte an 3 Mal pro Woche schwimmen mit Intervallen (100m, 50m, 25m) für eine Stunde, und jeden zweiten Tag ein Sprungkrafttraining mit Kniebeugen mit Gewichten, tiefen Hocksprüngen, einebeinigen Hocksprüngen. Nach den Schwimmintervallen spüre ich richtig, wie mir der Sauerstoff in demün Muskeln ausgeht, ist also richtig anstrengend, so ähnlich wie beim 2,4km Lauf!

Was meint ihr dazu? Ist das zu schaffen? Sollte ich eher mit dem Crosstrainer arbeiten, habe ich auch zu hause, aber der funktioniert nicht so richtiig.

Ich hoffe wirklich sehr auf ein paar Tipps und keine bösen Kommentare!

...zur Frage

Welche Muskeln trainiert man beim Schwimmen?

Welche Muskeln trainiert man beim Schwimmen ?(Längenschwimmen, zB. beim Kraulen) Trainiert man dabei auch die Ausdauer? Wie effektiv ist Schwimmen um die Ausdauer zu trainieren? LG

...zur Frage

wieviel kcal?

Ich bin 17 jahre alt 75kg schwer und 190cm gross. Ich trainiere seit 4 Monaten im Fitnessstudio 4 mal in der woche etwa 60min pro trainingseinheit und mache zusäztlich 1mal in der woche etwa 30min-1h ausdauersport.. sprich laufband oder schwimmen! Wieviele kalorien solte ich zu mir nehmen um den muskelaufbau effektiv zu unterstützten? danke schon mal für eure antworten! :D

...zur Frage

Ohne Frühstück trianieren gehen -- bringt das was?

Hi,

oft ist ja das Problem wenn man morgens so richtig Energie tankt beim Frühstücken , braucht das ja erstmal seine Zeit bis das verdaut ist. Jetzt frage ich mich , ob es was bringt wenn ich einfach vor dem Frühstücken trainieren gehe. Irgendwie fühl ich mich da aber eher schlapp, so als könnte ich nicht mit maximaler Leistung trainieren.

Was meint ihr?

Grüße

...zur Frage

Energiebereistellung?! aerob/anaerob?! Was denn nun?!

Hallo liebe Sportler,

ich habe eine ganz ganz wichtige Frage,die mir leider jetzt erst aufgefallen ist und ich hoffe das ihr mir helfen könnt. Also in der Schule im Sport LK hatte wir das Thema Energiebereitstellung,diese läuft ja wie folgt ab;

* Anaerob-alactazider Stoffwechsel:

* Anaerob-lactazider Stoffwechsel: 

* Aerober Kohlenhydratstoffwechsel und dann komme noch Fette und Proteine etc.

Bis dato alles ganz simple und ich habe auch alles verstanden.Jetzt will ich mir nur im Sportbuch das Kapitel AUSDAUER durchlesen und falle aus allen Wolken. Das steht jetzt plötzlich was,dass wenn wir loslaufen das aerob anfängt und hinterher anaerob wird also genau anders rum-Stichwort Aerob-anaerob Schwelle.

Jetzt bin ich total verwirrt, da muss es ja einen elementaren Unterschied geben oder?! Hat die normale Energiebereistellung im Muskel gar nix mit der Ausdauer zutun oder wie muss ich das verstehen?! Wäre mir sooooooooo wichtig wenn ihr mir helfen könnten. Ich bete für zahlreiche Antworten :(

Vielen Dank schonmal im voraus !!!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?