"Erhöhter" Puls beim Laufen

1 Antwort

Die Frage ist, wie hast du deinen Maximalpuls bestimmt? Per Formel oder per Test? Wenn per Formel, kannst du den getrost vergessen. Der Maximalpuls ist eine individuelle Größe. Und deshalb lässt sich die Frage, ob 150 schon kritisch sind, nicht beantworten. Du läufst erst seit kurzem. Deshalb würde ich den Pulsmesser zuhause lassen und einfach laufen, wie du dich wohlfühlst. Wenn du dich noch unterhalten kannst bzw. könntest, bist du nicht zu schnell. Was ich für viel wichtiger halte, ist die Anzahl der Trainingstage. Jeden Tag zu laufen, ist für die Leistungsentwicklung - besonders am Anfang - kontraproduktiv. Als Beginner ist ein Lauf jeden 2. Tag genügend. Ansonsten fehlt dir die nötige Erholung. Atmung, Kreislauf passen sich schnell an die Belastung an. Die passiven Strukturen wie Bänder, Sehnen und Gelenke brauchen da viel länger. Deshalb dringend Pausen einbauen. Ansonsten wirst du in naher Zukunft mit den klassischen Überlastungsverletzungen wie Achillessehnenbeschwerden oder Knieproblemen zum Dauergast beim Sportarzt werden. Das ist viel wichtiger als die Frage, ob du vielleicht mal eine Runde mit zu hoher Pulsfrequenz gelaufen bist. Nimm dir Zeit für einen vernünftigen Aufbau. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. Training besteht immer aus 2 Faktoren: Der Belastung, die den Körper schwächt und der Erholung, in der der Körper sich der gestiegenen Belastung anpasst (google mal nach Superkompensation).

Servus,

der max-Wert wurde am Ergometertest ermittelt.

Aber eine Stunde am Tag locker laufen ist schon zuviel?

Vielen Dank für Deine Antwort

0
@freakshow

Hier könnte der Fehler liegen, denn die HFmax kann je nach Sportart verschieden sein, somit auch die Bereiche. Beim Laufen ist die HFmax tendenziell höher. Du solltest diese anhand des Stufentests, den ich in meiner Antwort genannt habe, beim Laufen ermitteln.

Hinsichtlich der Häufigkeit kann ich 0815runner nur zustimmen: Ein tägliches Laufen kann für einen blutigen Anfänger schon zu viel sein.

Hintergrund: Bei einem Training wird der Körper gezielt geschwächt. Bei der anschließenden Regeneration erholt sich der Körper (Kompensation) über das bisherige, eigentlich notwendige Maß hinaus (Superkompensation). Das funktioniert aber nur, wenn dieser Erholungsphase auch die entsprechende Zeit gewährt wird. Und diese Erholungsphase dauert bei Anfängern länger als bei gut trainierten Sportlern. Mit dem Training wird also nicht nur die Leistungsfähigkeit, sondern auch die Erholungsfähigkeit geschult.

0

Was möchtest Du wissen?