Ergometer oder Crosstrainer? (Besser formuliert)

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi,

Dein Hauptproblem sind ja wohl Deine Rückenschmerzen, und Deine Konzentration sollte in erster Linie auf die Behebung derselbigen gerichtet sein.

Crosstrainer und Ergometer sind beides Cardiogeräte und dienen dazu, die Ausdauer zu verbessern. Wenn Du Dir eins der beiden zulegen willst, so wähle den Crosstrainer. Neben der Rückmuskulatur werden Schultern, Arme, Beine und Brust beansprucht.

Um jedoch Dir Ratschläge zu erteilen, wie Du Deine Rückenschmerzen lindern kannst, muss man die ärztliche Diagnose wissen (Muskelverspannung, Bandscheibenvorfall, Nerv eingeklemmt, Muskelzerrung …?) Dann muss man wissen, wo genau befinden sich die Schmerzen (so ein Rücken ist lang), im LWS-Bereich, BWS-Bereich, Nacken?

Dann kann man je nach Diagnose durch gezielte krankengymnastische Übungen, aber auch durch Krafttraining, Rückenschule, Massage, Osteopathie usw. den Schmerzbereich bearbeiten. Wieso sind Hanteln und ähnliches für Dich "Selbstmord"? Gerade Hanteln sind – genau wie Therabänder, Tubes, Pezzibälle – in der Physiotherapie nicht mehr weg zu denken und sind für Rückenpatienten geeignet.

Gruß Blue

Hallo,

Hohlkreuz, Rundrücken, 20° Skoliose und Verkürzung an der Beinmuskulatur - mehr brauche ich wohl nicht sagen, denke ich. Schmerzen habe ich überall im Rücken, weil an jeder Stelle mindestens eines der Probleme auftrifft. Da ist auch nichts zu beheben, da eine Übung für ein Symptom einem anderen Symptom schadet.

0

Ansonsten habe ich über deine Antwort noch einmal nachgedacht und deshalb eine allgemeine Frage zu meinen Problemen gestellt

0

Ich würde Dir ganz bestimmt zu keinem von beidem raten, weil das Training darauf absolut nicht ausreicht, um genug Reize auf die Muskeln zu setzen, die Deine Wirbelsäule stabilisieren sollen.

Besorg Dir lieber ein Theraband für 5 Euro, ein paar Kurzhanteln, und im Idealfall eine Langhantel und dann mach klassisches Krafttraining bzw. Kräftigungsübungen gekoppelt mit Wirbelsäulengymnastik bzw. physiotherapeutischen Übungen, die auf die innere Muskulatur abzielen.

Trainierst Du WIRKLICH, dann wirst Du nach 3 Monaten 50% weniger Beschwerden haben und nach 6 Monaten 90 %!

Schön wäre auch vielseitige Bewegung, wie man sie beim Tanzen oder im Spielsport findet. Vielleicht kannst Du ja wenigstens 2 x / Woche ne Runde Federball mit einer Freundin spielen.

Ein bisschen spazieren, radeln, oder crosstrainern wird Dir nicht viel bringen. Die Stützmuskeln brauchen Kraft und Spannung und das kriegen sie nur über entsprechende Reize.

Im Übrigen sind Deine angeblich pathologischen Probleme teilweise völlig normal. Fast jeder Mensch hat irgendwelche Hohlkreuze, Skoleosen, Rundrücken, oder sonst was. Zum Problem wird das erst, wenn der Körper das nicht kompensieren kann, weil er untrainiert ist und nie bewegt wird. Ich hab schon Leute mit übelsten Haltungsschäden gesehen, die gar nichts davon wussten, weil ihr regelmäßiges Fußballtraining sie so fit gehalten hat, dass überhaupt keine Beschwerden auftraten.

Danke für deine Antwort, aber ich denke nicht, dass sich das, was ich habe wirklich beheben lässt. Außerdem ist einseitiger Sport (wie Federball) bei Skoliose schleunigst verboten. Freundin(en) habe ich sowieso nicht, aber das ist bei meinem Rücken auch verständlich. Und Kraftsport wurde mir auch untersagt.

Dein letzter Abschnitt ist einfach nur lächerlich. Du hast überhaupt keine Ahnung denke ich. Aber das ist nicht schlimm, denn das bei solch einer Frage solche Antworten kommen ist wohl völlig normal.

Die Stützmuskeln brauchen Kraft und Spannung und das kriegen sie nur über entsprechende Reize.

Was du damit meinst und um welche Reize es geht hätte mich schon nochmal interessiert.

0
@Hohlkreuz

Hast Du einen an der Murmel, Junge?

Verschon uns mit Deinem Selbstmitleid und Deinen Komplexen. Sieh zu, dass Du mit Training anfängst und Deinen faulen Arsch hochkriegst. Und wenn das nicht geht, geh zum Psychologen!

1

Effektiver ist wahrscheinlich der Crosstrainer, weil er zu einem gewissen Teil auch die Oberkörpermuskulatur mit beansprucht. Fahrrad kannst du auch draußen fahren, da musst du es nicht zum Ergometer umbauen.

Was dir gegen die Rückenbeschwerden wirklich helfen wird, ist zu gehen. Das entspannt die Muskulatur um die Lendenwirbel und du wirst, wenn du einfach Spazieren gehst merken, dass alles geschmeidiger wird und du beweglicher wirst.

Was auch hilft ist dehnen, du kannst moderat gegen den Schmerz dehnen, nur mach keine abrupten Bewegungen. So wirst du mit der Zeit auch beweglicher. Nur Vorsicht wenn du Schmerzmittel nimmst, da kann es sein, dass du es übertreibst.

Krafttraining ist auch wichtig, gerade für die Rumpfmuskulatur. Das musst du gar nicht groß mit Gewichten machen, sondern google einfach mal nach Stabis. Die kannst du am Anfang vereinfachen, wenn du zum Beispiel keine normale Liegestütze schaffst, mach sie erst mal auf den Knien. Am Anfang solltest du aber gar keine Liegestütze machen, solange du nicht die Körperspannung hast den Rücken gerade zu halten. Dann erst mal lieber die anderen Stabi Übungen.

Wenn nur die Wahl besteht zwischen diesen beiden Geräten, dann trainierst du mit dem Crosstrainer wesentlich mehr den Rücken. Abgesehen davon fährst du ja anscheinend sowieso Fahrrad. Schwimmen sowie Rückenschule + Wirbelsäulengym waren empfehlenswert sowie MTT.

Was möchtest Du wissen?