Ellenbogenknacken bei Training?

2 Antworten

das kann ein Knacken im Gelenk sein (ähnlich wie es in den Knien knackt, wenn du eine Kniebeuge machst), was ungefährlich ist. Es kann eine Sehne sein, die über einen festen Gelenkteil rüberspringt. Ist es eine Sehne, können sich im Laufe der Zeit Schmerzen entwickeln, dann musst du das abklären lassen und die Ursache vermeiden.

Ich vermute aber, dass es eher ein normales Gelenkknacken ist, aber niemand kann das aus der Ferne sicher sagen. Trainiere nie mit kalten Gelenken, sondern mache die Ellbogen vor dem Training gut warm, dann werden sie von der Gelenkflüssigkeit besser geschmiert. Steigere deine Gewichte nicht zu schnell, mache die Übungen sauber (z.B. bei Trizepsübungen die Ellbogen nicht nach außen stellen, sondern in der Gelenklinie bewegen), trainiere beide Armseiten (Bizeps/Trizeps) gleichmäßig und schaue, wie es sich entwickelt. Wenn es dich stört, dann reduziere den Bewegungsumfang etwas (da es ja nur bei 90 Grad auftritt). Zumindest bei schweren Gewichten.

Von Dehnen halte ich nicht viel, als Verletzungsprohylaxe ist nur Aufwärmen wirklich sinnvoll. Das kannst du mit leichten Übungen machen oder mit so einfachen Mitteln, wie fest über die Gelenke streichen, bis sich die Haut stark erwärmt, was zumindest die oberflächigen Sehnen schon mal richtig warm macht.

Vermutlich ist deine Muskulatur verkürzt in dem Bereich? Dehne ruhig deine Muskulatur mal ein wenig auf an den Tagen an denen du nicht im Studio bist. Lass dir die Übungen von einem Trainer zeigen. Die Ausführung sollte schon passen.

Mehr als zu raten kann ich hier allerdings nicht.

Könntest du mir dehnübungen empfehlen?

0
@Sweepz

Ich werde dir das hier in Textform nicht adäquat beschreiben können um sicher zu sein, dass du die Übung richtig ausführst. Google kennt ansonsten eine Menge Übungen. Ich empfehle dir mit deinem Trainer zu reden und dir entsprechende Übungen für alle Muskelgruppen zeigen zu lassen die er für nötig erachtet.

1

Mit nach innen abgewinkelten Beinen sitzen

Hallo,

ich bin als Mann eigentlich recht gelenkig, nur eines klappt nicht: Ich sitze mit ausgestreckten leicht geöffneten Beinen und geradem Rücken auf dem Boden. Wenn ich nun ein Bein ein wenig heranziehe (anwinkele), während das andere gestreckt bleibt, und dann versuche das angewinkelte Bein nach innen fallen zu lassen, klappt dies kaum. Nach außen dagegen ist es kein Problem.

Ich kann also nicht im Sitzen ein Bein geradeaus strecken, während das andere abgewinkelt nach innen ist und schon gar nicht im 90° Winkel mit der "Innenseite der Kniescheibe" den Boden berühren, sodass der Fuß des abgewinkelten Beines hinter dem Po zeigt.

Auch die Übung auf dem Bild macht enorme Probleme.

Ist dies normal? Meiner Freundin bereitet das nicht die allerkleinsten Schwierigkeiten ... Was kann man dagegen tun? Grüße -h-

...zur Frage

Ungewöhnliche schmerzen bei der Grätsche (Tanz)

Hallo Leute. Ich wende mich an euch, weil ich einfach nicht mehr weiterkomme. Ich bin klassischer Tänzer und habe ein massives Problem mit der Grätsche. Wenn ich diese Dehnen möchte habe ich ungewöhnliche schmerzen im Bereich der Hüfte auf der Außenseite. Ich komme nicht ansatzweise zur Dehnung. Die schmerzen treten auch im Frosch, im Diamantsitz, und allem anderen was in Richtung der Grätsche geht. Viele werden nun denken, dass es wohl meine anatomische Grenze sei aber dem ist nicht so. Ich komme nicht mal bis zu einem Winkel von 90 Grad. Mein en dehors ist beidseitig ca 75°. Wenn ich mein Bein ala second abhebe treten die schmerzen ebenfalls auf. Ich bin schon am verzweifeln. Ich weiß einfach nicht mehr was ich tun kann. Ärzte und Physiotherapeuten können mir auch nicht weiterhelfen. Ich hoffe sehr das mir hier jemand weiterhelfen kann.

Viele Grüße

...zur Frage

Wie werde ich wieder gelenkig?

Hallo,

ich bin 31 Jahre und treibe gerne Ausdauersport. Ich habe jedoch das Problem, dass ich für mein Alter ziemlich ungelenkig und steif bin. Ich kann z.B. aus dem Stand heraus nicht mit beiden Händen den Boden berühren, komme nur bis unterhalb des Knies, dann zieht es in den Kniekehlen bzw. im Rücken. Andere Frauen in meinem Fitnesskurs die viel älter sind als ich, schaffen das problemlos. Ebenso habe ich Probleme beim Grätschen der Beine, d.h.. ich kann diese max. in einem Winkel von 90 Grad spreitzen, ich bekomme sofort ziehende Schmerzen im Leisten- und Oberschenkelbereich. Beim Gerätetraining (Beingrätsche) habe ich immer Schmerzen. Und auch wenn ich auf dem Rücken liege und ein Bein ausgestreckt auf dem Boden lasse und das andere zum Körper ziehe, komme ich nicht sehr hoch. Ich vermute ich habe verkürzte Sehnen und Bänder. Kann ich das in meinem Alter noch weg trainieren oder geht das nicht mehr? Ist, was einmal „verkümmert“ ist, für immer „verkümmert?

...zur Frage

Knieschmerzen + knacken, Kniescheibe zieht nach außen?

Hey liebe Community! Ich habe mittlerweile seit einem Jahr immer wieder mit Knieschmerzen zu kämpfen. War schon beim Orthopäden und habe ein Röntgen der Kniescheibe machen lassen, allerdings war da alles unauffällig...

Seit einer Woche habe ich Schmerzen im rechten Knie, wenn ich es beuge oder strecke. (eher, wenn ich von der Beugung in die Streckung gehe.) Die Schmerzen liegen rechts außen, eher vorne. Heute Früh habe ich mir eine Bandage angelegt und habe beim Gehen gemerkt, dass meine Kniescheibe immer nach außen ziehen wollte, wenn ich es gestreckt habe; das habe ich davor noch nie gemerkt! Hat jemand ähnliche Erfahrungen oder einen Tipp, was ich gegen dieses Verschieben der Kniescheibe machen kann?

Kann es nicht auch zu Verschleiß kommen, wenn die Kniescheibe nicht richtig läuft?

Außerdem knackst es an der Innenseite des Knies seit ein paar Tagen beängstigend laut und zieht in der Kniekehle, vor Allem bei ca. 90° Beugung... Könnte etwas mit dem Innemeniskus sein? Vielen Dank für eure Antworten!

LG

PS: Ich bin weiblich,17 Jahre alt und schlank

...zur Frage

Fragen zu den Basics

Hallo zusammen, ich habe drei Fragen über ein paar grundlegende Dinge beim BB oder Krafttraining.

1.) Letztens habe ich ein Video von einem so genannten Mr. Universum gesehen auf Youtube. In diesem Video präsentierte er das Latziehen zum Nacken. Daber sagte er, dass man nie bis runter in den Nacken ziehen sollte, sondern nur bis zum Kopf. Also Latziehen zum Kopf. Dann fragte ich darauf mal einen Trainer im Studio und der sagte darauf, dass man ruhig bis zum Nacken ziehen kann und dass man so nicht das Schultereckgelenk schädigt. Ich muss sagen, dass ich die Übung bereits ersetzt habe durch latziehen zur Brust. Verkürzen sich nicht auch die Muskeln, wenn man nur 2/3 der Bewegung bei dieser Übung ausführt?

2.) Frage zum Bankdrücken: Soll man die Hantel immer bis auf die Brust runterlassen, oder nur bis zum 90° Winkel der Ellenbogen absenken? Dabei muss ich auch sagen, dass ich die Hantel immer auf Höhe der Brustwarzen runterlasse. Was gibt es für Gründe, die Bewegung schon vorzeitig umzulenken?

3.) Bei Übungen wzb. dem Kreuzheben, dem Rudern vorgebeugt, dem Latziehen zur Brust und den Kniebeugen hat man meist ein leichtes Hohlkreuz? Ist das schädlich? Oder muss der Rücken Kerzengerade sein? Könnt ihr mir mal sagen, wann ein Hohlkreuz schädlich ist und wann nicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?