Elektrolytpräparat bzw. Regenerationsunterstützung

1 Antwort

Naja, also so übertrieben ist das bei einer fitten Person nicht finde ich. Die 5x Training sind ja keine Bodybuildereinheiten Krafttraining bis zur Erschöpfung, sondern Laufen, Kitesurfen und Fitnesstraining ;).

Klar kanns auch mal zuviel Training gewesen sein, aber ich fühle mich bei den Dingen, die ich erwähnt habe, nicht muskulär ausgelaugt, sondern es hängt definitiv mit den Ausdauereinheiten zusammen. Ne Stunde Fahrrad fahren oder max. 2h Laufen ist ja nun nicht die Welt, aber an Tagen, an denen ich viel schwitze ergibt sich das Problem häufiger. Was übrigens dann meistens noch dazu kommt ist, dass ich teilweise während des Trainings friere, auch wenns nicht kalt ist.

Das Gefühl entspricht ganz und gar dem Ausgelaugtheitsgefühl, das ich während der Saunabetreuungszeit hatte, wenns zuviel war- und das ist ja kein Sport gewesen. ;) Der Arzt meinte auch, dass man diesen Elektrolytwerten teils leider auch nicht allzuviel Bedeutung zumessen kann, da z.B. im Falle von Calcium der Körper den Spiegel immer irgendwie hält, und wenn er sichs aus den Knochen holt. Nur Kalium scheint was anderes zu sein.

Also langer Rede, kurzer Sinn: Wenn jemand ein vernünftiges Regenerations- oder Elektrolytpräparat einfällt, freue ich mich über Infos.

Regeneration Fördern, was tun gegen Zerrungen und Muskelkater?

Ich hatte diese Woche ne sehr harte Woche und hab jeden tag 2-3 Stunden trainiert und dann noch Spiele. Auf jeden Fall macht sich das in den Beinen bemerkbar, ich glaube ich hab n paar Zerrungen und auch etwas Muskelkater.

Ich habe schon Dolobene draufgeschmiert, aber das ist ja eig. eher gegen Prellungen und so. Ich wollte mal fragen, was bei sowas hilft? Franzbarandwein wurde mir auch empfohlen. Was hilft und kostet kein Vermögen?

...zur Frage

Rücken stabilisieren - wie?

Hallo,

Ich habe seit geraumer Zeit Probleme mit meinem Beckenknochen. Der renkt sich ganz gerne schonmal aus. Ich war jetzt schon mehrmals beim Chiropraktiker zum einrenken, aber er hat mir nie gesagt, was ich für Übungen zum Stabilisieren machen kann.

Mein Genick bereitet mir allerdings auch recht große Sorgen. Das knackt manchmal ganz fies. Könnte das damit zu tun haben, dass mein Rücken durch den Beckenschiefstand verspannt ist oder könnte das andere Ursachen haben?

Dazu ist zu sagen, dass ich jetzt seit etwa einem Jahr regelmäßig (3 mal die Woche) ins Fitnessstudio gehe, und vor allem meinen Rücken trainiere. Aber das hilft irgendwie nicht.

Habt ihr vielleicht ein paar Tipps oder kennt ihr ein paar Übungen mit denen ich meinen Rücken stabilisieren kann? Freue mich schon auf eure Antworten.

...zur Frage

Sporteignungstest - Wie lange vorher Training reduzieren bzw. vollständige Pause?

Hallo!

Ich habe in gut 1 Woche meinen Sporteignungstest. Die Disziplinen (Turnen, Volleyball, Schwimmen, Leichtathletik, Basketball) klappen eigentlich auch alle soweit. Das ich nicht bis zum bitteren Ende voll trainieren soll, dass ist mir klar, nur bin ich unsicher, ab wann man das Training reduzieren würde. Wenn ich jetzt eine woche gar nichts mache, dann ist das ja schädlich für die Kondition, weil ich jetzt ja mind. 2 Stunden pro Tag trainiert habe in den letzten Monaten. Also wäre es dann ratsam ab jetzt nur noch entspannte Bahnen zu schwimmen und ein bisschen laufen zu gehen?

Wäre super, wenn jemand von euch Tipps hat. Auch zur Ernährung vor / während dem test! Danke schonmal!

...zur Frage

Muskelabbau trotz regelmäßigem Training?

Liebe Community, ich bin ein bisschen verzweifelt und hoffe, ihr könnt mir vielleicht helfen bzw. ein paar Tipps geben. Ich (weiblich, aktuell: 26 Jahre, 165cm, 60kg, 26,2% Fett und 35,9% Muskeln) habe vor 4 Monaten im Fitnessstudio begonnen (damals: 26Jahre, 165cm, 57kg, 24,2% Fett und 37,9% Muskeln). Davor war ich unregelmäßig und max. 30min joggen und je 1x die Woche in einer Bodywork und Stretching Stunde. In den letzten 4 Monaten war ich -ungelogen- jede Woche 3x im Fitnessstudio und habe einen Mix aus Cardiotraining (Laufband, Zumba, Spinning) und Krafttraining (Bodywork, Deepwork) und manchmal Entspannungsübungen gemacht. Ok. Ich habe auch sehr viel und nicht immer Gutes gegessen, deshalb wäre ich über die Gewichtszunahme gar nicht so erstaunt gewesen. Aber das ich tatsächlich Muskelmasse verloren habe? Dabei kam es mir immer mehr so vor als könnte ich viele Übungen immer länger mitmachen/intensiver ausführen. Meine Kondition hat sich auch verbessert und liegt laut dem Fitnesscheck im Studio jetzt bei 'sehr gut'. Was läuft denn da falsch (ok, an der Ernährung um nicht weiter zuzunehmen bastle ich schon)? 4 Monate regelmäßig 3x die Woche trainiert und geglaubt, man würde immer besser. Und dann das. Habt ihr vielleicht Ratschläge, was da falsch gelaufen sein könnte?

Vielen Dank schon mal und liebe Grüße!

...zur Frage

Alkohol stört die regeneration beim "Muskelzuwachs" training, aber auch bei Maximalkrafttraining?

Klar, bei der Hypertrophie ist alkohol natürlich das schädlichste.

ABER Ich habe eben mein Maximalkrafttraining im Trizep/Brust ausgeführt möchte aber so in 2 einhalb Stunden ziemlich was trinken mit meinem besten Freund.

Frage nun, war dann alles umsonst ?

Schließlich geht es beim Maximalkrafttraining ja nicht um MUSKELWACHSTUM sondern lediglich um KRAFT ?

...zur Frage

Sind Fischölkapseln wirklich notwendig?

Es wurde mir empfohlen diese Dinger zu nehmen, da sie angeblich das Abnehmen unterstützen und sehr gut helfen den Körper nach dem Sport zu regenerieren. Stimmt das überhaupt? Denn wenn nicht, lasse ich die Dinger nur zu gerne weg...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?