Eishockey: Warum gibt es in der DEL keinen Auf- und Abstieg?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Natürlich weiß man, warum das so ist!

Die DEL ist keine Liga im herkömmlichen Sinne, sondern ein Wirtschaftsunternehmen. Dieses vergibt sog. Franchises, was einem Startplatz in der "Liga" entspricht. Einziges Kriterium ist die Wirtschaftlichkeit eines Bewerbers. Auch diese sind keine Vereine, sondern ebenfalls Wirtschaftsunternehmen.

Die Beschränkung erfolgte, weil es zum damaligen Zeitpunkt aus der 2. Liga kaum ernsthafte Bewerber gab, die in der Lage waren, die erforderlichen finanziellen Rahmenbedingungen (u.A. eine Bürgschaft über 800.000 Euro) zu erbringen. Allerdings haben sportlich qualifizierte Vereine aus der 2. Liga (das war damals noch eine normale Liga mit Vereinen) gerne mal alles getan, um Aufnahme zu finden und waren dann nach kurzer Zeit wieder weg vom Fenster. Beispiele gibt es hier genug (Schwenningen, Kassel, Düsseldorf, etc.).

Heute ist die ehemalige 2. Liga, die DEL 2, ähnlich aufgebaut, wie die DEL. D.h. wer da teilnehmen kann, der muss schon eine gewisse Wirtschaftlichkeit nachweisen können. Somit ist der finanzielle Zusatzaufwand für die DEL nicht mehr so groß, so dass man in ein paar Jahren tatsächlich wieder eine Aufstiegsregelung einführen kann.

Das wurde von den Verantwortlichen der DEL vor einigen Jahren so entschieden. Warum das weiß wahrscheinlich keiner so genau. Man hat sich hier vermutlich an die NHL angelehnt. Bis 2006 gab es die Möglichkeit Auf und Abzusteigen. Im Moment ist ein Aufstieg nur möglich, wenn ein Verein aus der 1. Liga auf Grund von Geldmangel keine Lizenz mehr erhält. Dann hat ein 2. Ligist die Möglichkeit aufzurücken. Vorausgesetzt es sind genug Sponsorengelder vorhanden. Soweit ich weiß ist man aber in der Überlegung in 3 oder 4 Jahren den Auf und Abstieg wieder einzuführen.

Was möchtest Du wissen?